Vegane Kinder
In diesem Forum können Themen aus dem Umfeld vegane Kinder / vegane Eltern diskutiert werden. Es ist Teil der Seite veganekinder.de.

 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS   neueres Thema  •  früheres Thema 
 vitamin d mangel
Name: xyz Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499

Datum: 30.06.09 10:02

also mein kind und ich ernähren uns beide vegan. der kleine isst selten draussen von anderen menschen geschenkt/gegeben ect. tierisches.
jedenfalls nicht so viel milchprodukte um die vitamin d zufur dadurch zu gewährleisten.
ich dachte im sommer reicht vorerst die sonne aus, nun ist bis jetzt nicht viel von ihr in berlin zu sehen gewesen und in letzter zeit beobachte ich das er manchmal so merkwürdig viel schwitzt (besonders nachts) was wohl auch zeichen für vitamin d mangel sind.
was meint ihr soll ich deshalb mal mit ihm zum arzt gehen?
als er noch ein baby war hat er im winter vitmin d tropfen bekommen. meint ihr dassollte ich jetzt ach machen?

Beitrag beantworten
 
 Re: vitamin d mangel
Name: TrolliTrolli Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16500

Datum: 30.06.09 11:26


Zitat:
jedenfalls nicht so viel milchprodukte um die vitamin d zufur dadurch zu gewährleisten.


Ööööhm, was heißt "nicht so viel"? Welche Milchprodukte meinst du? Du wirst kaum deine Muttermilch zur Käserei geben?!?

Vitamin-D-Mangel trifft generell uns Unter-Glas-Sonnenphobiker. Dabei hilft es nicht viel, Drüsensekret zu konsumieren. Der größte Anteil an Vit. D ist im Leichenfett von Fischen.

Was hilft: Schmier dein Kind nicht mit Sunblocker zu, damit UVB-Licht an seine Haut kann. Bewege dich sooft es geht, aus Berlins Smog-Glocke heraus. (Wannsee oder so?)

Ansonsten tippe ich eher auf einen unterschwellig verlaufenden Infekt bei deinem Kind. Da schwitzt meiner beim Schlafen auch immer sehr stark. Sicherheitshalber lasse dein Kind vom Kinderarzt durchchecken. Unser Kinderarzt meinte: "Solange die Kinder tagsüber putzmunter und agil sind, ist Nachtschweiß nichts Schlimmes." Mein Mann hat als Kind nachts auch stark geschwitzt, und war damals kein Veganer. Lass dich also bitte nicht wuschig machen. Es gibt definitiv keinen medizinischen Aspekt, der den Verzehr von artfremden Drüsensekret rechtfertigt.

Trolli

Es gibt ein Leben vor dem Tod.

Beitrag beantworten
 
 Re: vitamin d mangel
Name: TobiTobi Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16501

Datum: 30.06.09 16:30


Hallo, xyz,

durch bedeckten Himmel gelangt noch immer viel UV-Licht. Genug, um Vitamin D zu bilden. Wenn man sich (laut vieler Empfehlungen) dem Sonnenlicht aussetzen soll, um Vitamin D zu produzieren, bedeutet das nicht, dass man sich täglich für 8 Stunden in die pralle Sonne legen muss (erst recht keine Kinder). Es genügt in der Regel, dass man sich durchschnittlich täglich einige Zeit im Freien aufhalten sollte (auch im Schatten). Dabei sollten Ärmel und evtl. Beine frei sein. Ich las auch schon mal was von 10 Minuten.
Um's kurz zu machen: Ich denke, auch wenn die Sonne sich in letzter Zeit weniger sehen ließ, ist es dennoch relativ warm und Spaziergänge im T-Shirt o.ä. sind problemlos möglich, so dass genug UV-Licht ankommt. Vit. D wird gespeichert und ein Mangel wirkt sich nicht unmittelbar aus, wenn mal paar Tage keine Sonne scheint.
Bitte bedenke jedoch: Das war KEIN fachmännischer Rat.
Falls es Deinem Kind schlecht geht, ist ein Arzt evtl. richtig. Aber bloß, weil es nachts schwitzt? Ich weiß nicht...


Tobi

Beitrag beantworten
 
 Re: vitamin d mangel
Name: martin Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16502

Datum: 30.06.09 16:59

Wie Tobi schon sagte reichen zehn Min. auf Gesicht und Hände, auch bei bedecktem Himmel. D.h., insofern man keine Aufnahmeschwierigkeiten hat, ist eine Unversorgung schwer zu "erreichen".
Vit.-D-Mangel zeigt sich als Rachitis, Knochenentkalkung und Muskelschwäche - von Erbrechen habe ich nichts gelesen.
Vit.-D-reiche Nahrungsmittel sind: Avocado, Steinpilze, Morcheln und Pfifferlinge.
Von Tropfen würde ich abraten, solange kein Mangel festgestellt ist, da eine Überdosierung schädlich sein kann.

Beitrag beantworten
 
 Re: vitamin d mangel
Name: xyz Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16503

Datum: 30.06.09 19:57

danke ihr habt mir echt die angst genommen.
wir halten uns eigentlich von morgens bis abends draussen auf.
heißt das, das vitamin d tropfen grundsätzlich tierischem ursprung ist oder kennt ihr ein konkretes mittel was pflanzlich ist?
lg

Beitrag beantworten
 
 Re: vitamin d mangel
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16504

Datum: 30.06.09 20:09


> wir halten uns eigentlich von morgens bis abends draussen auf.
> heißt das, das vitamin d tropfen grundsätzlich tierischem
> ursprung ist oder kennt ihr ein konkretes mittel was
> pflanzlich ist?

Es gibt Hersteller von veganen Supplementen. Das ist meist Vitamin D2. Bei mir ist's so dass sie im Spital nur D3 und nicht D2 im Blut bestimmen können. Aber solange ich die Supplemente nehme ist ja sichergestellt, dass ich genug Vitamin D habe. Und bei mir ist das auch nur wegen einer Darmkrankheit nötig.

Claude

Beitrag beantworten
 
 Vitamin D2 (Ergocalciferol) vs. D3
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16505

Datum: 01.07.09 09:30


> heißt das, das vitamin d tropfen grundsätzlich tierischem

Jein.
Zitat:
Ergocalciferol (Vitamin D2) als Vitamin-Supplement nicht geeignet
Hintergrund: Vitamin D als Supplement steht in 2 Formen zur Verfügung: als Ergocalciferol (Vitamin D2) und als Cholecalciferol (Vitamin D3). Aufgrund uneinheitlicher Ergebnisse aus Studien der 30er Jahre, galten lange Zeit beide Formen als einander äquivalent und ineinander umwandelbar. Durch eine Vielzahl neuerer Untersuchungen setzt sich jedoch zunehmend die Verwendung von Vitamin D3 in Supplementen durch.

Methoden: Bereits vor 70 Jahren wurde die Frage nach der Äquivalenz von Vitamin D3 und D2 gestellt, durchgeführten Studien fehlte es jedoch an Qualität und klaren Ergebnissen. In den 50er Jahren wurde in Untersuchungen eine 4-fach höhere Wirkung von Vitamin-D3-Präparaten im Vergleich zu Vitamin-D2-Präparaten beobachtet, was dazu führte, dass im damals europaweit am häufigsten verwendeten Vitamin-D-Präparat Vigantol-Öl (Merck KgaA, Darmstadt, Deutschland) Vitamin D2 durch Vitamin D3 ersetzt wurde. Da durch die Vitamin-D2-Anreicherung der Milch in den 30er Jahren das Risiko für Rachitis bei Neugeborenen sowohl in Nordamerika als auch in Europa stark eingedämmt werden konnte, brachten diese neueren Ergebnisse die britischen und amerikanischen Pharmaunternehmen nicht von der Verwendung von Vitamin D2 ab.

Ergebnisse: Seit der Verwendung der 25-OH-Vitamin-D-Plasmakonzentration als Biomarker für die Vitamin-D-Versorgung wurde in mehreren Studien erneut die erhöhte Effektivität von Vitamin D3 gegenüber Vitamin D2 nachgewiesen. Demnach zeigte Vitamin D3 bei allen Primaten, einschließlich des Menschen, eine bis zu 70% stärkere Wirkung auf die Erhöhung der 25-OH-Vitamin-D-Plasmakonzentration im Vergleich zu Ergocalciferol. Erklärungsansätze sind u.a. eine geringere Affinität von 25-OH-Vitamin-D2 zum Vitamin-D-Bindungsprotein, was zu einer geringeren Halbwertszeit im Serum und zu einer erhöhten Clearance aus dem Blutkreislauf führt. Eine weitere Ursache scheint die höhere Affinität der hepatischen 25-Hydroxylase1 zum 25-OH-Vitamin D3 im Vergleich zum 25-OH-Vitamin D2 zu sein.
1 Katalysiert die Bildung des hormonell aktiven Vitamin D.

Fazit: Nach Meinung der Autoren sollte Ergocalciferol (Vitamin D2) für Supplementierungen und Anreicherung von Lebensmitteln nicht mehr eingesetzt werden.

Quelle: The case against ergocalciferol (Vitamin D2) as a vitamin supplement.
Houghton LA, Vieth R
Am J Clin Nutr, 2006; 84; 694 - 697.http://www.vitaminforschung.org/index.php?option=com_content&task=view&id=612&Itemid=48&lang=

Das Fazit ist natürlich absurd: eine 70% "bessere" Wirkung von Vitamin D3 bedeutet ja nur, daß das D3 ein wenig höher dosiert werden muß.

> ursprung ist oder kennt ihr ein konkretes mittel was
> pflanzlich ist?

Müssen es unbedingt "Tropfen" sein? Wie alt ist das Kind denn?

Vor drei Jahren gab es in Deutschland m.W. kein entsprechendes Präparat (jedenfalls habe ich keins gefunden, mußte es aus Holland importieren, das gibt's aber anscheinend nicht mehr). Ich meine, mich zu erinnerne, daß es inzwischen auch in D eines gibt.

Apropos Holland, falls Du an der Grenze wohnst oder mal hinkommst, da gibt es u.a. mit Vitamin D angereicherte Sojamilch für Kinder (hier m.W. nicht).

Ansonsten habe ich grade folgendes gefunden: http://www.amazon.de/Vitamin-500iu-Ergochalciferol-Tabletten-vegan/dp/B001VM1ESS/ref=sr_1_64?ie=UTF8&s=drugstore&qid=1240946429&sr=1-64 (sieht recht vegan aus). Vielleicht mal in der Apotheke nach Ergocalciferol fragen, vielleicht gibt es da inzwischen mehr.

Dann gibt es eben noch die Multivitaminpräparate (auch Tropfen, allerdings habe ich da keine veganen gefunden).

Das Vitamin D in Avocado scheint übrigens auch D3 zu sein ... habe aber grade nichts über die Menge gefunden, die in avocado enthalten ist.

Auf die Gefahr einer Überdosierung wurde ja schon hingewiesen. Empfohlene Tagesdosis ist bei unter Einjährigen, Schwangeren und Stillenen 10, ansonstn 5µg . 50µg (bei Kindern die Hälfte) gilt als sicher.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: vitamin d mangel
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16506

Datum: 01.07.09 09:41


> Ööööhm, was heißt "nicht so viel"? Welche Milchprodukte
> meinst du? Du wirst kaum deine Muttermilch zur Käserei geben?!?

So wie ich es verstanden habe, "schenken" dem Kind irgendwelche Leute auf der Straße Schokolade Schnaps irgendwelchen unveganen Dreck.

> Berlins Smog-Glocke heraus. (Wannsee oder so?)

Hält Smog UV ab?

Achim

Beitrag beantworten
 
 Kein Vitamin D-Mangel
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16507

Datum: 01.07.09 09:44


Jetzt würde ich mich aber schon dafür interessieren, wie Du ausgerechnet auf Vitamin D kommst. Übermäßiges Schwitzen kann ja nun wirklich alle möglichen, sagen wir mal, naheliegenderen Ursachen haben.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Kein Vitamin D-Mangel
Name: xyz Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16508

Datum: 01.07.09 20:04


naja ansonsten weiß ich das er mit allem versorgt ist.
hatte nur die sorge das die sonne bei dem bisher nicht soooo sonnigen sommer nicht ausreicht. im winter ist ja klar das vorgesorgt werden muß.
laß mich leider immer noch ein bisschen zu sehr von nichtveganern beeindrucken und verunsichern.
aber das mit der juniorsojamilch ist ja toll. schade das es die nicht in deutschland gibt.
danke für die infos....

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D2 (Ergocalciferol) vs. D3
Name: KK Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16509

Datum: 01.07.09 21:43


Hallo!

> Ansonsten habe ich grade folgendes gefunden ...

Die reinen Vitamin-D Tabletten sind für (Klein-)Kinder vom Geschmack und der Einnahmeform leider nicht wirklich geeignet.
Wir haben im Online Shop (USA) aber auch gerade folgendes Produkt gefunden (Vitamin D2 Spray):
http://store.nexternal.com/shared/StoreFront/product_detail.asp?RowID=2175&CS=vegane&All=

> Dann gibt es eben noch die Multivitaminpräparate (auch Tropfen, allerdings habe ich da keine veganen gefunden).

Wir geben ab und zu die "VegLife Vegan Kids Multiple Vitamin and Mineral". Das sind fruchtig schmeckende Kautabletten, die gerne mal genommen werden :-) Da wir diese nur unregelmäßig geben, haben wir uns vom Preis und der Bestellung in den USA nicht abschrecken lassen.
http://store.nexternal.com/shared/StoreFront/default.asp?CS=vegane&StoreType=BtoC&Count1=464718043&Count2=381858468&CategoryID=43&Target=products.asp

Sonne und Avocado sind aber auch gern genommen bei uns.

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D2 (Ergocalciferol) vs. D3
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16512

Datum: 09.07.09 22:25


Der zweite Link scheint falsch zu sein, der müßte gehen: http://store.nexternal.com/shared/StoreFront/product_detail.asp?RowID=1792&CS=vegane&All= .

Hört sich jetzt nicht sooo teuer an ($7.49 bzw. 5.34 Euro für zwei Monate), soweit ich das sehe, kommt nur drauf an, wieviel dann das Porto ausmacht.

Schreiben sie "Geschenk" drauf (wegen der Zollgebühren)?

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D2 (Ergocalciferol) vs. D3
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16513

Datum: 09.07.09 22:34


> Der zweite Link scheint falsch zu sein, der müßte gehen_
> http://store.nexternal.com/shared/StoreFront/product_detail.asp?RowID=1792&CS=vegane&All= .

Der geht auch nicht wenn man nicht vorher auf http://www.veganessentials.com/ geht.

Könnte aber Probleme machen wegen dem Stevia. Das ist in Deutschland verboten.

Claude

Beitrag beantworten
 
 Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16553

Datum: 26.10.09 20:12


Es gibt inzwischen neue Fakten die die Gleichwertigkeit von D2 und D3 belegen. Siehe auch hier wenn deren Server wieder angesprungen ist.

Das Gefasel von der höheren Wertigkeit von D3 kann man also wieder mal ignorieren, wie das so oft der Fall ist (pflanzl. Eisen ./. tierl. Eisen usw.) In der Ernährungsphysiologie haben Thesen eine geringe Halbwertszeit. Soweit die gute Nachricht.

Vitamin D2 ohne problematischen US-Import beziehen:

Rezept vom Hausarzt für Sterogyl 2.000.000, in der EU zugelassene Vitamin D2 Tropfen ausstellen lassen, das Rezept an die Internationale Ludwigsapotheke in München schicken und die bestellen das dann in Frankreich, dauert eine Woche oder so. Kostenpunkt so 17 Euro für 400.000 Internationale Einheiten pro 20ml Tropffläschchen plus Versand. Der Name ist ein wenig irre führend, die 2 Millionen stehen für 2 Millionen Einheiten Vitamin D pro 100 ml, das Fläschchen fasst aber nur 20ml.

Pro Tropfen enthält Sterogyl 400 IE, was den Alkoholgehalt betrifft so sind in Fruchtsäften wohl mehr Alkohol enthalten als in dem Tropfen, nach Herstellerangaben sind die Tropfen nicht pur einzunehmen, sondern immer mit einem Getränk oder einem Gericht zu mischen. Es gibt auch Ampullen zur Injektion mit anders gelagerte Dosierung.

Für einen Erwachsenen der anfänglich im Winter mit 5.000, bzw. 5.200 IE täglich supplementiert, also 13 Tropfen, reichen die 20ml also 77 Tage, also über zweieinhalb Monate. In dieser Dosierung also das günstigste Vitamin D überhaupt.

Zur Dosierung:

2010 ändert sich vermutlich/hoffentlich die empfohlene Tagesobergrenze für Vitamin D von 2.000 IE auf 10.000 IE. D. h. dann dürfen Supplemente auch z. B. 5.000 IE pro Einheit (5 tausend, nicht 5 hundert) enthalten.

Aber bevor ich hier zu sehr ins Detail gehe; der einzig relvante Faktor bei der Aufnahme von Vitamin D in Abwesenheit ausreichender Belichtung mit UVB Licht durch Sonne oder Kunstlicht ist der 25(OH)D Wert, dieser Wert sollte möglichst oberhalb 75 nMol/L oder 30 ng/mL liegen. Um diesen Wert zu erreichen, kann es möglich sein dass manche über Monate ein vielfaches supplementieren muss, was im Moment noch als RDA gilt. Eine generelle Empfehlung kann also hier nicht gegeben werden, im Moment liegen Vitamin D-Experten wie Vieth oder Holick im Streit mit den Gremien die für Supplemente die RDA festlegen, sicher ist nur dass nach neueren Erkenntnissen 400 IE etwa ein Zehntel des tatsächlichen Bedarfs ist, um einen _guten_ 25(OH)D-Wert aufrecht zu erhalten.

Beitrag beantworten
 
 Nachtrag Sterogyl 2.000.000
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16554

Datum: 27.10.09 15:44


Habe das gerade nochmal nachrecherchiert und mit Apotheken in Frankreich (Straßbourg) telefoniert. Hmpf. Dort ist Sterogyl 2.000.000 ohne Rezept erhältlich und darf auch von deutschen Kunden für den Eigenverbrauch gekauft werden. Kostet auch lediglich ein wenig über 2 Euro, mal eben über 800% Aufschlag, unfassbar diese Abzocke!

Wer nahe der französischen Grenze wohnt darf sich ohne Rezept ganz legal (EU) für den Eigenbedarf eindecken. Oder man findet halt eine Apotheke die einem das eventuell gegen Vorkasse schickt. Auch das ist legal.

Nur wenn es über eine deutsche Apotheke importiert wird, zieht das deutsche Arzneimittelgesetz und dann muss man ein Rezept vorlegen, so die Internationale Ludwigsapotheke auf Nachfrage.

Wobei auch diese Behauptung einer konkreten Überprüfung wahrscheinlich nicht standhalten würde, denn pro Tropen enthält Sterogyl 2.000.000 lediglich 400 IE, liegt somit komplett im RDA und dürfte nicht unter "hochdosierte Vitamine" fallen. Denn relevant für die Einordnung als "hochdosiertes Vitamin" ist die Einzeldosis.

Das ist ja mal wieder ein Bürokratenbrei, meine Fresse.

Beitrag beantworten
 
 Re: Kein Vitamin D-Mangel
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16555

Datum: 27.10.09 15:57


xyz schrieb:

> laß mich leider immer noch ein bisschen zu sehr von
> nichtveganern beeindrucken und verunsichern.

Vitamin D ist eine gesamtgesellschaftliche Problematik, Bis zu 90 Prozent der Deutschen hat einen Mangel an Vitamin D.

Die Ironie derer, die dich als vegan lebender Mensch verunsichern wollen ist also fast nicht mehr auszuhalten. Nach diesen neueren Erkenntnissen ist nämlich keine Ernährungsform geeignet um einen guten 25(OH)D Wert zu erreichen.

Bitte auch meine anderen Beiträge im Thread durchlesen!

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen
Name: martin Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16556

Datum: 27.10.09 16:46

Avas Geist schrieb:
>
> Um diesen Wert zu
> erreichen, kann es möglich sein dass manche über Monate ein
> vielfaches supplementieren muss, was im Moment noch als RDA
> gilt.

...wenn man einen Mangel zu befürchten hat. (Sonst klingt das so, als ob man ständig supplementieren müßte).

Beitrag beantworten
 
 Re: Kein Vitamin D-Mangel
Name: martin Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16557

Datum: 27.10.09 16:54

Avas Geist schrieb:
>
> Nach diesen neueren Erkenntnissen ist nämlich keine
> Ernährungsform geeignet um einen guten 25(OH)D Wert zu
> erreichen.

Was a) daran liegt, daß die Ernährung nur 20% der Vitamin-D-Bedarfes deckt und b) "gute" Werte Optimalwerte sind (und man überlebt durchaus auch unterhalb des Optimums). Daß es im Winter oft schlecht aussieht, mag stimmen, aber Formulieren, die suggieren, man könnte nur bei ständiger Supplementierung überleben, halte ich für Panikmache.

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16558

Datum: 27.10.09 18:49

martin schrieb:

> ...wenn man einen Mangel zu befürchten hat. (Sonst klingt das
> so, als ob man ständig supplementieren müßte).

Soll so klingen.
Jeder der nicht täglich von Mai bis September (entsprechende Wetterbedingung vorausgesetzt) mindestes 5-10 Minuten leichtbekleidet in der Sonne verbringt, sollte ja auch ständig supplementieren. Die einzige Alternative ist der regelmäßige Verzehr von sonnengetrockneten Pilzen, in denen durch das UVB Licht der Vitamin D2 Gehalt stark ansteigt.

Nur, welche Durchgeknallten züchten schon Pilze als Hobby und trocknen die dann in der Sonne? :-)

Beitrag beantworten
 
 Re: Kein Vitamin D-Mangel
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16559

Datum: 27.10.09 19:13

martin schrieb:

> Avas Geist schrieb:

> > Nach diesen neueren Erkenntnissen ist nämlich keine
> > Ernährungsform geeignet um einen guten 25(OH)D Wert zu
> > erreichen.

> Was a) daran liegt, daß die Ernährung nur 20% der
> Vitamin-D-Bedarfes deckt

Welche Ernährung soll denn das sein die nach den neuen wissenschaftlichen Richtlinien 20% des Bedarfs deckt? Inuit?

> und b) "gute" Werte Optimalwerte
> sind

Nix da, du verpeilst die Tragweite der neuen Erkenntnisse. Der *untere Normbereich* ist 75 nMol/L oder 30 ng/mL 25(OH)D. Und den, wie in der genannten Studie im Ärzteblatt offensichtlich, erreichen 90% der deutschen Bevölkerung nicht.

> (und man überlebt durchaus auch unterhalb des Optimums).

Durchaus. Mit entsprechenden Konsequenzen versteht sich. Wer jedoch ohne sekundären Hyperparathyreoidismus und anderen Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, verschiedene Krebsarten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (über)leben möchte, der sollte doch darauf achten dass sein 25(OH)D nicht unter den unteren Normbereich von 30 ng/mL sackt.

Für schlanke Menschen heißt das entweder:

a) von März bis September jeden Tag je nach Wetterlage 10 Minuten in die Sonne, so viel Hautexpositon wie möglich,

b) Pilze züchten / kaufen und kurz nach der Ernte in der Sommersonne trocknen,

c) oder supplementieren.

Nachdem mir Pilze zu den Ohren rauskommen, und selbst bei täglichem Sonnenbad der Wert sich lediglich im unteren Normbereich befand, habe ich mich für das supplementieren entschieden.

Bei Übergewichtigen lagert sich das in der Haut gebildete Vitamin D nämlich in der Fettschicht ein und zerfällt da ohne an die Blutbahn zu gelangen.

> Daß es im Winter oft schlecht aussieht, mag stimmen, aber
> Formulieren, die suggieren, man könnte nur bei ständiger
> Supplementierung überleben, halte ich für Panikmache.

Gut, das ist Meinungssache und mit Meinung kann man sicherlich auch Politik betreiben. Wie bereits im anderen Beitrag geschrieben ist der einzig relevante Faktor, der bestimmt ob man supplementieren muß oder nicht, der 25(OH)D Wert. Man kann sich auch ins Solarium legen, wenn man schlank ist oder sich eine Ultra Vitalux Birne kaufen und die mit Keramikfassung zuhause betreiben.

Ob es sinnig ist gerade beim Thema Vitamin D *vegane* Politik zu betreiben, wenn dies nunmal ein Thema ist welches 90% der Gesamtbevölkerung betrifft, darüber kann man sicherlich auch streiten.

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen
Name: TobiTobi Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16560

Datum: 27.10.09 21:45


> Jeder der nicht täglich von Mai bis September (entsprechende
> Wetterbedingung vorausgesetzt) mindestes 5-10 Minuten
> leichtbekleidet in der Sonne verbringt, sollte ja auch
> ständig supplementieren.

Und jemand, der stattdessen 20 Minuten draußen verweilt, muss das dann eben nur an jedem zweiten Tag tun und so weiter. Vit D ist speicherbar, was bedeutet, dass man eben nicht täglich dem UV-Licht ausgesetzt sein muss.


Tobi

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen
Name: martin Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16561

Datum: 28.10.09 16:08

Avas Geist schrieb:
>
> Jeder der nicht täglich von Mai bis September (entsprechende
> Wetterbedingung vorausgesetzt) mindestes 5-10 Minuten
> leichtbekleidet in der Sonne verbringt,

Das meinte ich mit "wenn man einen Mangel zu befürchten hat" (was du erst nicht erwähntest).

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16562

Datum: 28.10.09 16:20

Tobi schrieb:

> Und jemand, der stattdessen 20 Minuten draußen verweilt, muss
> das dann eben nur an jedem zweiten Tag tun und so
> weiter. Vit D ist speicherbar, was bedeutet, dass man eben
> nicht täglich dem UV-Licht ausgesetzt sein muss.

Das ist Schwachsinn, informieren statt blamieren. Denn nach 10-15 Minuten ist das Synthesemaximung der Haut erreicht, d. h. selbst wenn du 5 Stunden in der Sonne schmorst wird über das Synthesemaximum hinaus, welches eben nach der kurzen Zeit erreicht ist, kein Vitamin D mehr gebildet.

Deshalb gibt es ja auch Phänomene wie sehr gebräunte Menschen mit Vitamin D Mangel.

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16563

Datum: 28.10.09 16:22

martin schrieb:

> Avas Geist schrieb:

> > Jeder der nicht täglich von Mai bis September (entsprechende
> > Wetterbedingung vorausgesetzt) mindestes 5-10 Minuten
> > leichtbekleidet in der Sonne verbringt,

> Das meinte ich mit "wenn man einen Mangel zu befürchten hat"
> (was du erst nicht erwähntest).

Ok, wir sprachen also von den gleichen 90% der Bevölkerung aus der Karlruher Studie, die es halt nicht schaffen sich in der Mittagspause die Kleider vom Leibe zu reissen und auf dem Firmenparkplatz mal eben Vitamin D aufzutanken:-)

Beitrag beantworten
 
 Re: Kein Vitamin D-Mangel
Name: martin Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16564

Datum: 28.10.09 16:23

Avas Geist schrieb:
>
> Welche Ernährung soll denn das sein die nach den neuen
> wissenschaftlichen Richtlinien
20% des Bedarfs deckt?
> Inuit?

Ich meinte die "alten", nicht die neuen empfohlenen Werte.

> Nix da, du verpeilst die Tragweite der neuen Erkenntnisse.
> Der *untere Normbereich* ist 75 nMol/L oder 30 ng/mL 25(OH)D.
> Und den, wie in der genannten Studie im Ärzteblatt
> offensichtlich, erreichen 90% der deutschen Bevölkerung nicht.
>
> Durchaus. Mit entsprechenden Konsequenzen versteht sich. Wer
> jedoch ohne sekundären Hyperparathyreoidismus und anderen
> Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, verschiedene
> Krebsarten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (über)leben
> möchte,

Leiden 90% der Bevölkerung an Multiple Sklerose? Ich denke nicht. Deshalb sagte ich, daß es Optimalwerte sind und "90% haben einen Mangel" erstmal nur bedeutet, daß 90% einen Spiegel unterhalb dieses festgelegten Wertes haben. Ich habe hingegen nicht gelesen, daß 90% an Vitamin-D-Mangel-bedingten Symptomen leiden würden.
Die Minimalwerte, mit denen man frei von diesen Symptomen bleiben kann, liegen sicher nicht bei 250 µg.

> Ob es sinnig ist gerade beim Thema Vitamin D *vegane* Politik
> zu betreiben, wenn dies nunmal ein Thema ist welches 90% der
> Gesamtbevölkerung betrifft, darüber kann man sicherlich auch
> streiten.

Ich habe dergleichen nicht beabsichtigt (falls du das irgendwo so verstanden haben solltest).

Beitrag beantworten
 
 Nochmal Sterogyl 2M, günstiger Bezug
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16565

Datum: 28.10.09 16:27

Ich habe eventuell einen Weg gefunden für Alle das im Eigenverbrauch direkt aus Frankreich zu beziehen, in 14 Tagen sehen wir weiter, wenn ich meine Bestellung sicher erhalten habe werde ich das an der Stelle hier durchgeben und hoffen, es finden sich dann genug Multiplikatoren die die frohe Botschaft ins Land tragen damit andere Veganerinnen und Veganer davon profitieren.

Beitrag beantworten
 
 Re: Kein Vitamin D-Mangel
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16566

Datum: 28.10.09 16:54

martin schrieb:

> Leiden 90% der Bevölkerung an Multiple Sklerose?

Och Martin, du kennst mich doch und weißt, dass ich ich nicht zum Klientel gehöre dass sich durch rhetorische Nebelgranaten beeindrucken läßt. Wenn du schon mich für so dämlich hälst, dann doch bitte deiner Leser nicht. Fakt ist, dass jeder Wert unter dem *Minimum*, welches du als *Optimum* artikulierst, das _Risiko_ einer ganzen elend langen Liste an Krankheiten erhöht und nicht nur MS.

> Ich denke
> nicht. Deshalb sagte ich, daß es Optimalwerte sind

Ja, ich weiß was du sagtest, es wird durch Wiederholung nicht besser, und ich habe argumentativ gestützt deinen Irrtum, das ein Minimalwert kein Optimum ist, sondern eben ein Minimalwert auch ausgeräumt.

Schau, ich bin doch gleich wieder weg hier, keine Angst. Meine Drive-by-Aufklärung soll nicht bedeuten, dass ich wieder ein Interesse hätte mich aktiv an diesem Forum zu beteiligen. Mir geht es rein um die Leute die hier mitlesen.

> daß 90% einen
> Spiegel unterhalb dieses festgelegten Wertes haben. Ich habe
> hingegen nicht gelesen, daß 90% an Vitamin-D-Mangel-bedingten
> Symptomen leiden würden.

Das hat ja auch niemand behauptet. Sinn und Zweck der Studie ist es, das Risiko der Folgeerkrankungen abzuschätzen.

Eigentlich ganz einfach: Vitamin D Mangel macht krank, also wäre der aufklärerische und emanzipatorische Standpunkt dafür zu sorgen, dass Vitamin D Mangel nicht entsteht, ob bei Veganern oder Nichtveganern ist hierbei irrelevant.

Ich bin mir im Moment nicht sicher welchen Standpunkt _du_ vertrittst, darüber kann ich nur spekulieren...

> Die Minimalwerte, mit denen man frei von diesen Symptomen
> bleiben kann, liegen sicher nicht bei 250 µg.

Wirklich sicher?

Die Minimalwerte sind doch wissenschaftlich definiert, und zwar nicht in Mengen des Prävitamins, sondern des 25(OH)D Werts, also 30ng/ml. Wieviel µg _Vitamin D_ notwendig ist, um einen _adäquaten_, also Minimumwert des 25(OH)D Status´ zu erreichen, ist individuell völlig unterschiedlich. Bei mir sind es 5200 IE täglich, bei jemanden mit zierlicher Gestalt reichen eventuell 2000 oder 3000 IE.

> > Ob es sinnig ist gerade beim Thema Vitamin D *vegane* Politik
> > zu betreiben, wenn dies nunmal ein Thema ist welches 90% der
> > Gesamtbevölkerung betrifft, darüber kann man sicherlich auch
> > streiten.

> Ich habe dergleichen nicht beabsichtigt (falls du das
> irgendwo so verstanden haben solltest).

Na da haben wir ja zumindest auf der Prämisse eine Übereinkunft:-)

Und ich zwischere dann mal wieder ab, bis in 14 Tagen...

Beitrag beantworten
 
 Ah, ok.....
Name: TobiTobi Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16567

Datum: 28.10.09 19:40


...mein Fehler.

Tobi

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen
Name: martin Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16569

Datum: 28.10.09 20:39

Avas Geist schrieb:
>
> Denn nach
> 10-15 Minuten ist das Synthesemaximung der Haut erreicht,

Woher hast du diese Erkenntnis?
Der ganzen Haut oder nur der jeweils betroffenen Hautfläche? Bezogen auf 24 Stunden?

Beitrag beantworten
 
 Re: Ah, ok.....
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16570

Datum: 28.10.09 20:42


> ...mein Fehler.

Oder Avas.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Kein Vitamin D-Mangel
Name: martin Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16571

Datum: 28.10.09 20:49

Avas Geist schrieb:
>
> unter dem *Minimum*, welches du als *Optimum* artikulierst,

Ich artikuliere das Minimum für das Optimum? Dafür hätte ich gerne ein wörtliches Zitat.

> das _Risiko_ einer ganzen elend langen Liste an Krankheiten
> erhöht und nicht nur MS.

Ja eben, das Risiko. Aber das ermüsigst du dich nicht auch nur mit einem Wort zu erwähnen und genau das habe ich als Panikmache bezeichnet (und tue es weiterhin).

> Ja, ich weiß was du sagtest, es wird durch Wiederholung nicht
> besser, und ich habe argumentativ gestützt deinen Irrtum, das
> ein Minimalwert kein Optimum ist, sondern eben ein
> Minimalwert auch ausgeräumt.

Ich habe nichts dergleichen behauptet, s.o.

> Ich bin mir im Moment nicht sicher welchen Standpunkt _du_
> vertrittst, darüber kann ich nur spekulieren...

Daß man auch ohne 365 Tage im Jahr täglich 250 µg zu supplementieren gesund bleiben kann.

> > Die Minimalwerte, mit denen man frei von diesen Symptomen
> > bleiben kann, liegen sicher nicht bei 250 µg.
>
> Wirklich sicher?
>
> Die Minimalwerte sind doch wissenschaftlich definiert, und
> zwar nicht in Mengen des Prävitamins, sondern des 25(OH)D
> Werts, also 30ng/ml. Wieviel µg _Vitamin D_ notwendig ist, um
> einen _adäquaten_, also Minimumwert des 25(OH)D Status´ zu
> erreichen, ist individuell völlig unterschiedlich. Bei mir
> sind es 5200 IE täglich, bei jemanden mit zierlicher Gestalt
> reichen eventuell 2000 oder 3000 IE.

Wenn es bei dir die Hälfte das von mir genannten ist und bei anderen, wie du sagst, noch weniger, wieso fragst du dann "wirklich sicher"?

Beitrag beantworten
 
 Vitamin D = Vitamin FKK?
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16572

Datum: 28.10.09 20:52


> > > Jeder der nicht täglich von Mai bis September
> (entsprechende
> > > Wetterbedingung vorausgesetzt) mindestes 5-10 Minuten
> > > leichtbekleidet in der Sonne verbringt,
>
> > Das meinte ich mit "wenn man einen Mangel zu befürchten hat"
> > (was du erst nicht erwähntest).
>
> Ok, wir sprachen also von den gleichen 90% der Bevölkerung
> aus der Karlruher Studie, die es halt nicht schaffen sich in
> der Mittagspause die Kleider vom Leibe zu reissen und auf dem
> Firmenparkplatz mal eben Vitamin D aufzutanken:-)

Das ist Unfug. Die üblichen Empfehlungen von 10-15 Minuten beziehen sich auf Bestrahlung von Gesicht und Händen bzw. Armen und Beinen - also im Sommer ziemlich jeden außer Mondscheinkindern; sich die Kleider vom Leib reißen ist nicht erforderlich.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Produkt da!
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16579

Datum: 06.11.09 18:01


[Edit von Moderator: Link auf Wunsch d. Verfasserin deaktiviert. Stattdessen bitte dies beachten.]

Und zwar rezeptfrei (!) und sehr günstig über Kehl (in D, gegenüber Straßburg).

Für 5 x Sterogyl 2000000 (20ml mit 1000 Tropen á 400 IE) 17,00 Euro inklusive Versand! Wow. Pro Tropfgläschen 2,50 Euro, bei einer Tagesdosis von angenommenen 4000 IE (tausend) reicht ein Gläschen also 100 Tage.

Dazu gleich noch eine Studie für die Tagesdosis für Kinder, wonach für 10-17jährige 2.000 IE, nicht 200 IE benötigt wurden um einen guten 25(OH)D Wert zu erreichen.

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D = Vitamin FKK?
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16580

Datum: 06.11.09 18:18


Achim Stößer schrieb:

> Das ist Unfug. Die üblichen Empfehlungen von 10-15 Minuten
> beziehen sich auf Bestrahlung von
> Gesicht und
> Händen bzw. Armen und Beinen - also im Sommer ziemlich
> jeden außer Mondscheinkindern; sich die Kleider vom Leib
> reißen ist nicht erforderlich.

Nun, die 90% der Deutschen die einen behandlungsbedürftigen Mangel haben sind meines Wissens mehrheitlich keine verschleierten Moslems weiblichen Geschlechts und laufem im Sommer auch gerne mal mit kurzen Hosen rum, vermutlich sogar mit einem Hemd welches nicht alle UVB-Strahlen ausfiltert.

Zur Synthese in der Haut gibt es übrigens nicht nur Pressemeldungen aus der Tagespresse, sondern durchaus auch wissenschaftliche
Methoden, wobei man hier bedenken sollte dass der Richtwert des Rechners mit 1.000 IE eben nicht ausreicht, um einen adäquaten 25(OH)D Wert zu erreichen.

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D = Vitamin FKK?
Name: martin Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16581

Datum: 07.11.09 09:58

Avas Geist schrieb:
>
> Nun, die 90% der Deutschen die einen behandlungsbedürftigen
> Mangel haben sind meines Wissens mehrheitlich keine
> verschleierten Moslems weiblichen Geschlechts und laufem im
> Sommer auch gerne mal mit kurzen Hosen rum, vermutlich sogar
> mit einem Hemd welches nicht alle UVB-Strahlen ausfiltert.

Selbstverständlich muß man sich auch der Sonne aussetzen. Wer vom Haus in die Garage und vom Firmenparkplatz ins Büro geht, kann noch so kurze Kleidung tragen.
In der von dir zitierten Studie heißt es:
Zitat:
Leben in Innenräumen führt zu einem Vitamin-D-Mangel

Schuld am Mangel ist die moderne Lebensweise überwiegend in Innenräumen. Wir sind schlichtweg zu wenig an der Sonne, um die UV-indizierte endogene Vitamin-D-Synthese in der Haut ausreichend zu stimulieren. Experten empfehlen daher Büromenschen als im Sommer ausreichende Maßnahme, die Mittagspause konsequent auch dazu zu nutzen, um an möglichst vielen Sonnentagen für 10 bis 30 Minuten ins Freie oder auch nur ans offene Fenster zu gehen, um wenigstens Gesicht, Hals und Hände der Sonne auszusetzen. UV-filternde Sonnenschutzmittel seien dabei kontraproduktiv und auch aus dermatologischer Sicht für diese kurze Expositionszeit völlig unnötig, sagte Worm.

Von Mitte Oktober bis Mitte März sind in unseren Breiten selbst zur Mittagszeit die Einfallswinkel der Sonnenstrahlen zu flach, um eine nennenswerte Vitamin D-Synthese zu stimulieren. Unsere übliche Ernährung kann dies nicht kompensieren, außer man äße täglich fetten Wildfisch. Wer deshalb in den Sommermonaten nicht genügend Vitamin-D-Reserven aufgebaut hat, um auch die längste Zeit des Winters mit 25VitD-Blutspiegeln von über 20 bis 30 ng/ml zu überstehen, ist eigentlich auf eine Ergänzung angewiesen. Worm rät zur Prävention eines winterlichen Vitamin-D-Mangels bei gesunden Erwachsenen zu Einnahmedosen von täglich 800 bis 2000 I.E.

Klingt irgendwie nicht so, als ob FKK oder eine ganzjähige Supplementation nötig sei, was genau unseren Aussagen entspricht.

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D = Vitamin FKK?
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16582

Datum: 07.11.09 16:45

martin schrieb:

> Klingt irgendwie nicht so, als ob FKK oder eine ganzjähige
> Supplementation nötig sei, was genau unseren Aussagen
> entspricht.

Völlig irrelevante und müßige Diskussion, auf die Unredlichkeit der Argumentation und den entlarvenden royalen Plural will ich gar nicht näher eingehen, denn einzig relevant ob für jemanden Supplementierung angemessen oder notwendig ist, ist sein 25(OH)D Wert.

Und das, wirst du doch hoffentlich nicht leugnen.

Und nun wird es wirklich mal wieder Zeit dass ich mich von dieser Realsatire hier verabschiede.

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D = Vitamin FKK?
Name: martin Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16583

Datum: 07.11.09 16:59

Avas Geist schrieb:
>
> Völlig irrelevante und müßige Diskussion

Das siehst du aber spät ein.

> Unredlichkeit der Argumentation und den entlarvenden royalen
> Plural will ich gar nicht näher eingehen, denn einzig

Du würdest über zwei Personen also im Singular sprechen? Interessante Grammatik.

> relevant ob für jemanden Supplementierung angemessen oder
> notwendig ist, ist sein 25(OH)D Wert.

Na endlich. Ich wollte von Beginn an nur, daß du panikverbreitenden Aussagen aufhörst und bin froh, das doch noch geschafft zu haben.

Beitrag beantworten
 
 Re: Produkt da! / D2 Much Less Effective than D3
Name: Hanjo Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16593

Datum: 22.11.09 09:35

Hallo, und vor allem erstmal Danke für den Tip!

Das ist wahrlich ein tolle Preis-Leistungsverhältnis...

Ich will aber nochmal darfauf hinweisen, dass Vitamin D2, je nach Dosierung, auch weniger effektiv als Vitamin D3 sein kann:
"Vitamin D2 Is Much Less Effective than Vitamin D3 in Humans"
Laura A. G. Armas, Bruce W. Hollis and Robert P. Heaney
http://jcem.endojournals.org/cgi/content/abstract/89/11/5387

Während Michael Holick eine tägliche Dosis von 1000IUs untersucht hat, hat hier iene Gruppe um Bruce Hollis eine einmalige Dosis von 50.000IU herangezogen. Ergebnis: beim D2-Supplement flacht die Wirkungskurve viel schneller ab als beim D3 Supplement.

Jetzt kann man natürlich sagen: ich nehm aber täglich eine geringere Dosis (und das würde ich auch vorschlagen), aber: es zeigt prinzipiell, dass zwischen D2 und D3 ein Unterschied in der Effektivität besteht. Und man sollte dies nicht auf grund von tier-ethischen Aspekten "runterreden" bzw vernachlässigen.

Ich ziehe für mich den folgenden Schluss: d2 und D3 sind nicht unbedingt gleichwertig, was aber nicht heißt, dass man nicht mit beiden auf dauer die gleichen optimalen Blutwerte erreichen kann.

Sonnige Grüße!
Hanjo

Beitrag beantworten
 
 Pfff
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16630

Datum: 04.12.09 03:26

Diese Studie ist (in dem Zusammenhang) absurd und das Ergebnis ist PRO D2!

Zuerst einmal kann mit einer (!) Aufsättigungsdosis von 50.000 IE überhaupt keine Aussage getätigt werden über eine vernünftige Supplementationspraxis und _deren_ Effizienz, wie du ja selbst im letzten Absatz deines Beitrags so halb versteckt hast. Schließlich muss sich der Körper erst einpendeln und dass die Eingewöhnungszeit eventuell unterschiedlich ist bei D2 und D3, darüber sagt die Studie gar nix aus. Interessant wäre es gewesen das mal länger zu beobachten als 28 Tage (lach).

Darüber hinaus ist das Ergebnis, die vermeintlich niedrigere Effizienz pro D2, wie das oft so der Fall ist:

Denn während bei D3 ein freidrehender, astronomischer Anstieg der 25(OH)D Werte in den toxischen Bereich mit Risiko einer Hyperkalzämie von statten ging, pendelte sich D2 im noch gesunden Bereich ein.

Aber Hauptsache du konntest deine FUD-Duftmarke in den Betreff platzieren, nicht wahr?

Beitrag beantworten
 
 Re: Produkt [doch nicht - Mod] da!
Name: VickyBT Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16641

Datum: 07.12.09 20:50

Huhu,

ich hab bei der Apotheke angefragt, weil der Onlineshop nicht funzt.
Meine Frage war:
"ich habe gelesen, dass man über Ihre Apotheke Sterogyl 2000000 (20ml mit 1000 Tropfen á 400 IE) rezeptfrei beziehen kann. Da ich offenbar keinen Zugang zu Ihrem Onlineshop habe, frage ich nun direkt, wie kann ich bestellen, was sind die Gesamtkosten?"

Antwort:
"...wir bieten das Produkt auf keiner Homepage an und es ist auch verschreibungspflichtig."

Also über diesen Link komme ich jedenfalls nicht ran :-(
Noch andere Ideen?

Beitrag beantworten
 
 Stimmt, Quelle versiegt:-(
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16648

Datum: 09.12.09 16:44

Offensichtlich besteht nun doch etwas Unsicherheit was Rezeptpflicht für Deutschland betrifft und die Apo in Kehl hat einen Rückzieher gemacht. Jetzt muss eben eine Apo hinter der Grenze auf französischer Seite organisiert werden die bereit ist zu verschicken, ich bin da dran. Aus Frankreich darf problemlos ohne Rezept verschickt werden, denn dort ist Sterogyl nicht rezeptpflichtig, mal sehen ob ich schnell eine Apo organisieren kann, bin dran...

Beitrag beantworten
 
 Nachtrag
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16650

Datum: 09.12.09 17:16

VickyBT schrieb:

> Also über diesen Link komme ich jedenfalls nicht ran :-(
> Noch andere Ideen?

Bis ich eine sichere Kontakapo ausfindig gemacht habe wo das ohne Umschweife zu bestellen ist, besteht natürlich immer noch die Alternative in deiner Apotheke um die Ecke ein Rezept vorzulegen und die zu bitten es zu importieren. Das ist halt _wesentlich_ teurer, meine erste Bestellung lief ja so, statt 2,50 Euro dann halt 17,50 Euro.

In dringenden Fällen ist diese teurere Alternative natürlich immer noch angemessen, denn im Vergleich zu Vitamin-Onlineshops (wenn man unveganes Vitamin D3 zum Maßstab nimmt), ist das immer noch relativ günstig für diese Menge, es sind immerhin 400.000IE pro Tropffläschchen. Ist halt etwas mehr Aufwand denn man muss zum Hausarzt. Lasst euch mindestens zwei aufschreiben, oder wartet noch eine Woche bis ich eine Bezugadresse im Elsass habe. Eine wurde mir ja bereits genannt, mal sehen obs was wird.

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16651

Datum: 09.12.09 17:40

martin schrieb:

> Woher hast du diese Erkenntnis?

Auf die Schnelle z. B. hier mit Link zu wissenschaftlichen Quellen:

http://www.vitamindcouncil.org/vitaminDPhysiology.shtml

quote]The skin does another amazing thing with cholecalciferol. It prevents vitamin D toxicity. Once you make about 20,000 units, the same ultraviolet light that created cholecalciferol begins to degrade it. The more you make, the more destroyed. So a steady state is reached that prevents the skin from making too much cholecalciferol. This is why no one has ever been reported to develop vitamin D toxicity from the sun, though it is possible when taking vitamin D orally.


> Der ganzen Haut oder nur der jeweils betroffenen Hautfläche?
> Bezogen auf 24 Stunden?

Nein, das Synthesemaximum ist ein Mechanismus der sich ausrichtet am Bedarf. Mit nur Gesicht und Hände belichtet müsstest du eben wesentlich länger UVB-Licht ausgesetzt sein, um das Synthesemaximum in der Haut zu erreichen.

Je größer die Hautoberfläche die belichtet wird, desto schneller und mehr Vitamin D3 wird in der Haut synthetisiert, bei Ganzkörperbelichtung halt in wenigen Minuten Sommermittagssonne 10.000 bis 50.000 IE. Wenn der Bedarf gedeckt ist, setzt ein rekursiver Mechanismus ein der das überschüssige Vitamin D zerstört. Sonst würde der Körper ja eine Überdosierung bewirken.

Ob in 24 h wieder ein Nachschubbedarf besteht, entscheidet sich ja an vielen Faktoren, z. B. wie voll die Speicher sind. Angenommen sein Körper "bestellt" nur 5000 frische IE, weil du in Mallorca am Strand rumhängst, dementsprechend kürzer ist dann auch das Synthesemaximum erreicht, also in 2 Minuten statt 10. Dann fängt der rekursive Mechanismus der überschüssigen Vitamin D Zerstörung in der Haut halt nach 2 Minuten an.

Beitrag beantworten
 
 Re: Kein Vitamin D-Mangel
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16652

Datum: 09.12.09 18:26

Wie du gemerkt hast habe ich mich aus dieser Pseudodebatte ausgeklinkt, man muss sich ja nicht von der hier üblichen und äußerst unredlichen Zerfaserungsrhetorik so lange provozieren lassen, bis die Forenmoderationsfalle zuschnappt...

Wir sprechen uns dann wieder in 2 Jahren wenn eine Abhandlung zu Vitamin D auf veganekinder oder sonstwo erscheint;-)

Beitrag beantworten
 
 Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen
Name: martin Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16653

Datum: 09.12.09 20:29

Avas Geist schrieb:
>
> martin schrieb:
>
> > Woher hast du diese Erkenntnis?
>
> Auf die Schnelle z. B. hier mit Link zu wissenschaftlichen
> Quellen:
>
> http://www.vitamindcouncil.org/vitaminDPhysiology.shtml
>
> quote]The skin does another amazing thing with
> cholecalciferol. It prevents vitamin D toxicity. Once you
> make about 20,000 units, the same ultraviolet light that
> created cholecalciferol begins to degrade it. The more you
> make, the more destroyed. So a steady state is reached that
> prevents the skin from making too much cholecalciferol. This
> is why no one has ever been reported to develop vitamin D
> toxicity from the sun, though it is possible when taking
> vitamin D orally.

Wo steht da jetzt (das war meine Frage), daß das Synthesemaximum grundsätzlich nach 10-15 Min. erreicht sei? (Abgesehen davon, daß du jetzt etwas anderes geschrieben hast ("richtet sich nach dem Bedarf"))?

> > Der ganzen Haut oder nur der jeweils betroffenen Hautfläche?
> > Bezogen auf 24 Stunden?
>
> Nein, das Synthesemaximum ist ein Mechanismus der sich
> ausrichtet am Bedarf.
>
> Mit nur Gesicht und Hände belichtet
> müsstest du eben wesentlich länger UVB-Licht ausgesetzt sein,
> um das Synthesemaximum in der Haut zu erreichen.

Wo widerspricht das der Aussage, daß man nicht täglich in die Sonne muß, sondern es z.B. auch zweitäglich für dementsprechend längere Zeit geht? (Nach einem Tag ohne Aufnahme sind die Speicher entsprechend leerer, dadurch ist das Bedarf entsprechend größer und das Synthesemaximum wird entsprechend später erreicht. Daher reicht auch die Fläche von "nur" Gesicht und Hände bei entsprechend längerer Dauer.)

Beitrag beantworten
 
 Re: Kein Vitamin D-Mangel
Name: martin Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16654

Datum: 09.12.09 20:31

Avas Geist schrieb:
>
> Wie du gemerkt hast habe ich mich aus dieser Pseudodebatte
> ausgeklinkt, man muss sich ja nicht von der hier üblichen und
> äußerst unredlichen Zerfaserungsrhetorik so lange provozieren
> lassen, bis die Forenmoderationsfalle zuschnappt...

Ich halte fest: keine Antwort auf meine Frage, wo ich das Optimum für das Minimum artikuliere. Stattdessen neue Unterstellungen aufgrund der Unfähigkeit einzugestehen, übertriebene bis falsche Behauptungen aufgestellt zu haben.

> Wir sprechen uns dann wieder in 2 Jahren wenn eine Abhandlung
> zu Vitamin D auf veganekinder oder sonstwo erscheint;-)

Da steht schon einer, aber mit dem richtigen Lesen hast du ja so deine Probleme.

Beitrag beantworten
 
 Re: Kein Vitamin D-Mangel
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16655

Datum: 09.12.09 23:00

martin schrieb:

> Ich halte fest:

bla blubb

Ja du hast gewonnen. Bleibt nur jetzt eine Antwort anzuhängen. Komm, tu es, du willst es doch auch. Das. Letzte. Wort. Ich weiss, und du weisst, dass du es tun MUSST.

Beitrag beantworten
 
 NEUIGKEIT! Quelle wieder auf!
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16670

Datum: 16.12.09 17:46

Die neue ist die alte Quelle, am einfachsten ist Bestellung per Email mit Betreff Sterogyl-Bestellung und Adresse im Textbereich, alle die vorher wegen der Unklarheit abgewiesen wurden können jetzt also wieder ordern. Ich hatte das auch eben auf Veganes Augeeditiert.

Beitrag beantworten
 
 Re: Nachtrag
Name: Avas Geist Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16671

Datum: 16.12.09 17:48

Wie eben berichtet ist die rezeptfreie, günstige Quelle wieder auf.

Beitrag beantworten
 
 Re: Pfff
Name: Hanjo Permalink: http://tierrechtsforen.de/15/16499/16722

Datum: 12.01.10 10:40

Nicht wahr? Nein. Ich wollte nicht eine "Duftmarke" setzen, sondern in knapper Form auf die Studie die ich im Beitrag anspreche hinweisen... Nun gut, jeder liest einen Beitrag mit der Brille die er aufsetzt.

Im meinem Beitrag schreibe ich lediglich, dass D2 und D3 unterschiedlich wirken (darüber sind wir uns ja einig), und ich schreibe im Zusammenhang mit der Studie dass D3 (unter bestimmten Umständen) auch effektiver sein kann (KANN!).

Ich freue mich darauf wenn es in Zukunft mehr Studien zu den jeweiligen Wirkungsweisen gibt. Sollte irgendwann rauskommen dass D3 "besser" als D2 ist, wäre das ja auch gar kein Problem. Warum sollte man als Veganer nicht sagen können: D3 ist ein bisschen besser, aber D2 ist ja gut genug (und man kommt irgendwann zum gleichen Ergebnis: dem gewünschten Vitamin D Status). Sollte das Gegenteil rauskommen, natürlich umso schöner....

Tschö!

Beitrag beantworten
 Beitragsübersicht   neueres Thema  •  früheres Thema 


 
 Beitrag beantworten
 Name:
 Email:
 Spamschutz: Dieser Code muss kopiert werden 
 Titel:
  [b]fett[/b] | [i]kursiv[/i] | [u]unterstrichen[/u] | [quote]Zitat[/quote]
  [url]http://[/url] | [url=http://]Linktext[/url] | [img]Bild[/img]
  Richtlinien sowie Forenbeschreibung und FAQ gelesen?
  Suchfunktion benutzt?
   
Vegan
Tierrechte