Tierrechtsforum
Hier können Vorgehensweisen diskutiert und Informationen ausgetauscht werden, die dazu dienen, die Tierrechte zu verwirklichen.

 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS   voriger Beitrag  •  nächster Beitrag 
 PETAs "Undercover-Recherchen"
Name: martin Permalink: http://tierrechtsforen.de/1/7668/8186

Datum: 12.01.10 17:57
Dieser Beitrag wurde 7840 mal gelesen

Es ist nützlich, die Tierausbeutungsrealität zu dokumentieren und öffentlich zu machen. Letztlich ist das auch der eigentliche und hauptsächliche Grund, weshalb Menschen vegan werden, die Vorteile für Gesundheit und Ökologie sind Nebenaspekte.

Etwas jedoch gibt es bei dieser Dokumentation nicht: "Mißstände". Die gesamte Tierausbeutungsindustrie an sich ist das Problem und daher gibt es nur offensichtlichere/extremere Formen der Tierausbeutung und verdecktere/weniger extreme. Wer von "Mißständen" spricht, erreicht nur Tierschutz, welcher die Tierausbeutung auf einer neuen Ebene festigt, aber niemals (auch nicht "langfristig") die Abschaffung dieser. Wenn "Mißstände" bestehen, werden sie beseitigt und damit suggeriert, die "reguläre" Tierausbeutung sei nicht zu beanstanden, da das Problem die "Übertretungen des Tierschutzgesetzes" seien. Die Tierausbeutung unter Einhaltung des Tierschutzgesetzes hingegen wird damit nicht kritisiert.

Genau dies ist das Prinzip von PETAs "Undercover"-Aufnahmen. Während Tierrechtsorganisationen jede Form von Tierausbeutung (ob "Käfig-" oder "Freilandhaltung") dokumentieren und das Tierausbeutungssystem an sich kritisieren, sucht sich PETA Betriebe heraus, wo "Mißstände angeprangert" werden können. Diese bestehen in der Übertretung des Tierschutzgesetzes (oder eigener Standards). Solche Entdeckungen sind ein "Skandal", woraus folgt, daß richtig wäre, wenn das Tierschutzgesetz eingehalten werden würde. Tierrechtler können darüber nur den Kopf schütteln, denn der wirkliche Skandal ist, daß es dieses Gesetz, das Massenmord legalisiert, überhaupt gibt. Das Problem sind nicht einzelne Betriebe, deren "Übertretungen" unterbunden werden müßten, sondern die Akzeptanz jedweder Form von Speziesismus. Und den schafft man nicht ab, indem man die Umsetzung oder Einhaltung speziesistischer Gesetze fordert.

Deutlich wird PETAs Vorgehen beispielsweise an der "Aufdeckung der Zustände" im "Kuhstall Stetten". Das skandalöse daran: es ist ein "Vorzeigehof". Das impliziert, daß bei allen Betrieben, die keine "Vorzeigehöfe" sind, diese Zustände weniger "anprangerungswürdig" seien, obwohl die Bezeichnung für das Leiden der Tiere völlig irrelevant ist. Worum es hier geht, ist "Ehrlichkeit dem Verbraucher gegenüber", nicht die Tierrechtsverletzung an sich.
Nachdem sich herausstellte, daß der Landwirt durch Krankheit gehindert war, dem "Tierschutzstandard" zu entsprechen, lenkte PETA natürlich ein.
Zitat:
Man habe aber Verständnis für schwierige Situationen, "wenn die Fehler eingesehen werden". Haferbeck: "Wir ziehen die Strafanzeige dann möglicherweise zurück."

(http://www.leinfelden-echterdingen.de/servlet/PB/menu/1418255_l1/index.html)

PETA hat "Verständnis" für Tierrechtsverletzung unterhalb des Standards, wenn der Ausbeuter krank ist; "Fehler" waren die Nicht-Einhaltungen des Standards, nicht der Umstand, daß so ein Betrieb überhaupt existiert. Wenn zu der regulären Tierausbeutung zurückgekehrt wird, scheint es von PETAs Seite aus nichts mehr zu kritisieren zu geben.

Auch der neuste "Skandal" bei Wiesenhof paßt in das Schema. Das "skandalöse" daran ist, daß dieser Betrieb unter einem "Qualitätssiegel" läuft, dessen Ansprüche damit nicht eingehalten würden. Auch hier wieder ist Ehrlichkeit dem Verbraucher gegenüber der "Mißstand". Die Verwerflichkeit von Tierausbeutung an sich wird damit nicht einmal angekratzt. PETAs Forderung ist, "daß die gesetzlichen Vorgaben auch tatsächlich eingehalten werden". Die Logo-Unterschrift lautet bekanntlich "Stoppt Tierquälerei". Tierschutz par excellence, vom Ziel der Abschaffung des Systems keine Spur.

Und genauso wird es verstanden.
Zitat:
"Das Material ist schockierend", sagte der PHW-Sprecher. Die dokumentierten Verstöße gegen den Tierschutz seien "absolut inakzeptabel". Das Unternehmen habe inzwischen personelle Konsequenzen bei den Hauptverantwortlichen gezogen und arbeite mit den für die Verladung verantwortlichen Fremdfirmen nicht mehr zusammen. Auch die Kontrollen auf den Betrieben sollten verstärkt werden.

Der Vertrag mit dem Pächter der betreffenden Farm bestehe seit November 2009 nicht mehr. PHW werde aber Strafanzeige gegen den verantwortlichen Farmleiter stellen, sagte der Sprecher. Dieser sei laut Vertrag mit Wiesenhof zur Einhaltung der Tierschutzbestimmungen verpflichtet gewesen und hätte das Unternehmen und den Amtstierarzt informieren müssen.

(http://www.stern.de/panorama/vorwuerfe-gegen-gefluegelproduzenten-quaelt-wiesenhof-seine-huehner-1535099.html)


Zitat:
Mit Entrüstung hat die tierschutzpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Angelika Peters, auf die gestrigen Meldungen über tierquälerische Praktiken auf einer Farm des Geflügelzüchters Wiesenhof im niedersächsischen Twistringen reagiert:

„Wie die Tierschutzorganisation PETA eindrucksvoll dokumentierte, ist es auf der Geflügelfarm zu schlimmen Misshandlungen von Hühnern gekommen: sie wurden auf grausame Weise getötet und beim Transport verletzt. Ich hätte nicht gedacht, dass derartige Vorfälle in Deutschland noch möglich sind. Ich begrüße daher ausdrücklich das Vorhaben der Tierschutzorganisation PETA, Strafanzeige gegen den Wiesenhof-Konzern zu stellen. Verstöße gegen das Tierschutzgesetz müssen konsequent geahndet werden. Ich hoffe nur, dass solche Zustände in Mecklenburg-Vorpommern ausgeschlossen sind.“

In diesem Zusammenhang erinnert Angelika Peters daran, dass seit dem 1.1. 2010 in Mecklenburg-Vorpommern die herkömmliche Käfighaltung von Hühnern nicht mehr erlaubt ist. Alle Betriebe haben ihre Haltung auf artgerechte Systeme umgestellt. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es in Betrieben mit mehr als 350 Tieren ca. 1,87 Mio. Legehennen.

(http://www.umweltruf.de/news/111/news0.php3?nummer=34010)


Zitat:
Der Appell des Deutschen Tierschutzbundes: Wenn die Politik versagt, müssen Verbraucher handeln: Jetzt gilt es im Besonderen die Wiesenhof-Produkte zu boykottieren und - wenn noch Hühnerfleisch verzehrt wird - immer nur das von Fleisch von Hühnern zu verwenden, die tiergerecht gehalten wurden. Letzteres gilt für Produkte von Bauern, die sich dem NEULAND-Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung oder einem Verband des Ökologischen Landbaus angeschlossen haben.

(http://www.presseportal.de/pm/7750/1542976/deutscher_tierschutzbund_e_v)

Die Folge von PETAs "Aufdeckung" ist, wie erwartet und wie von PETA eingefordert, "nette" Tierausbeutung.

Was ändert sich, wenn PETAs Forderungen umgesetzt sind? Die Tiere werden beim "Ausstallen" nur noch mit "angemessener" Gewalt in Kisten gestopft bzw. sie werden "fachgerecht" umgebracht, statt laienhaft. Das ist natürlich besser als der Zustand zuvor, aber in Relation zu der gesamten Ausbeutung eine marginale Änderung. Was hier und bei allen anderen "Undercover-", "Investigations-" oder "Skandal"-Aufnahmen gemacht wird, ist kostenlose Werbung für die Tierausbeutungsindustrie. Produkte, die Standards entsprechen, verkaufen sich gut, dazu muß nur auf die Einhaltung des Standards bestanden und auf seine Existenz hingewiesen werden. Beides bedient PETA vorbildlich.

Daran ändert auch die Alibi-Rhetorik des Hinweises auf die Möglichkeit der Änderung des Konsumverhaltens im Video und auf der dazugehörigen Seite nichts. Diese Forderung nach Veganismus ist dabei keineswegs die zentrale Aussage, es ist die nachgereichte, letzte Randanmerkung (und das nur theoretisch, denn faktisch spricht PETA von einem "Veggie Starter Kit" und "Veggie" ist ein Freifahrtschein für Unveganismus wie Vegetarismus). Die erste und indirekt die zweite Aufforderungen lauten: Spenden.

Es ist ein abgekartetes Spiel: Die Produzenten können ihre Verantwortung demonstrieren, indem sie ihr "Entsetzen" zeigen und marginale "Maßnahmen" und "Änderungen" ankündigen; die Verbraucher ihre Besorgtheit, indem sie nur Produkte mit eingehaltenen Standards konsumieren; und die Tierschutzorganisation bekommt die Spenden. Alle sind zufrieden. Naja, bis auf die Tiere.

 Beitrag beantworten  •  Gesamtbeiträge   neueres Thema  •  früheres Thema 

 Themen Name  Datum
 Und immer wieder PETA   neu 
 martin 23.12.09 11:03 
 Veganer gegen Peta   neu 
 martin 23.12.09 11:04 
 Re: Veganer gegen Peta   neu 
 Bine1972 23.12.09 11:55 
 Re: Und immer wieder Peta   neu 
 Aussenseiter 25.12.09 11:16 
 Re: Und immer wieder Peta   neu 
 Aiellu 28.12.09 14:55 
 Re: Und immer wieder Peta   neu 
 martin 28.12.09 16:06 
 Vegan durch McDonald's   neu 
 Achim Stößer 28.12.09 22:06 
 Atheist durch die Bibel   neu 
 Achim Stößer 10.01.10 11:44 
 Re: Atheist durch die Bibel   neu 
 Aiellu 20.01.10 22:10 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Aiellu 20.01.10 21:15 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Tobi 21.01.10 09:19 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Aiellu 21.01.10 18:39 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 dom 21.01.10 18:46 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Aiellu 22.01.10 13:15 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 dom 22.01.10 13:49 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Achim Stößer 22.01.10 22:47 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Aiellu 24.01.10 09:56 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Aiellu 30.01.10 15:09 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Achim Stößer 30.01.10 15:19 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Aiellu 30.01.10 15:33 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Achim Stößer 30.01.10 15:46 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Aiellu 30.01.10 15:58 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Achim Stößer 30.01.10 16:04 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Aiellu 30.01.10 16:11 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Jay 21.01.10 19:47 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Achim Stößer 30.01.10 15:20 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Aiellu 30.01.10 15:57 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Achim Stößer 30.01.10 16:03 
 Re: Vegan durch McDonald's   neu 
 Aiellu 30.01.10 16:35 
 typo-oops   neu 
 Aiellu 30.01.10 16:38 
 Re: Und immer wieder Peta   neu 
 bunbury 28.12.09 23:25 
 Re: Und immer wieder Peta   neu 
 Aiellu 20.01.10 21:47 
 kleiner exkurs in die bio-chemie   neu 
 Aiellu 20.01.10 23:41 
 Re: kleiner exkurs in die bio-chemie   neu 
 bunbury 22.01.10 00:49 
 Re: kleiner exkurs in die bio-chemie   neu 
 Aiellu 22.01.10 09:47 
 Hafer gilt in D nicht als glutenfrei!   neu 
 Veganer mit Zöliakie 22.01.10 14:51 
 Re: kleiner exkurs in die bio-chemie   neu 
 Achim Stößer 22.01.10 22:55 
 Re: kleiner exkurs in die bio-chemie   neu 
 bunbury 23.01.10 03:11 
 Anschaffung einer Eismaschine   neu 
 Achim Stößer 10.06.10 20:59 
 PETAs "Undercover-Recherchen"   neu 
 martin 12.01.10 17:57 
 wie PETA Katze und Hunde "rettet"   neu 
 martin 11.03.10 17:07 
 Wer's glaubt, wird selig   neu 
 martin 19.03.10 16:38 
 Re: Wer's glaubt, wird selig   neu 
 Silas 08.04.10 22:00 
 Re: Wer's glaubt, wird selig   neu 
 Tobi 09.04.10 12:53 
 Re: Wer's glaubt, wird selig   neu 
 Marco 09.04.10 13:06 
 Re: Wer's glaubt, wird selig   neu 
 martin 09.04.10 16:37 
 Re: Wer's glaubt, wird selig   neu 
 bunbury 09.04.10 22:26 
 Tierrechtsaktivismus ist kein Marketing   neu 
 martin 10.04.10 11:10 
 Re: Tierrechtsaktivismus ist kein Marketing   neu 
 bunbury 11.04.10 01:16 
 PETA: ''Scheiß auf die Prinzipien''   neu 
 martin 05.09.10 17:13 
 Re: Und immer wieder PETA   neu 
 Marton 26.11.10 20:41 
 Re: Und immer wieder PETA   neu 
 martin 27.11.10 16:15 
 Re: Und immer wieder PETA   neu 
 Marton 28.11.10 19:57 
 Re: Und immer wieder PETA   neu 
 Marco 28.11.10 15:44 
 Und wen soll man nun unterstützen?   neu 
 acridator 13.12.10 19:02 
 Re: Und wen soll man nun unterstützen?   neu 
 Hannes Benne 13.12.10 19:13 
 Peta ist Scheiße. Femisexisten aber auch.   neu 
 Achim Stößer 25.02.12 16:07 
 Peta schenkt ihrem "sexiesten Vegetarier" "vegetarische[...] Hühner-Produkte"   neu 
 Achim Stößer 30.06.13 12:56 
 Wirtschaftsmacht PeTA   neu 
 Claude 12.11.14 14:49 
 PETA Indien   neu 
 Claude 23.12.17 10:49 


 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS 
 Beitrag beantworten
 Name:
 Email:
 Spamschutz: Dieser Code muss kopiert werden 
 Titel:
  [b]fett[/b] | [i]kursiv[/i] | [u]unterstrichen[/u] | [quote]Zitat[/quote]
  [url]http://[/url] | [url=http://]Linktext[/url] | [img]Bild[/img]
  Richtlinien sowie Forenbeschreibung und FAQ gelesen?
  Suchfunktion benutzt?
   
Vegan
Tierrechte