Pressespiegel
Der Pressespiegel führt tierrechtsrelevante Nachrichtenmeldungen auf. Auch aus urheberrechtlichen Gründen sind hier nur redaktionelle Beiträge möglich. Geeignete Beiträge mit genauer Quellenangabe bitte mailen. Zur Diskussion eines Beitrags bitte ein geeignetes anderes unserer Foren verwenden und einen Link auf den jeweiligen Beitrag setzen.

 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS   neueres Thema  •  früheres Thema 
 Menschenwahn: Das Schwein ist ein freundliches, schmackhaftes Tier
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/13/2036

Datum: 03.11.09 17:46


"Das Schwein ist ein freundliches, schmackhaftes Tier, das es an Klugheit locker mit Hund und Katze aufnehmen kann." Und damit übrigens auch mit so manchem Menschen ...

Nur nicht den "Speck" vermiesen lassen? Sicher sollten "Schweine-" und "Vogelgrippe" in "Menschengrippe" umbenannt werden (oder präziser: "durch Tierausbeutung entstandene und verbreitete Varianten der ...", kurz: Tierausbeutergrippe - auch wenn Tierausbeuter Veganer über die Luft anstecken können, ursächlich verantwortlich sind die Unveganer).

Wichtiger wäre es allerdings, Rinderwahn treffend Menschenwahn zu nennen.

"Wer Schwein isst, weil er Schwein mag"? Wer Schweine mag, ißt keine. Wollen wir hoffen, daß der Autor keine Kinder mag.

Beitrag beantworten
 
 Kein Schwein
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/13/2036/2037

Datum: 03.11.09 17:47


Bernd Matthies über eine Legende der Grippe-Ausbreitung.

3.11.2009 0:00 Uhr

Das Schwein ist ein freundliches, schmackhaftes Tier, das es an Klugheit locker mit Hund und Katze aufnehmen kann. Es ist nicht schuld an dem tragischen Umstand, dass wir Menschen die Schweinegrippe nach ihm benannt haben, denn es ist für diese Krankheit genauso wenig verantwortlich wie der Kanarienvogel für die Vogelgrippe. Es wäre also ein Gebot der Fairness, jede Grippe, die uns Menschen aufs Bett wirft, Menschengrippe zu nennen.

Aber das macht natürlich niemand. Und deshalb breitet sich neben den Viren gegenwärtig in Berlin auch der Irrglaube aus, Schweinegrippe würde durch Speck und Schnitzel verbreitet – vor allem in der muslimischen Gemeinschaft scheint man dieser Legende aufzusitzen, denn sie bestätigt natürlich den religiösen Glauben an die allein unselig machende Kraft des Borstenviehs.

Halten wir also fest: Wer Schwein isst, weil er Schwein mag, der hat dadurch nichts zu befürchten, jedenfalls keine Ansteckung mit Grippe. Der Virus kennt nur den Weg durch die Luft und trifft auch Vegetarier. Niemand spricht von Gurkengrippe – und das soll auch so bleiben.

(Erschienen im gedruckten Tagesspiegel vom 03.11.2009)

http://www.tagesspiegel.de/berlin/Von-Tag-zu-Tag-Berliner-Ansichten-Schweinegrippe;art270,2939812

Beitrag beantworten
 Beitragsübersicht   neueres Thema  •  früheres Thema 


 
 Beitrag beantworten
 Name:
 Email:
 Spamschutz: Dieser Code muss kopiert werden 
 Titel:
  [b]fett[/b] | [i]kursiv[/i] | [u]unterstrichen[/u] | [quote]Zitat[/quote]
  [url]http://[/url] | [url=http://]Linktext[/url] | [img]Bild[/img]
  Richtlinien sowie Forenbeschreibung und FAQ gelesen?
  Suchfunktion benutzt?
   
Vegan
Tierrechte