Atheismusforum
In diesem Forum können Themen aus dem Bereich Atheismus, Antitheismus, Religion diskutiert werden. Es ist Teil der Seite antitheismus.de.

 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS   neueres Thema  •  früheres Thema 
 Lesen in heiligen Schriften
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/16/906

Datum: 15.03.15 11:36


Ein paar Zitate: Max Uthoff liest aus der Bibel | Die Anstalt 3. Februar 2015.

Der Verweis auf das Grundgesetz am Ende - so witzg "'Die Würde des Menschen ist unantastbar" hat noch keiner geschrieben, ehe er abgedrückt ha" ist, ist allerdings absurd - die Präambel beginnt: "Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott". Nicht zu vergessen beispielsweise Artikel 12a, der ganz biblisch (vermeintlich) positiven Stellen widerspricht.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Lesen in heiligen Schriften
Name: Stefan Trenner Permalink: https://tierrechtsforen.de/16/906/908

Datum: 16.03.15 19:44

ja, ist leider wahr:
die religionen müssen selber immer ein
"rosinen-picken" beim verlesen der schriften betreiben,
um in der öffentlichkeit noch gut durchzukommen....

aber nicht nur in den schriften grummelt es:

So schreibt der Katechismus der katholischen Kirche:
„Der Schutz des Gemeinwohls der Gesellschaft erfordert,
dass der Angreifer außerstande gesetzt wird zu schaden.
Aus diesem Grund hat die überlieferte Lehre der Kirche die Rechtmäßigkeit ... der gesetzmäßigen öffentlichen Gewalt anerkannt,
der Schwere des Verbrechens angemessene Strafen zu verhängen,
ohne in schwerwiegendsten Fällen die Todesstrafe auszuschließen“ (Nr. 2266)

auch das ein NOGO in einem modernen deutschland....

bis dann, stefanT

Beitrag beantworten
 
 Re: Lesen in heiligen Schriften
Name: gast Permalink: https://tierrechtsforen.de/16/906/910

Datum: 17.03.15 15:52

>Der Schutz des Gemeinwohls der Gesellschaft erfordert,
dass der Angreifer außerstande gesetzt wird zu schaden.

wobei sich die Frage stellt, was ein Angreifer ist.
Die einen werden meinen, jemand, der tatsächlich etwas tut.
Aber es ist ebenso offen für die Interpretation, es sei schon richtig, bestimmte Völker, glaubensgemeinschaften (oder Ungläubige) einzisperren (oder was auch immer), weil jemand Angst vor ihnen hat (und jemand anderer aus dieser Gruppe (angeblich oder wirklich) etwas getan hat; ohne dass das betroffene Individuum etwas getan hat).

Sollte das weit hergeholt klingen: wie wird denn das KZ in Guantanamo (und dergleichen) gerechtfertigt?

Beitrag beantworten
 Beitragsübersicht   neueres Thema  •  früheres Thema 


 
 Beitrag beantworten
 Name:
 Email:
 Spamschutz: Dieser Code muss kopiert werden 
 Titel:
  [b]fett[/b] | [i]kursiv[/i] | [u]unterstrichen[/u] | [quote]Zitat[/quote]
  [url]http://[/url] | [url=http://]Linktext[/url] | [img]Bild[/img]
  Richtlinien sowie Forenbeschreibung und FAQ gelesen?
  Suchfunktion benutzt?
   
Vegan
Tierrechte