Komplementärforum
Dieses Forum bietet die Möglichkeit, Beiträge aus anderen Foren zu zitieren und zu beantworten.

 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS   voriger Beitrag  •  nächster Beitrag 
 Tiertransporte: "Essen auf Rädern"
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/4/3556

Datum: 31.01.08 15:41
Dieser Beitrag wurde 2841 mal gelesen

"Essen auf Rädern" - so bezeichnet zynisch ein soziopathischer Speziesist namens Dirk Lehmann von der "antifa Duisburg" sogenannte "Tiertransporte" und entlarvt so seine faschistoide Gesinnung.

"Essen auf Rädern" ist der Titel seines in Stürmermanier verfaßten Texts, in dem es - aus Anlaß der kontraproduktiven Peta-"Holocaust"-Kampagne - um sogenannte KZ-Analogien geht.

Ich will hier nur auf einen Abschnitt eingehen (respektive ihn in einem gesonderten Beitrag kommentieren) - den, in dem er sich auf "Legen macht frei" bezieht:

Zitat:

Unter dem Titel "Legen macht frei. Hühner-KZs, vergaste Füchse und das Auschwitz der Tiere" wird auf der Homepage antispe.de eine auf den ersten Blick systematischer anmutende Auseinandersetzung angeboten. Allerdings ersetzt man auch hier nur ein weiteres Mal das Argument durchs Ressentiment. Gleich zu Anfang stellt Achim Stößer, Autor des Pamphlets, klar, dass die Kritik am Vergleich einzig von "Speziesisten" vorgetragen wird, die sich durch ihre Kritik als Profiteure der Tierhaltung zu erkennen geben. Trotz der Abwehr jeder Kritik bemüht er sich aber um die Logik des Vergleichs. Breit wird über Ähnlichkeiten und darauf ruhende Möglichkeiten der Vergleichbarkeit schwadroniert, einzig aber, um letztendlich Wesentliches zu verfehlen. Was schließlich, wenn die (industrielle) Produktion von Lebensmitteln und die Vernichtung der Juden sich gar nicht ähneln, über gar keinen gemeinsamen Begriff verfügen und sich folglich auch nicht auf diesen bringen lassen? Zumindest vom Hörensagen ist dem Schreiber das eine oder andere Argument seiner Kritiker geläufig. So meint er, dass gegen die Einmaligkeit des Holocausts ein "einfach(er)" Blick ins Geschichtsbuch genüge. Ein einfacher vielleicht, denn dieser mag hinter der Geschichte der Menschheit vielleicht nichts weiter entdecken als die unterschiedslose Geschichte des Gemetzels und der Lager. In aller Einfachheit fragt er, ob die Verfolgung des Anderen denn vertretbarer ist, wenn sie "christlich statt faschistisch begründet ist?" Allerdings ist bereits die Frage falsch gestellt. Denn es geht der Kritik des Vergleichs in keiner Weise um die Vertretbarkeit von Verfolgung. Nicht eine Hierarchie der Legitimation zu begründen ist ihr Anliegen. Vielmehr geht es darum, Differenzen sichtbar zu machen, um historische Besonderheiten aufzuzeigen.

http://www.antifa-duisburg.de/0506peta.htm


Achim

PS: Wie ich gerade sehe, existiert die ganze Website nicht mehr, obigen Text habe ich schon letztes Jahr entworfen

 Beitrag beantworten  •  Gesamtbeiträge   neueres Thema  •  früheres Thema 

 Themen Name  Datum
 Tiertransporte: "Essen auf Rädern"   neu 
 Achim Stößer 31.01.08 15:41 
 Re: Tiertransporte: "Essen auf Rädern"   neu 
 Achim Stößer 01.02.08 19:30 


 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS 
 Beitrag beantworten
 Name:
 Email:
 Spamschutz: Dieser Code muss kopiert werden 
 Titel:
  [b]fett[/b] | [i]kursiv[/i] | [u]unterstrichen[/u] | [quote]Zitat[/quote]
  [url]http://[/url] | [url=http://]Linktext[/url] | [img]Bild[/img]
  Richtlinien sowie Forenbeschreibung und FAQ gelesen?
  Suchfunktion benutzt?
   
Vegan
Tierrechte