Atheismusforum
In diesem Forum können Themen aus dem Bereich Atheismus, Antitheismus, Religion diskutiert werden. Es ist Teil der Seite antitheismus.de.

 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS   voriger Beitrag  •  nächster Beitrag 
 Re: Darwin-Tag: Emanzipation vom Gotteswahn
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/16/129/372

Datum: 12.02.09 00:48
Dieser Beitrag wurde 11377 mal gelesen

Esgibt ja (v.a. heute) so einige Veranstaltungen zum Thema, z.B.:

Zitat:
Darwinjahr 2009 in Berlin
Der Botanische Garten und das Botanische Museum Berlin-Dahlem würdigen Charles Darwin vom 12. Februar bis 31. Dezember 2009 mit Darwinstationen, Führungen, Vorträgen, Workshops, Ausstellungen, Tagungen und historischen Lesungen. Charles Darwins Bedeutung für die Botanik steht im Mittelpunkt der Beiträge. [...] Zum Auftakt findet der Vortrag "Charles Darwin und die Botanik - zum heutigen 200-sten Geburtstag" statt (12.2.2009, 19 Uhr). Schwerpunkte im Darwinjahr werden durch die Stationenausstellung "Wege zu Darwin - Pflanzen, Mannigfaltigkeit, Evolution" (12.2.-31.12.2009) gesetzt. Zur Woche der Botanischen Gärten des Verband Botanischer Gärten e. V. wird mit der bundesweiten und zeitgleichen Ausstellung "Darwin's Garten - Abenteuer Evolution" Charles Darwin als Botaniker in den Botanischen Gärten der Bundesrepublik gewürdigt (6.-14.6.2009). Ein interdisziplinärer Blick auf Charles Darwin wird mit der Ausstellung "Darwin meets Business. Ein neues Wirtschaften - von der Natur lernen" realisiert (5.6.-5.12.2009). (idw)http://www.gabot.de/index.php/News-Details/52/0/?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=205268&tx_ttnews%5BbackPid%5D=1&cHash=d938f4cc56


Zitat:
Das Darwin-Jahr an den Akademien
Myriam Hönig, Büro Berlin
Union der deutschen Akademien der Wissenschaften
06.02.2009

Gleich in zweifacher Hinsicht ist 2009 ein Darwin-Jahr: Am 12. Februar 2009 jährt sich Charles Darwins Geburtstag zum 200. Mal, außerdem erschien vor 150 Jahren sein Hauptwerk "On the Origin of Species by Means of Natural Selection". Diese naturwissenschaftliche Erklärung für die Vielfalt des Lebens gehört nicht nur zur Basisliteratur der biologischen Forschung, sondern hat eine wissenschaftliche Revolution ausgelöst, die unser Weltverständnis und Geistesleben prägt. Die in der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften zusammengeschlossenen Akademien möchten Ihnen in diesem Jahr Darwin aus unterschiedlichen Perspektiven nahe bringen.
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Welche Stellung nimmt der Mensch innerhalb der Evolution ein? Haben wir einen freien Willen oder werden wir von egoistischen Genen gesteuert? Hat nicht längst die Kultur die biologische Evolution überwunden? Lässt sich die Entstehung von Religionen als evolutionärer Prozess beschreiben? Gibt es eine Evolution der Sprache? Und nicht zuletzt: Ist die Evolution eine bewiesene Tatsache oder nur eine wissenschaftliche Theorie? Dieses Bündel Fragen illustriert das Spannungsfeld, in dem sich das Jahresthema 2009 / 2010 der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften "Evolution in Natur, Technik und Kultur" bewegt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den bisher wenig erforschten kulturwissenschaftlichen Aspekten der Evolution, um so zu einer neuen Reflexion der Darwinschen Vererbungs- und Entwicklungsgesetze beizutragen.
Weitere Informationen / Veranstaltungskalender: http://jahresthema.bbaw.de.

26. Januar bis 8. Februar 2009
Ausstellung "Evolution im Augenblick"
9 bis 19 Uhr, Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Jägerstr. 22/23, Berlin.
Zu Beginn des Darwin-Jahres 2009 präsentiert die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften die 20 bestplatzierten Arbeiten des Fotowettbewerbs "Evolution im Augenblick". Die Ausstellung wird anschließend in der Akademie der Wissenschaften in Hamburg zum 200. Geburtstag Charles Darwins am 12. Februar 2009 präsentiert.

10. Februar 2009
Buchpräsentation: Der Mensch als Pflanze
18 Uhr, Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Konferenzraum 1 (1. OG), Jägerstraße 22-23, Berlin.
1748 veröffentlichte Julien Offray de La Mettrie (1709-1751) sein Werk "L'homme plante". Es wurde damals von einem Potsdamer Drucker gesetzt, der des Französischen unkundig war. In einer gemeinsamen Ausgabe der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste sowie der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften wurde jetzt der französische Urtext nach dem Erstdruck bei Christian Friedrich Voß zeilengenau ediert.
Nach einer Begrüßung durch Prof. Dr. Günter Stock, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, gibt Prof. Dr. Felix Unger, Präsident der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, eine Einführung in das Thema. Es folgen die Vorträge "Von Leibniz zu La Mettrie. Transformationen der Naturphilosophie an der Berliner Akademie" von PD Dr. Hartmut Hecht, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, und "Zur Übersetzung von Der Mensch als Pflanze" von ao. Prof. Dr. Gabriele Blaikner-Hohenwart, Universität Salzburg.

17. Mai 2009
Roter Staub auf den Segeln der Beagle. Zu Charles Darwins Nachdenken über die Zusammensetzung gefärbter Erscheinungen
15 Uhr, Botanisches Museum Berlin-Dahlem, FU Berlin, Königin-Luise-Straße 6-8, Berlin.
Ein Vortrag von Dr. Petra Gentz-Werner, Alexander-von-Humboldt-Forschungs-stelle der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften; in Kooperation mit dem Botanischen Garten und Botanischen Museum Berlin-Dahlem.

2. Juni 2009
Sozialdarwinismus und Geschichtsdenken
19.30 Uhr, Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, Berlin.
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden verstärkt biologische Evolutionsmodelle auf historische Prozesse übertragen. Sie dienten der Erklärung zivilisationsgeschichtlicher "Fortschritte" oder der Rechtfertigung sozialer Ungleichheit. Der Vortrag von Prof. Dr. Gangolf Hübinger, Professor für Kulturgeschichte der Neuzeit an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder, widmet sich dem "Sozialdarwinismus" als Sammelbezeichnung für diese Formen eines kulturellen und sozialen Evolutionsdenkens. Moderation: Prof. Dr. Jürgen Kocka, Vizepräsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Bayerische Akademie der Wissenschaften

Seit dem Erscheinen von Darwins bahnbrechender Publikation "On the Origin of Species by Means of Natural Selection" hat sich die Wissenschaft neue Dimensionen der Evolution erschlossen, vor allem durch den Einblick in die Darwin noch weitgehend unbekannte molekulare Welt. Beim Darwin-Tag der Bayerischen Akademie der Wissenschaften berichten daher drei profilierte Vertreter der Zoologie, Biologie und Chemie aus ihren Fächern und diskutieren Grundlagen, Probleme und Aktualität der modernen Evolutionstheorie für die Forschung, insbesondere in der organismischen und molekularen Biologie.

12. Februar 2009
Darwin-Tag. Die Evolutionstheorie aus heutiger Sicht
16 bis 20 Uhr, Plenarsaal der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Straße 11, München.
"Darwins Dilemma: Die Evolution des Altruismus und die Ablehnung des Fremden" ist der Titel des Vortrages von Prof. Dr. Bert Hölldobler, Universität Würz-burg. Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident des Robert Koch-Instituts Berlin, spricht außerdem über "Darwin und das Genom - Zu den molekularen Grundlagen der Evolution" und Prof. Dr. Peter Schuster, Universität Wien, über die "Theorie und Modellierung der molekularen Evolution". Den Vorträgen schließt sich eine Podiumsdiskussion an. Moderation: Dr. Patrick Illinger, Süddeutsche Zeitung.

Akademie der Wissenschaften in Hamburg

Die Auswirkungen der Thesen Darwins auf Wissenschaft und Menschenbild und ihre Relevanz für uns heute stehen im Mittelpunkt der Hamburger Veranstaltungen: Was ist Evolution überhaupt und wo steht die Evolutionsforschung? Wie beeinflussen Denkmodelle von "zufälliger Mutation" und "Kampf ums Überleben" unser Menschenbild und unsere Gesellschaft? Lassen sich Evolutionstheorie und Schöpfungsvorstellungen vereinbaren? Diese Fragen will die Akademie der Wissenschaften in Hamburg mit Ihnen diskutieren beim Schülerkongress am 12./13. Februar 2009, im Rahmen einer öffentlichen Vortragsreihe im KörberForum am 12., 19., 26. Februar 2009 und bei zahlreichen weiteren Aktivitäten. Weitere Informationen unter www.darwin2009-hamburg.de

12. und 13. Februar 2009
Schülerkongress
Ganztägig, Universität Hamburg, Hörsaalgebäude des Department Chemie, Martin-Luther-King-Platz, Hamburg.
Der - bereits ausgebuchte - Schülerkongress wendet sich vorrangig an Schüler der Oberstufe, aber auch an Lehrer, Studierende, Eltern und die interessierte Öffentlichkeit. An beiden Vormittagen finden Vorträge zu naturwissenschaftlichen und theologischen Fragen rund um das Thema Evolution statt. Außerdem steht ein breites Informationsangebot mit Berufsberatung zu den Laborberufen, Fotoausstellung, Studienberatung und Biologie-Olympiade auf dem "Markt der Möglichkeiten" im Foyer zur Verfügung. An den Nachmittagen bietet die Akademie der Wissenschaften in Hamburg in Zusammenarbeit mit verschiedenen Hamburger Institutionen Laborkurse, Workshops und Führungen an, teilweise auf dem Campus, teilweise als Exkursion im Hamburger Stadtgebiet.

12., 19. und 26. Februar 2009
Öffentliche Vortragsreihe zur Evolution
jeweils 19 Uhr, im KörberForum, Kehrwieder 12, Hamburg.
Am 12. Februar 2009 soll es zunächst um "Evolution und Sprache" gehen. Dabei beleuchtet Prof. Dr. Julia Fischer vom Deutschen Primatenzentrum Göttingen das Thema "Natürliche Sprache, natürliche Selektion". Beim zweiten Termin diskutieren Prof. Dr. Reinhold Leinfelder, Museum für Naturkunde in Berlin, und der Theologe Prof. Dr. Ulrich Lüke, RWTH Aachen, den Komplex "Evolution und Menschenbild": Prof. Leinfelder spricht dabei zum Thema "Das Licht der Evolution. Die Evolutionstheorie in unserer Gesellschaft", Prof. Lüke zu "Der Mensch - Plan Gottes oder nur (dummer) Zufall?". Den Abschluss bildet am 26. Februar 2009 das Themenfeld "Evolution und Medizin": Hier referiert der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten, Universität Bonn, über die "Evolution und Ökologie von Viren: das Beispiel SARS" und der Biochemiker Prof. Dr. Andreas Plückthun, Universität Zürich, über die "Darwinsche Evolution im Reagenzglas: Neue Perspektiven für Biotechnologie und Medizin". Alle Veranstaltungen werden moderiert von Martin Meister, Chefredakteur GEO international.
Die Vorlesungsreihe ist eine Kooperation der Akademie der Wissenschaften und der Körber-Stiftung. Anmeldung erforderlich über www.koerberforum.de

Heidelberger Akademie der Wissenschaften

Die unbequeme Tatsache, dass der Mensch vom Affen abstammt, ist seit Darwin bekannt. Doch wie ging die Entwicklung im Detail vor sich? Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften unterhält an der Eberhard Karls Universität Tübingen sowie dem Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt das Forschungsprojekt "The Role of Culture in Early Expansions of Humans". Es wird im Akademienprogramm gefördert und hat zum Ziel, die raumzeitlichen Wanderungsmuster von Homininen in Afrika, Asien und Europa zwischen 3 Millionen und 20.000 Jahren vor heute zu rekonstruieren sowie die natürlichen und kulturellen Bedingungen der verschiedenen Ausbreitungen zu beleuchten. In einer gemeinsamen Ringvorlesung unter dem Titel "Evolution: Paradigmen - Provokationen" werden die verschiedenen Aspekte des Forschungsprojektes beleuchtet.

23. April bis 2. Juli 2009
Ringvorlesung "Evolution: Paradigmen - Provokationen"
20 Uhr, Hörsaalgebäude Kupferbau der Universität Tübingen, Hölderlinstraße 5, Tübingen.
o 23. April 2009: Prof. Nicholas Conrad PhD, Universität Tübingen: Zum Akademieprojekt "The Role of Culture in Early Expansions of Humans"
o 30. April 2009: Prof. Dr. Volker Mosbrugger, Naturmuseum Senckenberg, Frankfurt/Main: Die Rolle der Umwelt und Ökologie bei der Ausbreitung der Menschen von Afrika
o 7. Mai 2009: PD Dr. Miriam Noël Haidle, Universität Tübingen: Die kognitive Voraussetzung für die Ausbreitung der Menschen
o 14. Mai 2009: Prof. Dr. Hans-Ulrich Schnitzler und Dr. Annette Denzinger, Universität Tübingen: Was uns die Stimmen sagen: Kommunikation von Identität, Motivation und Affekt bei Tier und Mensch
o 28. Mai 2009: Prof. Axel Meyer PhD, Universität Konstanz: Darwins Geheimnis der Geheimnisse: Was wir in den letzten 150 Jahren über die Entstehung neuer Arten gelernt haben
o 18. Juni 2009: Prof. Dr. Michael Heidelberger, Universität Tübingen: Philosophie des Darwinismus: einst und jetzt
o 25. Juni 2009: Prof. Dr. Dietrich von Engelhardt, Universität Lübeck: Die Historisierung der Natur um 1800. Positionen und Konzepte vor Charles Darwin
o 2. Juli 2009: Prof. Dr. Christoph Schwöbel, Universität Tübingen: Lieber ein Affe als ein Bischof? Zur theologischen Rezeption der Evolutionstheorie

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

19. Oktober 2009
Darwin - und (k)ein Ende?
19 Uhr, Niedersächsische Landesvertretung, In den Ministergärten 10, Berlin.
Hatte er recht oder ist alles ganz anders? Gegen Ende des Darwin-Jahres hält Prof. Dr. Norbert Elsner in einem Vortrag Rückschau und bewertet die unter-schiedlichen Positionen, die im Laufe des Jahres eingenommen wurden: Kann man die Evolution prinzipiell mithilfe der von Darwin postulierten Mechanismen genetischer Variabilität und natürlicher Selektion verstehen oder fehlt ein wesentliches Element? Vor allem: War die Übertragung seiner Theorie auf gesellschaftliche Phänomene bloß ein schrecklicher Irrweg, der Darwins Gedankengang nicht berührt oder war dies von Anfang an Teil seines Theoriengebäudes?

Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste

27. November 2009 (voraussichtlich)
Tagung "Evolution und Kultur"
Haus der Wissenschaften, Großer Saal, Palmenstr. 16, Düsseldorf.
Eine interdisziplinäre Tagung unter der Leitung von Prof. Dr. Ludwig Siep (Philosophie und Ethik), Universität Münster. Genauere Informationen werden noch auf der Webseite der Akademie der Wissenschaften und Künste bekannt gegeben: www.awk.nrw.de.

Ihre Ansprechpartnerin
Jana Schlütter, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, Büro Berlin, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin. Tel.: 030 / 325 98 73 72, E-Mail: schluetter@akademienunion-berlin.de. Internet: www.akademienunion.de

Die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften ist die Dachorganisa-tion von acht Wissenschaftsakademien, die sich zur Umsetzung gemeinsamer Interessen zusammengeschlossen haben. Unter dem Dach der Union sind mehr als 1600 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen verschiedenster Fachrichtungen vereint, die zu den national und international herausragenden Vertretern ihrer Disziplinen gehören. Die Union koordiniert das "Akademienprogramm", das eines der größten und bedeutendsten geisteswissenschaftlichen Forschungsprogramme der Bundesrepublik Deutschland darstellt. Sie fördert die Kommunikation zwischen den Akademien, betreibt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und organisiert Veranstaltungen über aktuelle Probleme der Wissenschaft. Die Akademienunion kommuniziert mit Wissenschaftsorganisationen des In- und Auslandes und entsendet Vertreter in nationale und internationale Wissenschaftsorganisationen.
Weitere Informationen:
http://www.akademienunion.de

http://idw-online.de/pages/de/news299833


Zitat:
Pressemeldung des bfg München zum „E(volution) Day“ – der Party zum 200. Geburtstag von Darwin am Donnerstag, den 12. Februar 2009 im Oberangertheater München




Zur Geschichte der Feiern zu Darwins Geburtstag



Der Darwin-Tag, der seit 1995 als Hommage an Darwins Beitrag zur Wissenschaft weltweit von Wissenschaftlern und Universitäten gefeiert wird, soll der Öffentlichkeit generell die Naturwissenschaften näherbringen (promote public education about science). Darwins bahnbrechende Arbeit „Über die Entstehung der Arten ....“ war der Wendepunkt in der modernen Biologie. Entgegen der bis dahin weitgehend akzeptierten christlichen Schöpfungslehre als Erklärung für die Entstehung der belebten Welt begründete der Naturforscher Darwin mit der Theorie der Evolution die gemeinsame Abstammung aller Lebewesen, die Anpassung der Arten mit Änderung durch kleinste Schritte und natürliche Selektion als wichtigstem, wenn auch nicht einzigem Mechanismus der Evolution. Der bfg München feiert 2009 aus Anlaß des 200. Geburtstags von Charles Darwin diesen Tag als „E(volution) Day“. (bfg-muenchen; wikipedia)



Die Gründe für die Organisation des „E-Day“ durch den bfg München



Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch der Streit um Schöpfungsmythos und Evolutions-theorie mit Macht über den großen Teich schwappt. Denn früher oder später finden alle US-amerikanischen Diskussionen den Weg nach Europa und Deutschland - von Katalysator-Technik bis Nichtraucherschutz. Verwunderlich ist deshalb eigentlich nur, wie lange es tatsächlich gedauert hat, bis auch hierzulande die nachdrückliche Forderung nach Vermittlung von biblischer Schöpfungsgeschichte und wissenschaftlicher Lehre im Biologieunterricht der Schulen aufkam.

Herbst 2006. „Mit ihrer Forderung, dass man Schüler in Biologie nicht einfach mit der Evolutionslehre konfrontieren dürfe und Schüler im Religionsunterricht nur mit der Schöpfungslehre der Bibel, hatte Hessens Kultusministerin Wolff die Kritik von Wissenschaftlern herausgefordert. Der stellvertretende Vorsitzende des Verbands Deutscher Biologen und Inhaber des Lehrstuhls für Pflanzenphysiologie und Evolutionsbiologie an der Universität Kassel, Ulrich Kutschera, hatte der Ministerin nach einem Interview, in dem sie ihre Thesen vertrat, empfohlen, sie solle sich "zunächst orientieren und ein Fachbuch lesen". Die Evolution sei eine bewiesene Tatsache; es gebe, so Kutschera, einerseits wissenschaftliche Erkenntnis und andererseits einen christlichen Mythos. Letzterer gehöre keinesfalls in den Biologieunterricht.“ (nach einem Bericht FAZ)



April 2007. „Kaum eine Theorie ist in den Naturwissenschaften weniger umstritten als die Evolutionstheorie. Und jedem, der einen stichhaltigen Beweis dafür liefern würde, dass Tier- und Pflanzenarten nicht im Zusammenspiel von genetischen Veränderungen und Umweltfaktoren stattgefunden hat – und stattfindet -, wäre der Nobelpreis sicher. Doch bis jetzt - knapp 150 Jahre nach der Vorstellung der Evolutionstheorie durch den britischen Naturforscher Charles Darwin – wurde die Theorie zwar immer wieder ergänzt. Widerlegen konnte sie jedoch noch niemand.



Trotzdem zweifelt jeder achte Lehramtsstudent der Universität Dortmund daran, dass die Evolution so stattgefunden hat, wie Naturwissenschaftler sagen. Und selbst unter zukünftigen Biologie-Lehrern gibt es offenbar etliche Skeptiker. Dies ist das Ergebnis von zwei Umfragen unter 1228 Studienanfängern des vergangenen Jahres, wie die Universität mitteilte.“ (SZ)



Juli 2007. „Mit Sorge betrachtet die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die Äußerungen der hessischen Kultusministerin Karin Wolff zur möglichen Aufnahme der Schöpfungslehre in den Biologieunterricht an hessischen Schulen. "Die Schöpfungslehre eignet sich nicht zur Beschreibung der Evolution", sagte der Vizepräsident der größten deutschen Forschungsförderorganisation, der Würzburger Molekularbiologe Professor Jörg Hinrich Hacker, als Reaktion auf die bekannt gewordenen Überlegungen der Ministerin. (DFG)



Juli 2007.„Eifrig sekundiert wird sie (Karin Wolff, Anm.d.Verf.) von Bischöfin Cordelia Kopsch, der stellvertretenden Kirchenpräsidentin Hessen-Nassaus, sowie dem Augsburger Bischof Walter Mixa, der häufiger mit erzkonservativen Aussagen von sich reden macht. Letzterer verstieg sich sogar zu der Aussage, das Festhalten an der Evolutionstheorie im Schul-unterricht habe "etwas Totalitäres" und das sei ‚auch und gerade aus Sicht der Wissenschaft unvernünftig’.

Droht damit ein neuer Kulturkampf zwischen rückwärtsgewandten Kräften, die den wissen-schaftlichen Fortschritt mit einem Federstrich tilgen möchten, und der Forschung, die eng mit dem Zeitalter der Aufklärung und der Emanzipation von religiösen Alleinherrschaftsfantasien verbunden ist?“ (wissenschaft-online/spektrumdirekt)



Oktober 2008. In Italien wurde Darwins Entstehung der Arten erst nach massivem Widerspruch wieder in den Lehrplan aufgenommen, in Deutschland lud unlängst Thüringens CDU-Ministerpräsident Dieter Althaus den bekannten Evolutionskritiker Siegfried Scherer zu einer Diskussionsrunde in die Erfurter Staatskanzlei ein. Erst nach heftigen Protesten und der Absage des ebenfalls eingeladenen Kasseler Evolutionsbiologen Ulrich Kutschera machte die Staatskanzlei einen Rückzieher.“ (freenet)



Der bfg München versteht sich als Organisation, die sich im Diesseits für Bürger- und Menschenrechte einsetzt, als eine Interessengemeinschaft für Freigeister, Zweifler und Ungläubige und als Vertretung von Menschen, die die Grundzüge eines naturwissenschaftlich begründeten Weltbildes (z.B. gegenüber religiös begründeten Entstehungs- und Schöpfungslehren) öffentlich bekannter machen möchte. Die Geburtstagsparty für Darwin am Donnerstag, den 12. Februar 2009 (ab 18h00), mit Film, Kabarett und lebhaften Diskussionen zum Thema, soll als Hommage an ihn und seine Bedeutung für die Menschheit verstanden werden.



Alle sind herzlich eingeladen, am 12. Februar 2009 ins Oberangertheater in München zu kommen. Bitte verbreiten Sie unsere Ankündigung zahlreich weiter! Für alle Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung und danken an dieser Stelle für jedes Interesse und Unterstützung!!



Mit freundlichen Grüßen



bfg mÜnchen

Assunta Tammelleo



www.darwin-jahr.de


Wer eine davon besucht, kann ja gleich ein paar darwin-Fische vertreuen ;-)

Achim

 Beitrag beantworten  •  Gesamtbeiträge   neueres Thema  •  früheres Thema 

 Themen Name  Datum
 Darwin-Tag: Emanzipation vom Gotteswahn   neu 
 Achim Stößer 11.02.08 11:52 
 Re: Darwin-Tag: Emanzipation vom Gotteswahn   neu 
 Sebastian 11.02.08 14:14 
 Re: Darwin-Tag: Emanzipation vom Gotteswahn   neu 
 Achim Stößer 15.02.08 16:16 
 Re: Darwin-Tag: Emanzipation vom Gotteswahn   neu 
 Achim Stößer 15.02.08 16:17 
 Hessens Kultusministerin tritt ab   neu 
 Achim Stößer 06.03.08 15:14 
 Darwin-Fische   neu 
 Achim Stößer 28.03.08 15:25 
 Der "echte" Darwin-Fisch: Tiktaalik   neu 
 Achim Stößer 09.02.09 14:19 
 Darwin-Jahr   neu 
 Achim Stößer 11.01.09 23:13 
 Pressemitteilung zum Darwin-Tag im Darwin-Jahr   neu 
 Achim Stößer 09.02.09 14:21 
 Darwin-Fisch-Varianten   neu 
 Achim Stößer 05.02.09 00:48 
 Re: Darwin-Fisch-Varianten   neu 
 Achim Stößer 05.02.09 01:09 
 Re: Darwin-Fisch-Varianten   neu 
 Achim Stößer 12.02.09 00:37 
 Re: Darwin-Fisch-Varianten   neu 
 martin 02.06.09 14:11 
 Re: Darwin-Fisch-Varianten   neu 
 Hannes Benne 18.05.11 16:54 
 DNA-Fisch   neu 
 Hannes Benne 18.06.11 01:30 
 Re: Darwin-Tag: Emanzipation vom Gotteswahn   neu 
 Achim Stößer 12.02.09 00:48 
 Re: Darwin-Tag: Emanzipation vom Gotteswahn   neu 
 Achim Stößer 14.02.09 12:26 
 Darwinfisch kaufen?   neu 
 Achim Stößer 24.02.09 17:59 
 Re: Darwinfisch kaufen?   neu 
 Christina 20.12.12 17:20 
 Kreationistenpropagandaveranstaltung vor der Haustür   neu 
 Achim Stößer 06.03.09 18:55 
 Darwin-Fisch bei den Simpsons   neu 
 Jay 16.03.09 22:24 
 Darwin-Fisch bei South Park   neu 
 Achim Stößer 20.03.09 22:17 
 Jesus-Fisch bei den Simpsons   neu 
 Hannes Benne 22.04.12 22:57 
 Re: Darwin-Tag: Emanzipation vom Gotteswahn   neu 
 Achim Stößer 05.02.10 23:57 
 Darwin-Fische 2010   neu 
 Achim Stößer 07.03.10 01:57 
 Darwintag 2011   neu 
 Achim Stößer 09.02.11 22:44 
 Fische   neu 
 Hannes Benne 10.02.11 14:58 
 Re: Fische   neu 
 Achim Stößer 10.02.11 15:13 
 Re: Fische   neu 
 Hannes Benne 10.02.11 17:58 
 Re: Fische   neu 
 Achim Stößer 10.02.11 18:24 
 Re: Fische - Hutablage   neu 
 Trolli 10.02.11 20:40 
 Re: Fische - Hutablage   neu 
 Hannes Benne 10.02.11 22:23 
 Re: Fische   neu 
 Achim Stößer 13.02.11 20:53 
 Lebensdauer von Darwinfischen   neu 
 Hannes Benne 13.02.11 21:28 
 Re: Lebensdauer von Darwinfischen   neu 
 Achim Stößer 13.02.11 21:56 
 Re: Lebensdauer von Darwinfischen   neu 
 Hannes Benne 13.02.11 22:14 
 Re: Lebensdauer von Darwinfischen   neu 
 Hannes Benne 15.02.11 14:50 
 Darwinfische 2011   neu 
 Achim Stößer 15.02.11 23:08 
 Stencilfische   neu 
 Hannes Benne 14.10.11 19:42 
 Darwin-Tag 2012   neu 
 Achim Stößer 07.02.12 20:48 
 Re: Darwin-Tag 2012   neu 
 Karfried Brockmann 09.02.12 01:05 
 Re: Darwin-Tag 2012   neu 
 Marco Schulz 10.02.12 12:28 
 Re: Darwin-Tag 2012   neu 
 Karfried Brockmann 10.02.12 23:32 
 Darwin-Tag 2013: Kein Gott hat uns Menschen geschaffen   neu 
 Achim Stößer 10.02.13 20:47 
 Re: Darwin-Tag 2013: Kein Gott hat uns Menschen geschaffen   neu 
 Achim Stößer 11.02.13 21:15 
 Darwin-Tag 2014: Noch immer kein offizieller Feiertag   neu 
 Achim Stößer 10.02.14 21:13 
 Re: Darwin-Tag 2014: Noch immer kein offizieller Feiertag   neu 
 Achim Stößer 24.01.15 20:03 
 Darwin-Tag: Religionsabolitionismus – Wahnsinn ist kein Menschenrecht   neu 
 Achim Stößer 05.02.15 20:28 
 Darwin-Tag 2016: Zeichen setzen gegen Ignoranz   neu 
 Achim Stößer 11.02.16 20:49 
 Darwin-Tag 2017: Religion und andere "alternative Fakten"   neu 
 Achim Stößer 09.02.17 21:16 
 Re: Darwin-Tag 2017: Religion und andere "alternative Fakten"   neu 
 gast 10.02.17 10:34 
 Re: Darwin-Tag 2017: Religion und andere "alternative Fakten"   neu 
 Achim Stößer 10.02.17 10:57 
 Re: Darwin-Tag 2017: Religion und andere "alternative Fakten"   neu 
 gast 11.02.17 14:00 
 Re: Darwin-Tag 2017: Religion und andere "alternative Fakten"   neu 
 Viktoria 20.03.17 06:42 
 Darwin-Tag 2018: Darwinfische gegen kreationistischen Wahn   neu 
 Achim Stößer 11.02.18 11:06 


 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS 
 Beitrag beantworten
 Name:
 Email:
 Spamschutz: Dieser Code muss kopiert werden 
 Titel:
  [b]fett[/b] | [i]kursiv[/i] | [u]unterstrichen[/u] | [quote]Zitat[/quote]
  [url]http://[/url] | [url=http://]Linktext[/url] | [img]Bild[/img]
  Richtlinien sowie Forenbeschreibung und FAQ gelesen?
  Suchfunktion benutzt?
   
Vegan
Tierrechte