Pressespiegel
Der Pressespiegel führt tierrechtsrelevante Nachrichtenmeldungen auf. Auch aus urheberrechtlichen Gründen sind hier nur redaktionelle Beiträge möglich. Geeignete Beiträge mit genauer Quellenangabe bitte mailen. Zur Diskussion eines Beitrags bitte ein geeignetes anderes unserer Foren verwenden und einen Link auf den jeweiligen Beitrag setzen.

 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS   neueres Thema  •  früheres Thema 
 Leichenfresser sind unklug
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/13/1584

Datum: 17.12.06 12:45


Präziser formuliert: es besteht eine umgekehrte Korrelation zwischen Intelligenz und Konsum von Leichenteilen - was eigentlich längst bekannt war, nun aber aufgrund einer aktuellen Studie dazu durch die Presse geht.

Allzu intelligent muß dazu offenbar kaum jemand sein: ein Großteil der "Vegetarier" (vielmehr Pseudovegetarier) in der Studie konsumiert Vogel- oder Fischleichen; Veganer waren kaum darunter, was zudem unschöne Rückschlüsse auf die ethische Minderbemittlung zuläßt.

Und auch die Journalisten, die darüber berichten, frönen wohl eher konventioneller Ernährung: die in den Artikeln angegeben Zahlenwerte weichen an vielen Stellen deutlich voneinander ab und weichen teilweise auch innerhalb eines Artikels voneinander ab.

Schadenfroh bemerken mehrere Blätter, daß die Leichenfresser jedoch trotz geringerem IQ keine niedrigeren Einkommen hätten. Das Hamburger Abendblatt erwähnt immerhin den naheliegenden Grund: "dass sich die ethischen Erwägungen nicht allein auf die Diät beziehen, sondern auch die Wahl des Berufes beeinflussen [...] im Vergleich zu [Leichenfressern] arbeiteten Vegetarier viel seltener in der Privatwirtschaft, dafür aber umso häufiger in sozialen Bereichen."

Anzahl Probanden:
8000 (Welt)
8170 (Focus)
4.200 Frauen und an die 3.900 Männer (Krone) [Summe: 8100]
8179 (Spiegel)
4222 Frauen und 3948 Männer (Spiegel) [Summe: 8170]
8000 (Standard)
8170 (Hamburger Abendblatt)

Steigerung des IQ um 15%:
38% höhere Wahrscheinlichkeit für "Fleischlose Ernährung" (Welt)
knapp 40% (MensHealth)
38% (Krone)
38% (Spiegel)
38% (Standard)

Pseudovegetarier:
1/3 (Welt)
Über 100 (Focus)
jeder Dritte (Menshealth)
123 (Spiegel)
1/3 (Standard)
123 (Hamburger Abendblatt)

Vegetarier:
Etwas mehr als vier Prozent (Welt)
366 (Focus) [entspricht 4,5%]
Knapp 400 (Focus)
Knapp 4% (MensHealth)
366, das entspricht 4,5% [...] 123 davon jedoch [pseudo] (Spiegel) [also 243 Vegetarier]
Etwas mehr als vier Prozent (Standard)
366, 9 davon vegan, 123 [pseudo] (Hamburger Abendblatt)

Veganer:
Zwei Prozent (Welt)
9 (Focus) [entspricht 0,11%]
Zwei Prozent (Standard)

Beitrag beantworten
 
 Intelligente Menschen ernähren sich öfter vegetarisch
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/13/1584/1585

Datum: 17.12.06 12:46


Gesundheit

Intelligente Menschen ernähren sich öfter vegetarisch

Mit jeder Steigerung des IQs um 15 Punkte wächst die Wahrscheinlichkeit, sich fleischlos zu ernähren, um 38 Prozent. Das belegt eine neue Studie. Überraschend ist auch das Ergebnis einer anderen Studie: Kinder strenger Eltern haben ein fünfmal höheres Risiko, übergewichtig zu werden.


Paprika statt Schweinebraten: Kluge Menschen achten auf die Ernährung
Foto: pa/gms


London - Intelligente Kinder ernähren sich einer Studie zufolge als Erwachsene wesentlich häufiger vegetarisch als weniger kluge Altersgenossen. Britische Forscher hatten vor 20 Jahren bei 8000 Kindern den Intelligenzquotienten gemessen. Nun befragten sie die heute 30-Jährigen nach ihren Essgewohnheiten.

„Intelligente Kinder werden auch als 30-Jährige noch klug sein und werden dann wesentlich wahrscheinlicher Vegetarier als weniger schlaue Kinder“, sagte eine Autorin der Studie. Selbst wenn man Faktoren wie die soziale Schicht und die Bildung der Befragten berücksichtige, bleibe der Zusammenhang bestehen. Nach Meinung der Forscher bestätigt die Untersuchung frühere Studien, die feststellten, dass sich intelligentere Menschen gesünder ernähren und mehr Sport treiben würden.

Ein Drittel der Befragten in der aktuellen Studie beschrieben sich selbst als Vegetarier, essen aber Geflügel und Fisch. Etwas mehr als vier Prozent ernährten sich komplett fleischlos. Zwei Prozent gaben an, sie seien Veganer und lehnten alle Tierprodukte ab.

Strenge macht dick

Dass der Erziehungsstil der Eltern auch das Gewicht ihrer Nachkömmlinge beeinflussen kann, berichtet das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ unter Berufung auf eine Studie des Kinderarztes Dr. Kyung E. Rhee vom Boston Medical Center (USA).

Er untersuchte die Auswirkungen verschiedener Erziehungsstile auf das Körpergewicht bei 872 Kindern. Das Ergebnis: Der Nachwuchs sehr strenger Eltern hat ein fünfmal höheres Risiko, übergewichtig zu werden, als „liebevoll autoritativ“ erzogene Kinder. Übertrieben strengen Eltern ginge es nur um Disziplin. Sie entschieden alles für ihre Kinder. Somit könnten diese nicht lernen, auf die eigenen Körpersignale zu hören und beispielsweise Sättigungsgrenzen wahrzunehmen, so Studienleiter Rhee.
WELT.de/rtr/oc

Artikel erschienen am 15.12.2006

http://www.welt.de/data/2006/12/15/1146864.html

Beitrag beantworten
 
 Kluge Kinder werden Vegetarier
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/13/1584/1586

Datum: 17.12.06 12:48



Kartoffelpuffer mit Apfelmus schmeckt nicht nur klugen Kindern

| 15.12.06, 14:17 |

Kinder mit hohem IQ ernähren sich als Erwachsene besonders häufig vegetarisch. Das hat eine britische Studie herausgefunden.
Ernährungsgewohnheiten hängen offenbar nicht nur vom Geschmackssinn eines Menschen ab, sondern auch von seinem Intelligenzquotienten. Das legt zumindest die Studie von Catherine Gale nahe.

Die Wissenschaftlerin der University of Southampton hat für ihre Untersuchung 8170 Frauen und Männer befragt, die 1970 in Großbritannien zur Welt kamen und im Alter von zehn Jahren einen IQ-Test absolvierten. 20 Jahre später wollte Catherine Gale wissen, wer von ihnen auf Fleisch verzichtet.

Nur 366 der Befragten bezeichneten sich als Vegetarier. Davon waren neun Personen Veganer, das heißt, sie ernährten sich rein pflanzlich und verzichteten auf Milchprodukte und Eier. Über 100 der Vegetarier gaben an, dass sie gelegentlich Fisch und Geflügel zu sich nahmen.

Die knapp 400 Fleischabstinenzler gehörten zur Gruppe, die als Kinder den höchsten IQ aufwiesen.

Die Wissenschaftler sehen in diesem Ergebnis eine Erklärung dafür, warum intelligente Menschen gesünder sind als geistig weniger begabte. Die vegetarische Ernährung gilt als besonders herzfreundlich und führt selten zu Übergewicht.

Während Vertreter der britischen Vegetariergesellschaft sich begeistert vom Studienergebnis zeigen und es als Bestätigung für ihren fleischlosen Lebensstil sehen, relativiert das ein Vertreter der britischen Ernährungsgesellschaft. „Es ist wie mit der Henne und dem Ei“, sagt Frankie Phillips. „Werden Menschen Vegetarier, weil sie einen besonders hohen IQ haben, oder weil sie sich einfach mehr mit Gesundheitsfragen beschäftigen?“

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/news/ernaehrungsstil_nid_41131.html

Beitrag beantworten
 
 Vegetarier sind klüger
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/13/1584/1587

Datum: 17.12.06 12:49


Ernährung
Vegetarier sind klüger

Fleischlose Ernährung ist nicht nur gesund, sondern auch ein Indiz für einen hohen IQ




Vegetarier leben gesünder

Vegetarier sind laut einer britischen Studie klüger als Fleischesser. Das liegt aber nicht an der fleischlosen Ernährung, sondern daran, dass sich klügere Menschen mehr Gedanken um ihre Gesundheit machen – so die Verfasser der Studie.

Auf die einfache Formel "Gemüse macht schlau!" lassen sich die Studienergebnisse nicht reduzieren, so Studienleiterin Catharine Gale. "Intelligente Kinder bleiben auch im späteren Leben klug. Um eine gesunde Ernährung machen sie sich einfach mehr Gedanken." So steigere bereits ein um 15 Prozent erhöhter IQ die Wahrscheinlichkeit, später Vegetarier zu werden um knapp 40 Prozent. Von den Studienteilnehmern sah sich nach Angaben der Epidemiologen jeder Dritte als Vegetarier. Strenggenommen seien aber nur knapp vier Prozent "richtige" Vegetarier, da sie auch keinen Fisch essen.

Die Ergebnisse erklären nach Angaben der Wissenschafter der Universität von Southampton, wieso intelligente Menschen seltener an Herzkreislauferkrankungen leiden: Nicht der IQ halte gesund, sondern die fettärmere Ernährung. Vegetarier sind meistens Akademikerinnen aus höheren sozialen Schichten.

http://www.menshealth.de/news/health/ernaehrung_vegetarier_sind_klueger.53786.htm

Beitrag beantworten
 
 Kluge Kinder werden eher zu Vegetariern
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/13/1584/1588

Datum: 17.12.06 12:50


Iss was g'scheits
Kluge Kinder werden eher zu Vegetariern



Nur dumme Menschen essen Fleisch - so könnte man das Ergebnis einer Forschergruppe der Universität von Southhampton überspitzt formulieren. In einer Studie wollen die Wissenschaftler herausgefunden haben, dass sich Kinder mit einem höheren IQ im späteren Leben eher rein vegetarisch ernähren als weniger intelligente Kinder gleichen Alters.

Zusammen mit ihren Kollegen untersuchte Catharina Gale die Essgewohnheiten von über 4.200 Frauen und an die 3.900 Männern im Alter von 30 Jahren. 20 Jahre zuvor hatte man bereits den Intelligenzquotienten der Studien-Teilnehmer ermittelt.

Das Ergebnis ist verblüffend: Je klüger das Kind im Kindesalter, umso größer die Wahrscheinlichkeit, im späteren Leben Vegetarier zu sein, so Gale im "British Medical Journal". Ein Unterschied im IQ um 15 Prozent erhöhe die Wahrscheinlichkeit, Vegetarier zu werden, bereits um 38 Prozent.

Die Höhe des Einkommens, so die Forscher zu Beruhigung der Fleischesser, unterscheide sich jedoch nicht von dem der Vegetarier.

http://www.krone.at/index.php?http://wcm.krone.at/krone/S15/object_id__59142/hxcms/

Beitrag beantworten
 
 Mit dem IQ steigt auch die Vegetarier-Quote
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/13/1584/1589

Datum: 17.12.06 12:52


Studie in Großbritannien: Wahrscheinlichkeit fleischloser Ernährung steigt mit IQ-Punkten - der "Vegetarier"-Begriff wird allerdings unterschiedlich interpretiert

London - Intelligente Kinder ernähren sich einer Studie zufolge als Erwachsene wesentlich häufiger vegetarisch als weniger kluge Altersgenossen. Britische Forscher hatten vor 20 Jahren bei 8000 Kindern den Intelligenzquotienten gemessen. Nun befragten sie die heute 30-Jährigen nach ihren Essgewohnheiten. Mit jeder Steigerung des IQs um 15 Punkte wachse die Wahrscheinlichkeit sich fleischlos zu ernähren um 38 Prozent, heißt es in der am Freitag veröffentlichten Studie.

"Intelligente Kinder werden auch als 30-Jährige noch klug sein und werden dann wesentlich wahrscheinlicher Vegetarier als weniger schlaue Kinder", sagte eine Autorin der Studie. Selbst wenn man Faktoren wie die soziale Schicht und die Bildung der Befragten berücksichtige, bleibe der Zusammenhang bestehen. Nach Meinung der Forscher bestätigt die Untersuchung frühere Studien, die feststellten, dass sich intelligentere Menschen gesünder ernähren und mehr Sport treiben würden.

Ein Drittel der Befragten in der aktuellen Studie beschrieben sich selbst als "Vegetarier", essen aber Geflügel und Fisch. Etwas mehr als vier Prozent ernährten sich komplett fleischlos. Zwei Prozent gaben an, sie seien Veganer und lehnten alle Tierprodukte ab.(Reuters)

16. Dezember 2006
18:38

http://derstandard.at/?url=/?id=2697890

Beitrag beantworten
 
 Kluge Menschen essen weniger Fleisch
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/13/1584/1590

Datum: 17.12.06 12:53


15. Dezember 2006

IQ UND ERNÄHRUNG
Kluge Menschen essen weniger Fleisch

Je intelligenter ein Kind, umso wahrscheinlicher ernährt es sich später vegetarisch. Das haben Wissenschaftler herausgefunden. Sie führen den Effekt auf den gesünderen Lebensstil von gebildeteren Menschen zurück.

Fleisch essen ist dumm - so würden es wohl militante Vegetarier formulieren. Wenn sie von einer neuen Studie aus Großbritannien hören, dürften sie sich bestätigt fühlen. Sie könnten daraus sogar vorschnell folgern, dass nur Dumme Fleisch essen. Dann hätten sie die Ergebnisse der Untersuchung mit 8179 Teilnehmern jedoch überinterpretiert.

DPA


Gemüseparadies: Schmälert Klugheit den Appetit auf Fleisch?

Wissenschaftler der University of Southampton hatten in ihrer Studie 4222 Frauen und 3948 Männer im Alter von 30 Jahren nach ihren Ernährungsgewohnheiten befragt, deren Intelligenzquotient bestimmt worden war, als sie zehn Jahre alt waren. 366, das entspricht 4,5 Prozent, bekannten sich zur vegetarischen Ernährung, wobei 123 davon jedoch zugleich einräumten auch Fisch und weißes Fleisch wie Huhn zu essen.

Den Zusammenhang mit der Intelligenz hatten die Forscher schnell ermittelt: Je höher der IQ im Kindesalter, umso größer sei die Wahrscheinlichkeit, als Erwachsener Vegetarier zu sein, schreiben Catharine Gale und ihre Kollegen im Fachblatt "British Medical Journal". Diese Erkenntnis stimme mit früheren Studien überein, in denen ein Zusammenhang von IQ und gesünderer Lebensweise nachgewiesen worden war.

Vegetarier seien vor allem weiblich, gehörten höheren sozialen Schichten an und hätten eine bessere Ausbildung. Sie seien meist Akademiker. Ein Unterschied im IQ um 15 Prozent erhöhe die Wahrscheinlichkeit, Vegetarier zu sein, um 38 Prozent. Selbst wenn Faktoren wie soziale Herkunft und Bildung statistisch bereinigt würden, verschwinde der Zusammenhang zwischen Intelligenz und Ernährung nicht, erklärten die Forscher.

Es gebe viele Beweise dafür, dass vegetarische Ernährung das Risiko von Herzkrankheiten senke, sagte Gale. Wer kein Fleisch esse, habe tendenziell einen niedrigeren Blutdruck und einen geringeren Cholesterinspiegel. Das Ergebnis der neuen Studie könne auch erklären, warum höhere IQ-Werte mit einem verringerten Risiko von Herzerkrankungen korrelierten, schreiben die Forscher. Man könne auch schlussfolgern, dass der Lebensstil je nach IQ variiere, was auch Auswirkungen auf die Gesundheit habe.

Für Fleischesser, die fürchten als Kinder nicht besonders schlau gewesen zu sein, haben die Wissenschaftler eine beruhigende Nachricht: Zumindest bei der Höhe des Einkommens gibt es keine Unterschiede zu Vegetariern.

hda

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,454740,00.html

Beitrag beantworten
 
 Öfter Vegetarier, seltener herzkrank
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/13/1584/1591

Datum: 17.12.06 12:54


INTELLIGENZm STUDIE BEI KINDERN
Öfter Vegetarier, seltener herzkrank

Von Marita Willemsen

Southampton -

Intelligente Kinder bevorzugen als Erwachsene häufiger eine vegetarische Lebensweise. Das ist vielleicht auch die Erklärung dafür, dass intelligente Kinder später seltener an Herzkrankheiten leiden, wie frühere Untersuchungen bereits gezeigt haben. Denn wer sich vegetarisch ernährt, hat niedrigere Cholesterin-Werte und ein geringeres Risiko, fettleibig oder herzkrank zu werden, berichten Forscher im Fachblatt "British Medical Journal".


"Der Zusammenhang, dass Kinder mit einer höheren Intelligenz eher Vegetarier sind und vegetarische Kost nachweislich Vorteile für die Herzgesundheit bedeutet, erklärt vielleicht auch, weshalb Menschen mit einem höheren Intelligenzquotienten oftmals auch ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen haben", betonen die Forscher rund um das Team von Catherine Gale an der University of Southampton.

An ihrer Studie waren 8170 Männer und Frauen im Alter von 30 Jahren beteiligt, deren Intelligenzquotienten alle im Alter von zehn Jahren getestet worden waren. 366 Personen ernähren sich heute vegetarisch. Aus dieser Gruppe sind neun Personen streng vegan und 123 sind Vegetarier, die gelegentlich Fisch oder Huhn essen.

Aber obwohl im Schnitt alle Vegetarier intelligenter und besser ausgebildet waren sowie einen höheren sozialen Status hatten als die Nicht-Vegetarier, spiegelt sich dieser Unterschied nicht im Jahreseinkommen der Vegetarier wider. Trotz aller Unterschiede war das Jahreseinkommen der Vegetarier ähnlich wie bei den Nicht-Vegetariern.

Das liegt aber möglicherweise daran, "dass sich die ethischen Erwägungen nicht allein auf die Diät beziehen, sondern auch die Wahl des Berufes beeinflussen", vermuten die Forscher. Denn im Vergleich zu Nicht-Vegetariern arbeiteten Vegetarier viel seltener in der Privatwirtschaft, dafür aber umso häufiger in sozialen Bereichen.

erschienen am 17. Dezember 2006
http://www.abendblatt.de/daten/2006/12/17/654743.html

Beitrag beantworten
 Beitragsübersicht   neueres Thema  •  früheres Thema 


 
 Beitrag beantworten
 Name:
 Email:
 Spamschutz: Dieser Code muss kopiert werden 
 Titel:
  [b]fett[/b] | [i]kursiv[/i] | [u]unterstrichen[/u] | [quote]Zitat[/quote]
  [url]http://[/url] | [url=http://]Linktext[/url] | [img]Bild[/img]
  Richtlinien sowie Forenbeschreibung und FAQ gelesen?
  Suchfunktion benutzt?
   
Vegan
Tierrechte