Veganismusforum
Hier können Vorgehensweisen diskutiert und Informationen ausgetauscht werden, die dazu dienen, Veganismus zu fördern und eine vegane Gesellschaft zu etablieren.

 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS   neueres Thema  •  früheres Thema 
 Wodka mit Milch gefiltert
Name: Knulprek Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266

Datum: 10.02.05 22:40

Es ist kaum zu glauben, auf welche versteckten Tierprodukte man auch nach langen Jahren des veganen Lebens immer wieder stößt. Neuestes Beispiel: ich habe heute zufällig eine Flasche Wodka gesehen, auf der zu lesen war, daß er mit Milch gereinigt (!) wird. Zu Hause angekommen habe ich gleich mal danach gegoogelt:

Zitat:
Parliament Vodka
Dieser Vodka wird nach alter, russischer Adelstradition hergestellt. Verwendet werden nur beste Zutaten wie Roggen, Weizen und weiches, reines Quellwasser. Zusätzlich wird dieser Wodka biologisch mit Milch gereinigt und erreicht seine höchste Güte mit mehrstufiger Filtration durch Holzkohle. Parliament Vodka hat ein typisch russisches Aroma und einen sehr weichen, milden Geschmack.

(http://www.vodkahaus.de/product_info.php?products_id=57)

Abgesehen vom ethischen Aspekt frage ich mich wirklich, wie man auf eine solche Idee kommen kann.

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/3267

Datum: 11.02.05 09:30


> Weizen und weiches, reines Quellwasser. Zusätzlich wird
> dieser Wodka biologisch mit Milch gereinigt
und erreicht

Faszinierend ... ich sehe schon eine Überarbeitung von "Leichen im Keller" wird immer dringlicher ...

> Abgesehen vom ethischen Aspekt frage ich mich wirklich, wie
> man auf eine solche Idee kommen kann.

Gute Frage ...

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: yetzt Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/3268

Datum: 12.02.05 01:21


wer alk konsumiert ist selber schuld

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: seitanist666 Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/3269

Datum: 12.02.05 23:47


Und wer mit Gelantine gefilterten Essig konsumiert auch.

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Nicht-Trinkerin Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/3272

Datum: 13.02.05 15:08


Solange er vegan ist, ist es den Tieren egal, ob jemand Alkohol konsumiert oder nicht. Dieses doofe Edger-Gelaber nervt echt!

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/3273

Datum: 13.02.05 15:30


Nicht-Trinkerin schrieb:
>
> Solange er vegan ist, ist es den Tieren egal, ob jemand
> Alkohol konsumiert oder nicht. Dieses doofe Edger-Gelaber

Nicht zwingend. So gibt es beispielsweise täglich in Deutschland fünt tote und über 130 verletzte Menschen durch Alkoholeinfluß im Staßenverkehr - wieviele andere Tiere betroffen sind, eird wohl nicht erfaßt.

Auch wenn die dabei konsumierten Drogen häufig unvegan gewesen sein dürften, könnte dies auch nicht durch Ersetzen durch vegane Varianten (wohl aber durch vermeiden der Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkoholeinfluß) vermieden werden.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Lene Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/3274

Datum: 13.02.05 15:51


gut aber alkohol trinken muß ja nicht gleich sich-zusaufen bedeuten. gegen alkohol konsum in angemessenen mengen is doch überhaupt nichts einzuwenden!!

Beitrag beantworten
 
 Schnaps?
Name: mb Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5696

Datum: 13.02.07 07:03


Es ist schon pervers, wo die Leute überall ihre Tierprodukte reinschmeissen. Ob das überhaupt noch einen geschmacklichen oder qualitativen Unterschied macht ist offensichtlich egal.

Hat jemand von euch Infos zu Schnaps; ggf. sogar konkret zu Schweizer Schnäpsen wie Träsch, Zwetschgen und Kirsch? Ich habe am Wochenende einen sogenannten Café Zwetschgen getrunken und während ich mir über den Kaffee relativ im Klaren bin, bin ich ahnungslos, was ich da mit dem Zwetschgen in mich reingeschüttet habe.

Grade habe ich die Leichen im Keller gelesen. Ich habe mal gerne Wein getrunken, aber das kann ja wohl keiner ernst meinen, dass ich noch einmal diesen Mördercocktail trinken soll.

Beitrag beantworten
 
 Re: Schnaps?
Name: Rele Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5701

Datum: 13.02.07 10:22

mb schrieb:
> sogar konkret zu
> Schweizer Schnäpsen wie Träsch, Zwetschgen und Kirsch?

Wenn nichts im Produktanfrageforum steht, vermutlich nicht, dann musst Du selbst anfragen.

> Ich habe mal gerne Wein getrunken, aber das kann ja wohl keiner > ernst
> meinen, dass ich noch einmal diesen Mördercocktail trinken
> soll.

Naja, vegane Weine gibt es schon, man muss Sie halt suchen. :-)

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: SteffenSteffen Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5704

Datum: 13.02.07 17:45


Vielleicht ist dieses Beispiel ja auch weniger angebracht, kam mir aber in den Sinn...

Wenn sich einer, während er ein Auto lenkt, oral befriedigen lässt und dabei einen schweren Unfall verursacht, verteufelt deshalb doch keiner Oralverkehr als solches...

Wer unter dem Einfluss irgendeiner Droge am Strassenverkehr teilnimmt, handelt genauso verantwortungslos.

Ich meine nicht die, die unter Drogen Auto fahren, nicht die, die unter Drogeneinfluss gewalttätig werden oder auf sonst eine Art und weise Schaden anrichten:
Es gibt meiner Meinung nach keine ethischen Gründe, den (veganen)Drogenkonsum anderer zu verteufeln, oder Drogenkonsumenten abzukanzeln, nur weil man die persönliche entscheidung getroffen hat, selbst keine zu konsumieren.

Beitrag beantworten
 
 Drogen Ursache, nicht nur Folge von Verantwortungslosigkeit
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5705

Datum: 14.02.07 14:50


> Wenn sich einer, während er ein Auto lenkt, oral befriedigen
> lässt und dabei einen schweren Unfall verursacht, verteufelt
> deshalb doch keiner Oralverkehr als solches...
>
> Wer unter dem Einfluss irgendeiner Droge am Strassenverkehr
> teilnimmt, handelt genauso verantwortungslos.

Mal davon abgesehen, daß die erstgenannte Ursache für Autounfälle m.W. statistisch kaum signifikant sein dürfte: So manche Droge ist im Gegensatz zu Oralverkehr nun einmal Ursache für "verantwortungsloses Verhalten", da dadurch die (bei manchen Leuten ohnehin eher rudimentäre) Fähigkeit zu klarem Denken nich weiter beeinträchtigt wird.

> Es gibt meiner Meinung nach keine ethischen Gründe, den
> (veganen)Drogenkonsum anderer zu verteufeln, oder
> Drogenkonsumenten abzukanzeln, nur weil man die persönliche

Diese gibt es (mal von Deiner diffamierenden Wortwahl - "verteufeln", "abzukanzeln" - mit der Du berechtigte Kritik abzuwerten versuchst) definitiv, siehe oben.

Wer auf einer einsamen Insel sitzt und damit nur sich selbst schadet - bitte. Wer aber andere durch drogenbedingten Matsch in der Birne oder beispielsweise Zwang zum Passivrauchen schadet, handelt eben nicht ethisch verantwortlich (selbst wenn der Alkohol oder der Tabak vegan ist).

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Drogen Ursache, nicht nur Folge von Verantwortungslosigkeit
Name: SteffenSteffen Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5706

Datum: 14.02.07 17:50


Achim Stößer schrieb:
> Mal davon abgesehen, daß die erstgenannte Ursache für
> Autounfälle m.W. statistisch kaum signifikant sein dürfte:

ja doch... sagte ja: doofes beispiel.

So
> manche Droge ist im Gegensatz zu Oralverkehr nun einmal
> Ursache für "verantwortungsloses Verhalten", da
> dadurch die (bei manchen Leuten ohnehin eher rudimentäre)
> Fähigkeit zu klarem Denken nich weiter beeinträchtigt wird.

aber eben nicht grundsätzlich und bei jedem oder jeder.


(mal von Deiner diffamierenden Wortwahl -
> "verteufeln", "abzukanzeln" - mit der Du berechtigte Kritik
> abzuwerten versuchst)

oh, bitte... ich versuche hier gar nichts abzuwerten, sondern eine andere, nämlich meine Ansicht einzubringen. Mensch, werden denn andere Meinungen von dir grundsätzlich als Diffamierung wahrgenommen oder liegt es an den verwendeten Begriffen?? Wenn ja, erkläre sie mir bitte, wenn dich mangelnde Bildung bei anderen nicht ebenfalls abstösst...

> Wer auf einer einsamen Insel sitzt und damit nur sich selbst
> schadet - bitte. Wer aber andere durch drogenbedingten Matsch
> in der Birne oder beispielsweise Zwang zum Passivrauchen
> schadet, haldet eben nicht ethisch verantwortlich (selbst
> wenn der Alkohol oder der Tabak vegan ist).
>
> Achim

Nicht jeder Drogenkonsument hat Matsch in der Birne.
DAS ist diffamierend und unverschämt.
Vielleicht bin ich etwas zu empfindlich für Gespräche mit Dir, aber ein Dialog auf einer respektvollen Ebene scheint mir mit dir nur dann möglich zu sein, wenn sich die meinungen nicht allzu sehr unterscheiden...
Steffen

Beitrag beantworten
 
 Re: Drogen Ursache, nicht nur Folge von Verantwortungslosigkeit
Name: Rele Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5707

Datum: 14.02.07 18:25

Steffen schrieb:
> da
> > dadurch die (bei manchen Leuten ohnehin eher rudimentäre)
> > Fähigkeit zu klarem Denken nich weiter beeinträchtigt wird.
>
> aber eben nicht grundsätzlich und bei jedem oder jeder.

Naja, schon, oder? Aber ich muss sagen, wenn ich nach Feirabend mit einem Bier vor dem Fernseher sitze, brauche kein klares Denken. ;-) Die Menge macht`s, oder?

> (mal von Deiner diffamierenden Wortwahl -
> > "verteufeln", "abzukanzeln"
> Wenn ja, erkläre sie mir bitte,

Das sind theistische Begriffe.

Um darüber zu reden, solltet ihr wohl erst mal definieren, was wer unter Drogen versteht. Für manche ist Kaffee bereits eine Droge, bei anderen fängt das erst beim Kiffen an.

Natürlich ist klar, dass Drogen (auch Alk, Nikotin) gesundheitsschädlich sind. Das Denken schränken sie auch ein. Und es passieren viele Gewalttaten& Unfälle unter Drogeneinfluss, ist ja bekannt. Aber wenn ich niemandem schade& nicht übertreibe, dürfte es echt mein eigenes Problem sein. :-)


Ingrid

Beitrag beantworten
 
 Ergänzung
Name: Rele Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5708

Datum: 14.02.07 18:26

...strafbar sollte der Konsum halt auch nicht sein. :-)

Beitrag beantworten
 
 Re: Drogen Ursache, nicht nur Folge von Verantwortungslosigkeit
Name: SteffenSteffen Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5709

Datum: 14.02.07 19:05


Rele schrieb:

> Naja, schon, oder? Aber ich muss sagen, wenn ich nach
> Feirabend mit einem Bier vor dem Fernseher sitze, brauche
> kein klares Denken. ;-) Die Menge macht`s, oder?

> Das sind theistische Begriffe.

und darauf einfach hinzuweisen kommt Achim da nicht in den Sinn?
wem nicht alles gleich bewusst ist, wird auseinandergenommen. Die Möglichkeit, daß andere dazulernen könnten, wird außer acht gelassen. Jeder kleine Fehler wird als argumentativer Holzhammer gegen einen verwendet. An einer ehrlichen Diskussion zum Thema scheint er nicht Interessiert.


> Natürlich ist klar, dass Drogen (auch Alk, Nikotin)
> gesundheitsschädlich sind. Das Denken schränken sie auch ein.
> Und es passieren viele Gewalttaten& Unfälle unter
> Drogeneinfluss, ist ja bekannt. Aber wenn ich niemandem
> schade& nicht übertreibe, dürfte es echt mein eigenes Problem
> sein. :-)
>
>
> Ingrid

Eben. Nichts anderes wollte ich in meinem brutal Diffamierenden Beitrag zum Ausdruck bringen.

Steffen

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Ricarda Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5710

Datum: 14.02.07 19:51

Ich finde den ewigen Spruch "Es kommt ja drauf an, ob man sich ins Koma säuft oder nur ein bisschen" sehr viel nerviger (zusammen mit den anderen, tollen Argumenten).

Ist echt lustig, wie die meisten Leute direkt in Abwehrstellung gehen, wenn man die "normalen" Sachen aus guten Gründen nicht konsumieren will und das zum Ausdruck bringt. Als würde man ihnen direkt etwas wegnehmen wollen.

Abgesehen davon ist es vielen menschlichen Tieren eben nicht egal, weil sie durch alkoholisierte Leute ganz schön beeinträchtigt werden können (siehe auch weitere Posts hier).

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Rele Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5711

Datum: 14.02.07 20:41

Hi Ricarda,

meinst Du mit dem Beitrag mich (ich sehe das im Beitragsbaum nicht)?

Ricarda schrieb:
>
> Ich finde den ewigen Spruch "Es kommt ja drauf an, ob man
> sich ins Koma säuft oder nur ein bisschen" sehr viel nerviger

Warum?

> Ist echt lustig,

Schön, das Du lachen kannst, soll gesund sein.

> wie die meisten Leute direkt in
> Abwehrstellung gehen, wenn man die "normalen" Sachen aus
> guten Gründen nicht konsumieren will und das zum Ausdruck
> bringt. Als würde man ihnen direkt etwas wegnehmen wollen.

Also ich zumindest geh nicht in Abwehrstellung, erstens kannst Du mir ja nichts wegnehmen& zweitens ist es mir, wie ich geschrieben habe, echt egal, was jeder mit sich selbst anstellt, solange er/ sie niemandem schadet. Das ist natürlich Vorraussetzung.

> Abgesehen davon ist es vielen menschlichen Tieren eben nicht
> egal, weil sie durch alkoholisierte Leute ganz schön
> beeinträchtigt werden können (siehe auch weitere Posts hier).

Da musst Du ja nicht mal auf Posts hier verweisen, muss man ja nur Nachrichten gucken (alkoholbedingte Autounfälle usw.). Nm Tiere sind von drogenbedingten doch aber auch betroffen, warum lässt Du die raus?


Ingrid

Beitrag beantworten
 
 heisst "von drogenbedingten Unfällen" oT
Name: Rele Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5712

Datum: 14.02.07 20:43

.

Beitrag beantworten
 
 Kaffee ablehnende Veganer / Mate-Tee
Name: Ava OdoemenaAva Odoemena Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5713

Datum: 14.02.07 22:46


Kommt öfter vor und ich frage mich warum? Eine Dusche verursacht auch Ausschüttung von Stimulantien (Serotonin), ist Duschen das nicht ausschließlich der Reinigung dient also auch abzulehnen?

Ich lebe ziemlich streyd ädjig (allerdings ist mir diese Szene zu jung und die Brüll-Musik auch weniger mein Fall, wir bräuchten also eine Bezeichnung für Veganer die Straight Edge leben aber mit dieser Jugendszene ansonsten nichts gemein haben...), aber Kaffee muss sein. Ich trinke zwar nur eine Tasse am Morgen und den Rest des Tages keinen, aber mir erschließt sich die Ablehnung von Kaffee - vor allem im Sinnverband zu Drogen - überhaupt nicht.

Apropos Heißgetränke. Ich habe neulich Mate-Tee entdeckt und vorm zu Bett gehen trinke ich seitdem immer einen. Das sind Blätter von einem Strauch oder so, sieht aus wie kleingehäkselter grüner Tee aber schmeckt ....anders. Besser wie ich finde. In Südamerika gibt es daherum einen Hype mit Sozialritual und besonderer Zubereitung in speziell dafür angefertigten Kalebassen, aber man kann auch einfach heißes Wasser drüber schütten und es wie grünen Tee trinken. Ich hab meinen vom Bioladen, kommen kommt er von selbstorganisierten Landbesetzern in Südamerika die man mit dem Kauf unterstützt.

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Ricarda Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5714

Datum: 15.02.07 15:22

Nein, ich meinte nicht dich. Komisch, dass das bei dir in dem Beitragsbaum nicht angezeigt wird?
Ich hatte mich hier drauf bezogen:

>Solange er vegan ist, ist es den Tieren egal, ob jemand Alkohol >konsumiert oder nicht. Dieses doofe Edger-Gelaber nervt echt!

Dass Tiere dabei auch zu Schaden kommen, wird ja in dem anderen "Ast" der von dem Beitrag abgeht erklärt.

>> Ich finde den ewigen Spruch "Es kommt ja drauf an, ob man
>> sich ins Koma säuft oder nur ein bisschen" sehr viel nerviger

>Warum?
Weil ich mich frage, wer da wie die Grenze setzen kann.
Ausserdem ist es die No. 1 Standardausrede um Alkoholkonsum zu verteidigen. Wobei das ja eigentlich nicht nötig wäre, weil es ja eh in dieser Gesellschaft "normal" und somit legitim ist.

Ich halte generell nichts von diesen Standardausreden. Siehe doch einfach die der Fleischesser/Vegetarier.

>zweitens ist es mir, wie ich geschrieben habe, echt egal, was >jeder mit sich selbst anstellt, solange er/ sie niemandem >schadet. Das ist natürlich Vorraussetzung.

Mir ist es auch egal, wenn irgendwer sich in seinem Wohnzimmer wegknallt. Aber die meisten Leute gehen ja extra raus um was zu trinken ;)

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: SteffenSteffen Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5715

Datum: 15.02.07 15:40


Ricarda schrieb:
> Mir ist es auch egal, wenn irgendwer sich in seinem
> Wohnzimmer wegknallt. Aber die meisten Leute gehen ja extra
> raus um was zu trinken ;)

Ich erlaube mir mal, zu antworten, ja? :o)

Ja, ich z.B. geh auch raus. ich sitze dann mit freunden in einer Kneipe,oder auf einem Konzert, oder im Park. Dann lachen wir, haben viel Spaß und abends (oder morgens) liege ich dann im Bett und bin glücklich, daß ich so einen schönen Tag hatte. natürlich ist das auch ohne weiters ohne alkohol möglich, und ich trinke den ja nicht jedes mal (und wegknallen schonmal gar nicht) aber egal ob mit oder ohne alkohol: an keinem dieser abende habe ich auf irgendeine weise einem menschen oder einem anderen Tier geschadet.
Ich für meinen Teil verteidige mich auch nicht, sondern teile meine Meinung mit, wie ich es von Foren gewohnt bin... ;o)

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Ricarda Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5716

Datum: 15.02.07 19:21

>natürlich ist das auch ohne weiters ohne alkohol möglich,
Eben ;)

Gegen sowas ist ja auch nicht so viel einzuwenden. Leider gibt es aber mehr als genug Leute, bei denen das nicht so klappt und diese haben mir solche Tage/Abende schon sehr oft kaputt gemacht.

Dazu kommt dann, dass man direkt als intolerant gilt (oder eben hier "doofe[s] Edger-Gelaber" von sich gibt), wenn man den Alkoholkonsum in dieser Gesellschaft kritisiert und sich als Gegner dessen zu erkennen gibt.
Ich finde es einfach nicht okay so etwas zu legitimieren, nur weil es hier einfach "normal" ist.

Abgesehen davon sollte man halt grundsätzlich bedenken, dass Alkohol eine Droge ist.

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: SteffenSteffen Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5717

Datum: 15.02.07 20:19


> Dazu kommt dann, dass man direkt als intolerant gilt (oder
> eben hier "doofe[s] Edger-Gelaber" von sich gibt),

Nein. aber wenn auf die Frage eines Forenbesuchers, ob ein bestimmtes alkoholisches Getränk vegan ist, oder der Hinweis, daß ein solches nicht vegan ist, mit "wer alk trinkt is selber schuld" geantwortet wird, dann finde ich das durchaus "doof".

Zudem kann es auch der veganen Sache schaden, denn wer hier keine vernünftige Antwort erhält, der besucht vielleicht "vegan".de und kauft sich aufgrund von dort erhaltenen Fehlinformationen vielleicht unvegane alkoholische Getränke.


> Abgesehen davon sollte man halt grundsätzlich bedenken, dass
> Alkohol eine Droge ist.

Was ja auch nicht grundsätzlich schlecht ist.

Was haben mir schon für Leute Abende verdorben, und davon waren einige zu hundert prozent drogenfrei... was sollte ich denn daraus nun für schlüsse ziehen? ;o)
Steffen

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Ricarda Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5720

Datum: 16.02.07 12:03

Natürlich ist es nicht sonderlich förderlich für das Thema, aber dann kann man das auch in vernünftigen Worten schreiben ohne direkt eine eh Gruppierung da direkt rein und in den Dreck zu ziehen.
Das hat nämlich genauso wenig was damit zu tun.
Ausserdem ist ja nicht klar ob Knulprek nicht selber keinen Alkohol trinkt. Ich seh oder höre sowas auch öfters über/bei Sachen, die ich nicht selber konsumiere und frage mich dann auch, wie jemand auf so einen Blödsinn kommen kann?

Steffen schrieb:
>
>
> > Abgesehen davon sollte man halt grundsätzlich bedenken, dass
> > Alkohol eine Droge ist.
>
> Was ja auch nicht grundsätzlich schlecht ist.
>
> Was haben mir schon für Leute Abende verdorben, und davon
> waren einige zu hundert prozent drogenfrei... was sollte ich
> denn daraus nun für schlüsse ziehen? ;o)
> Steffen

Ich seh da nichts sonderlich Gutes dran, zumindest, wenn man es als solches benutzt. Bei Medikamenten kann es ja teilweise ganz hilfreich sein.

Ja, mir haben auch schon oft nüchterne Leute Abende verdorben, aber das dann nicht nur aufgrund eines Getränks.
Es wäre halt einfach ohne Alkohol vermeidbar gewesen und das stört mich daran.

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: SteffenSteffen Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5721

Datum: 16.02.07 15:07


> Ich seh da nichts sonderlich Gutes dran,

Du musst ja nichts Gutes daran sehen. Jedem seine Sichtweise!


> Ja, mir haben auch schon oft nüchterne Leute Abende
> verdorben, aber das dann nicht nur aufgrund eines Getränks.
> Es wäre halt einfach ohne Alkohol vermeidbar gewesen und das
> stört mich daran.

Es liegt niemals nur an der Droge. Drogen verstärken Gefühle, Stimmungen oder vorhandene Charaktereigenschaften legigdlich. Ein Arschloch verliert unter Alkoholeinfluss lediglich seine letzten Hemmungen und wird nicht plötzlich vom lieben Kerl zum Arschloch...

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Ricarda Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5722

Datum: 16.02.07 17:45

Steffen schrieb:
> Du musst ja nichts Gutes daran sehen. Jedem seine Sichtweise!

Sag ich ja auch nicht. Mich würde nur interessieren, was du daran denn Gutes siehst.

> Es liegt niemals nur an der Droge. Drogen verstärken Gefühle,
> Stimmungen oder vorhandene Charaktereigenschaften legigdlich.
> Ein Arschloch verliert unter Alkoholeinfluss lediglich seine
> letzten Hemmungen und wird nicht plötzlich vom lieben Kerl
> zum Arschloch...

Selbst die netteste Person fängt nach x alkoholischen Getränken zu torkeln an oder muss sich übergeben als Beispiel.
Es geht ja nicht nur um Sachen, die jetzt beabsichtigt und böse sind, sondern auch um Sachen die einfach nerven und unnötig sind.

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Bärchen Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5725

Datum: 17.02.07 16:04

Bärchen: Scheinen die bei vodkahaus.de nicht mehr im Sortiment zu haben; die bestätigt aber der Sachverhalt:

Zitat:
Ein weiterer wichtiger Faktor ist die biologische Milcheiweiß-Reinigung.


Fragt man sich wirklich, wofür es moderne Filtrationsverfahren gibt?! Hier mal was zur Kieselgurfiltration von Bier.

Bärchen

Beitrag beantworten
 
 Nachtrag/Korrektur
Name: Bärchen Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5726

Datum: 17.02.07 16:08

Bärchen: Da ist was schief gelaufen, da sollte stehen:
"die firmeneigene Webseite bestätigt aber den Sachverhalt":
http://www.parliament-vodka.de/main.php?pid=427

Beitrag beantworten
 
 Re: Drogen Ursache, nicht nur Folge von Verantwortungslosigkeit
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5828

Datum: 18.03.07 20:15


> > Das sind theistische Begriffe.
>
> und darauf einfach hinzuweisen kommt Achim da nicht in den
> Sinn?

Ich habe darauf hingewiesen, daß die von Dir verwendeten Termini diffamierend sind. Und das sind sie unabhängig davon, daß sie zudem noch theistisch sein mögen.

Was die Verantwortungslosigkeit angeht, so war ich mehrfach duerch Drogenkonsumenten in lebensgefährlichen Situationen. Um nur ein beisoiel zu nennen: der (alkoholisierte) Beifahrer eines autos, in dem ich saß, griff dem fahrer ins Steuer, um zwischen den beiden entgegenkommenden Motorrädern durchzufahren. Bei den beiden Schinwerfern handelte es sich übriegns nicht wirklich um die zweier Motorräder, sondern um die eines PKWs. Daß eben jener Alkoholnutzer sich des öfteren am nächsten tag an nichts erinnern konnte nur nebenbei - daß er in so einem Zustand eben nicht verantwortungsvoll handen konnte, liegt wohl auf der Hand.

Achim

Beitrag beantworten
 
 antispe-transparent auf demo gegen ausländerhass und intolleranz
Name: pflanzenfresser Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5866

Datum: 18.04.07 14:31


hallo zusammen.

in ein paar stunden gehe ich auf einer demo die gegen ausländerhass und intolleranz ist.
nun will ich ein transi mit der aufschrift >>>www.antispe.de<<<
mitnehmen. haltet ihr es für sinnvoll ?
freue mich auf schnelle antworten (wenn nicht, habt ein schönen tag)

Beitrag beantworten
 
 Re: antispe-transparent auf demo gegen ausländerhass und intoleranz
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/5867

Datum: 18.04.07 14:51


> in ein paar stunden gehe ich auf einer demo die gegen
> ausländerhass und intolleranz ist.
> nun will ich ein transi mit der aufschrift >>>www.antispe.de<<<
> mitnehmen. haltet ihr es für sinnvoll ?

Daß ich "auf Demos gehen" i.a. nicht für effektiv halte, kannst Du hier in diversen Beiträgen ausfühlrich nachlesen ;-) .

Aber Du meintest ja wohl eher, ob es sinnvoll sei, dort ein Transpi, auf dem "www.antispe.de" steht, zu präsentieren.

Ihc, denkw, wenn Du schon hingehst, kann es durchaus sonnvoll sein, die leute dort (also primär die Demonstrierenden) zu informieren (bzw. ihnen Gelegenheit zu geben, sich zu informieren) ...

In dem Fall, aufrund der geistigen Verwandtschaft von "Ausländerhaß"/Rassismu und eben Speziesismus wäre ein Hinweis auf Antispeziesismus sicher zu begrüßen. (Was Intoleranz angeht, ist diese ja nur in dem im Kontext geeinten Sinn abzulehnen, während Rassismus oder Speziesismus ja nun nicht zu tolerieren ist, weshalb mir das Motto etwas unglücklich scheint - nunja.)

Soll nochwas (außer der Internetadresse) auf den Transpi sein?
Wo ist denn die Demo, Berlin nehme ich an?

Das Ergebnis / die Reaktionen würden mich jedenfalls interessieren. (Vielleicht kannst Du Deine Präsenz ja auch fotografisch dokumentieren.)

Achim

Beitrag beantworten
 
 Ins Koma saufen oder nur ein bißchen
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/6293

Datum: 25.12.07 15:44


> Ich finde den ewigen Spruch "Es kommt ja drauf an, ob man
> sich ins Koma säuft oder nur ein bisschen" sehr viel nerviger
> (zusammen mit den anderen, tollen Argumenten).

Siehe dazu auch analoge Beispiele unter Kinder vor solchen Wahnsinnigen schützen - aber wie?.

> Ist echt lustig, wie die meisten Leute direkt in
> Abwehrstellung gehen, wenn man die "normalen" Sachen aus
> guten Gründen nicht konsumieren will und das zum Ausdruck
> bringt. Als würde man ihnen direkt etwas wegnehmen wollen.

Auch das gilt in sehr vielen Bereichen von Leichen bis Lippenstift.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Dschay Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/6672

Datum: 20.07.08 23:53


schon wirklich peinlich, was hier für antworten gegeben werden...es wäre ja auch mal sinnvoll auf eine frage zu antworten, anstatt all sein gedankengut völlig unreflektiert in die gegend zu posaunen...

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/6680

Datum: 24.07.08 21:58


In dem Beitrag, auf den sich das bezieht, gibt es m.E. keine Frage. Und nun?

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: ssd Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/8339

Datum: 03.10.10 21:48


Der Parliament Vodka wird in einem einzigartigen Destillationsprozess biologisch mit Milch gereinigt. Durch das hinzufügen von Milch werden die schädlichen Stoffe im Gerinnungsprozess aufgenommen, und danach dem Vodka entzogen. Danach wird das Eiweiß aus dem Vodka gefiltert. Durch dieses Verfahren, die Herstellung von ausgewählten Weizen und weichem Quellwasser

wenn man als Veganer toleriert werden will, muss man andere auch tolerieren.

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: bunbury Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/8340

Datum: 04.10.10 00:35

ssd schrieb:

> werden die schädlichen Stoffe im Gerinnungsprozess aufgenommen, > und danach dem Vodka entzogen.

Es gibt alkoholfreien Wodka?


> wenn man als Veganer toleriert werden will, muss man andere
> auch tolerieren.

Falsch. Es ist keinerlei Auwand für einen Mörder, die Existenz von Nichtmördern zu tolerieren; wir tun ja schließlich (im Gegensatz zu den Mördern) keinem was. Ich, als Nichtmörderin, muss das Morden um mich rum nur deshalb "tolerieren", weil das Gesetz perverserweise den Mördern (noch) den Rücken stärkt. Das sollte aber keinen daran hindern, die Mörder aufzuklären bzw. zur Rede zu stellen.

Beitrag beantworten
 
 Re: Wodka mit Milch gefiltert
Name: Marco Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/8341

Datum: 04.10.10 09:45

ssd schrieb:
>
> Der Parliament Vodka wird in einem einzigartigen
> Destillationsprozess biologisch mit Milch gereinigt. Durch
> das hinzufügen von Milch werden die schädlichen Stoffe im
> Gerinnungsprozess aufgenommen, und danach dem Vodka entzogen.
> Danach wird das Eiweiß aus dem Vodka gefiltert. Durch dieses
> Verfahren, die Herstellung von ausgewählten Weizen und
> weichem Quellwasser

Das hier ist ein Veganismusforum. Definitiv der falsche Ort, um für diesen Wodka zu werben.

> wenn man als Veganer toleriert werden will, muss man andere
> auch tolerieren.

Muss man? Tolerierst Du Menschenmörder? Du als Nichtmenschenmörder (nehme ich mal an) wirst ja auch toleriert...

Beitrag beantworten
 
 Toleranz
Name: Marton Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/8342

Datum: 04.10.10 13:24

Übrigens, abgesehen von der Absurdität des Kollegen "ssd" und der Deplatzierung dieser Gedanken, tolerieren wir sowohl den unnötig nicht-veganen Wodka wie auch Kollegen "ssd". Oder hat ein Polizeiwagen gehalten vorm Haus?

Beitrag beantworten
 
 Antworten, die man sich sparen kann
Name: TobiTobi Permalink: https://tierrechtsforen.de/2/3266/8343

Datum: 04.10.10 18:10


Auf so einen Beitrag zu antworten, ist idR. eine schlechte Idee.
Siehe bitte auch hier: Antworten auf Trollbeiträge.
Da bereits drei (sinnvolle) Antworten stehen, habe ich ihn nicht entfernt, dennoch gilt Gesagtes.
Danke.

Tobi

Beitrag beantworten
 Beitragsübersicht   neueres Thema  •  früheres Thema 


 
 Beitrag beantworten
 Name:
 Email:
 Spamschutz: Dieser Code muss kopiert werden 
 Titel:
  [b]fett[/b] | [i]kursiv[/i] | [u]unterstrichen[/u] | [quote]Zitat[/quote]
  [url]http://[/url] | [url=http://]Linktext[/url] | [img]Bild[/img]
  Richtlinien sowie Forenbeschreibung und FAQ gelesen?
  Suchfunktion benutzt?
   
Vegan
Tierrechte