Allgemeines
Hier kann über alles diskutiert werden, was in kein anderes Forum von antispe.de inklusive Partnerseiten paßt.

 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS   voriger Beitrag  •  nächster Beitrag 
 Rage&Reason" merkwürdiges Tierrechtsverständnis
Name: auelb Permalink: https://tierrechtsforen.de/14/2456

Datum: 15.03.14 02:31
Dieser Beitrag wurde 1670 mal gelesen

Zitat:
Selbstredend sind uns die Unterschiede zwischen Tierrechten und Tierschutz - Abolitionismus versus Reformismus - bekannt.
Soso...

Zitat:
Tierrechte bezeichnen - analog zu Menschenrechten - die unverletzlichen und unveräußerlichen Rechte der Tiere auf Freiheit, psychische und physische Unversehrtheit usw., was auf die Abschaffung jeglicher Tierausbeutung abzielt (Abolitionismus).
Kann man so gelten lassen.

Zitat:
Tierschutz hingegen will die Ausbeutung lediglich reformieren, um sie ansonsten fortschreiben zu können. Wo Tierrechte Freiheit und die Abschaffung von Mord fordern, beschränkt Tierschutz sich auf größere Käfige und schonendere Schlachtung (Reformismus).

Neuer Tierschutz will, im Gegensatz zum Alten, auch die Abschaffung der Tierausbeutung erreichen, jedoch mit einer seltsamen kontraproduktiven Strategie (Reformismus).

Zitat:
Gleichwohl die Begriffe insofern Gegensätze ausdrücken, sind ernstzunehmende TierrechtlerInnen immer auch TierschützerInnen,

Nein. Es gibt zwar Tierrechtler, die auch in neutierschützerischen Organisationen aktiv sind, wie z.B Chris Moser, aber es wäre grundsätzlich Empfehlenswert sich als Tierrechtler vom Reformismus zu distanzieren.


Zitat:
wenn es darum geht, reales Tierleid zu mindern - bessere Haltungsbedingungen, schmerzfreie Tötung etc. -, wo Ausbeutung und Leid unmittelbar nicht abgeschafft werden können.

Es gibt keine besseren Haltungsbedingungen. Die sogenannten Verbesserungen sind nicht signifikant, geben den Konsumenten ein gutes Gewissen und stabilisieren somit die Tierausbeutungsindustrie und verzögern die Etablierung der veganen Gesellschaft. Somit wird "reales Tierleid" nicht gemindert sondern auf unbestimmte Zeit verlängert.


Zitat:
Die abolitionistische Forderung tritt dahinter nicht zurück. Tierschutz, der ausschließlich auf Reformismus und/oder nur auf bestimmte Tierarten abstellt, lehnen wir ab.

Das speziesistische Great Ape Project, das für andere Menschenaffen aufgrund ihrer Ähnlichkeit zu Menschen Grundrechte einfordert, lehnen sie aber offenbar nicht ab.

Quelle: http://www.rageandreason.de/ueberuns.html

 Beitrag beantworten  •  Gesamtbeiträge   neueres Thema  •  früheres Thema 

 Themen Name  Datum
 Rage&Reason" merkwürdiges Tierrechtsverständnis   neu 
 auelb 15.03.14 02:31 


 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS 
 Beitrag beantworten
 Name:
 Email:
 Spamschutz: Dieser Code muss kopiert werden 
 Titel:
  [b]fett[/b] | [i]kursiv[/i] | [u]unterstrichen[/u] | [quote]Zitat[/quote]
  [url]http://[/url] | [url=http://]Linktext[/url] | [img]Bild[/img]
  Richtlinien sowie Forenbeschreibung und FAQ gelesen?
  Suchfunktion benutzt?
   
Vegan
Tierrechte