antiSpe Fragen und Antworten
In diesem Forum können Sachfragen zu antispeziesistischen / tierrechts- / veganismusrelevanten Themen gestellt (und hoffentlich beantwortet) werden, die nicht leicht über entsprechende Websites zu beantworten sind.

 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS   neueres Thema  •  früheres Thema 
 Ich bin verwirrt.
Name: J. Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297

Datum: 14.07.05 22:56

Ich hangele mich seit gestern von einer Webseite zur anderen. Der Radikalismus, die Laien/Anfänger/Interessierte abschreckenden rhetorischen Krampfadern, die Insider-Allüren – ihr verunsichert mich, hoffentlich-vegan seit drei Tagen, extrem. Boller gegen Maqi und pro UL und Maqi gegen Radix und umgekehrt? Der ist ein Betrüger, der ein Fälscher, Sektiererbundler, Vergewaltiger, Pseudo-/Antiveganer, Hetzer, die und die verbreiten Fehlinformationen und sowieso – Kaplan stinkt nach Pipi. Der Stößer ließ seine Katzen (doch eigentlich Gefangene?) verhungern. Tierrechtsdemos sind peinlich, Peta ist peinlich. Bücher darf ich nicht bei Amazon bestellen (Ich bekam noch nie Gummibärchen von denen). Auf Fleischesser und Vegetarier darf ich mich nicht einlassen; Amouren mit erwähnten Vertretern sind sowieso undenkbar, da ich mir meine Dopamine gefälligst für ein gleichgesinntes Exemplar aufsparen soll. Fotografin darf ich nicht werden, außer vielleicht, ich übergehe die elementarste Praxis und beschränke mich von vornherein auf die hippe, zukunftsweisende Digitalfotografie.

Leute, die in diesem Chaos die Übersicht verlieren, sind erschreckend schlecht informiert. Ist euch jemals jemand vegan genug? Ich fahre mit dem nicht-veganen Bus zu meinem Job, bei dem ich nicht-vegane Produkte an die nicht-vegane Frau bringen muss, damit ich mir Seitan & Co. finanzieren kann. Ich bin Schülerin, keine Biochemikerin, keine Lebensmittelkundlerin. Und nach dem, was ich bisher lesen konnte, bin ich jetzt nach drei Tagen ohne Leichen & Tierausscheidungen auf dem Teller schon Pseudoveganerin. Ein geistiger Tiefflieger, der sich zu bequem ist, seine vier Stunden Freizeit mit Ermittlungen über die Produktion des feuchten Toilettenpapiers zu verbringen. Jemand, der zu dumm ist, sein Brot auf Rückstände von Spuren von Rückstandsspuren von Spurenrückständen von nicht-veganen Produktionshilfsmitteln zu analysieren. Bin ich jetzt böse?

Wo/bei wem darf ich noch etwas kaufen? Welches Trüppchen ist nun ‘ne Sekte? Wirft es mich wieder auf den Status „Tierausbeuterin“ zurück, wenn ich unwissentlich nicht-vegane Nahrungsmittel konsumiere, die als vegan deklariert wurden? Bin ich pseudovegan/ignorant, wenn ich nicht-vegane Medikamente nehme und mich mit anderen Unumgänglichkeiten abfinde? Bin ich eine Sektenbefürworterin, wenn ich vegane Produkte bei den UL-Missionaren bestelle? Wäre ich eine schlechtere Veganerin, wenn ich Theistin wäre? Und sowieso – warum drücken Sie, Herr Stößer, sich nicht so aus, dass auch sprachlich allenfalls durchschnittlich Begabte und mein jüngerer Bruder Sie verstehen? So manches Wort habe ich heute zum ersten Mal gelesen. Peta macht kleine Flash-Filmchen für Menschen wie mich. Aber mal abgesehen von den vegetarischen („Ich esse nur Fisch“), vegetarischen, aber Tierausbeuter-Sensationsshows moderierenden und nicht mal vegetarischen prominenten Zugpferden ("...aber ich bin absolut gegen Pelz!") – was ist so schlimm an Peta? Peta bekehrte mich immerhin zum Veganismus.

N'Abend!

Beitrag beantworten
 
 Nicht aergern lassen.
Name: plenocervix Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3298

Datum: 15.07.05 00:01

Wenn Du Dich nicht von bunten Broschueren und irgendwelchen Versprechungen verwirren laesst, sondern das, was die Menschen sagen, auf ihren Sinn- und Wahrheitsgehalt pruefst, wirst Du den richtigen Weg finden. Es ist ganz einfach.

Beitrag beantworten
 
 Re: warum bist du verwirrt?
Name: Matthias Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3300

Datum: 15.07.05 00:21

J. schrieb:

Hallo Janina

> Ich hangele mich seit gestern von einer Webseite zur anderen.

schön hier bist du am richtigsten. hier bekommst du informationen und keine schönrednerei und verharmlosung. willkommen in der realität

> Der Radikalismus, die Laien/Anfänger/Interessierte
> abschreckenden rhetorischen Krampfadern, die Insider-Allüren

radikal? vergleichst du uns mit rechtsradikalen und hirnamputierten? den menschen müssen die argumente ins gesicht geklatscht werden damit sie aufwachen.

> – ihr verunsichert mich, hoffentlich-vegan seit drei Tagen,
> extrem.

denn hats ja was gebracht :-) seh dich einfach weiter hier um und die verunsicherung verschwindet.

> Boller gegen Maqi und pro UL und Maqi gegen Radix und
> umgekehrt?

benutze die suchfunktion

> Der ist ein Betrüger, der ein Fälscher,
> Sektiererbundler, Vergewaltiger, Pseudo-/Antiveganer, Hetzer,
> die und die verbreiten Fehlinformationen

naja wenn bei [anti]vegan geschrieben wird das honig vegan ist ist das in der tat eine fehlinformation und antivegan

> und sowieso – Kaplan
> stinkt nach Pipi.

suchfunktion

> Der Stößer ließ seine Katzen (doch
> eigentlich Gefangene?) verhungern. Tierrechtsdemos sind

wie langweilig immer das gleiche. auch hier findest du viel über die suchfunktion.

> peinlich, Peta ist peinlich.

peta schreibt fast ausschließlich von vegetarisch statt vegan
auch hierüber findest du viel über die suchfunktion

> Bücher darf ich nicht bei Amazon
> bestellen (Ich bekam noch nie Gummibärchen von denen).

das ist doch wohl aus ethischen gründen selbstverständlich

> Auf
> Fleischesser und Vegetarier darf ich mich nicht einlassen;

klar einlassen sollte man sich auf sie sonst kann man sie ja nicht über ihr fehlverhalten aufmerksam machen. aber man kann eben mit theisten, rassisten, mördern usw. aus verständlichen gründen nicht befreundet sein.

> Leute, die in diesem Chaos die Übersicht verlieren, sind
> erschreckend schlecht informiert. Ist euch jemals jemand

so ein quatsch. schlechte information? hallo! gehirn einschalten augen auf. es gibt maqi.de

> vegan genug?

aber sicher leute die das vermeidbarste vermeiden

> Ich fahre mit dem nicht-veganen Bus zu meinem
> Job, bei dem ich nicht-vegane Produkte an die nicht-vegane
> Frau bringen muss, damit ich mir Seitan & Co. finanzieren
> kann.

oh man ich schlaf gleich ein. das sind doch alles nur ausreden und rechtfertigungen für dein unveganes leben. du kannst dir doch auch einen neuen job suchen. hab ich auch gemacht hab bei mc donalds aufgehört und trag jetzt zeitungen aus.

> Ich bin Schülerin, keine Biochemikerin, keine
> Lebensmittelkundlerin.

und? was heißt das jetzt? sind wir alle nicht.

> Und nach dem, was ich bisher lesen
> konnte, bin ich jetzt nach drei Tagen ohne Leichen &
> Tierausscheidungen auf dem Teller schon Pseudoveganerin. Ein
> geistiger Tiefflieger, der sich zu bequem ist, seine vier
> Stunden Freizeit mit Ermittlungen über die Produktion des
> feuchten Toilettenpapiers zu verbringen.

ziehst du jetzt den veganismus ins lächerliche? also das mit dem toilettenpapier finde ich nicht mehr witzig...

> Jemand, der zu dumm
> ist, sein Brot auf Rückstände von Spuren von Rückstandsspuren
> von Spurenrückständen von nicht-veganen
> Produktionshilfsmitteln zu analysieren.

dafür kannst du ganz einfach produktanfragen (da brauchst du nicht mal deinen kopf für benutzen achim war so nett und hat einen produktanfragebaukasten erstellt den brauchst du fast nur noch abschicken machen) oder im produktanfrageforum nach angefragten broten suchen.

> Bin ich jetzt böse?

ne aber du hast ein brett vorm kopf aber das kannst du ja ändern

> Wo/bei wem darf ich noch etwas kaufen? Welches Trüppchen ist
> nun ‘ne Sekte? Wirft es mich wieder auf den Status
> „Tierausbeuterin“ zurück, wenn ich unwissentlich nicht-vegane
> Nahrungsmittel konsumiere, die als vegan deklariert wurden?

auch dafür gibts maqi. das heißt glaub ich "veganversände und das maultaschensyndrom" sei mal nicht so faul. sieh dich hier um und du findest alles.

> Bin ich pseudovegan/ignorant, wenn ich nicht-vegane
> Medikamente nehme und mich mit anderen Unumgänglichkeiten
> abfinde?

suchfunktion benutzen.

> Bin ich eine Sektenbefürworterin, wenn ich vegane
> Produkte bei den UL-Missionaren bestelle?

du würdest eine [Adjektive zum Schutz des Autors vor juristischen Repressalien entfernt, siehe auch http://maqi.de/ul - Moderator] sekte finanziell unterstützen.

> Wäre ich eine
> schlechtere Veganerin, wenn ich Theistin wäre?

naja es ist ja schon ein bisschen merkwürdig, wenn man an eine imaginäre, fiktive märchengestalt glaubt. glaubst du auch an feen und osterhasen?

> Und sowieso –
> warum drücken Sie, Herr Stößer, sich nicht so aus, dass auch
> sprachlich allenfalls durchschnittlich Begabte und mein
> jüngerer Bruder Sie verstehen? So manches Wort habe ich heute
> zum ersten Mal gelesen.

ist doch toll wenn du neue wörter kennenlernst. nachschlagen und in zukunft selbst benutzen. mach ich auch :-)

> Peta macht kleine Flash-Filmchen für
> Menschen wie mich.

ach wie toll. bist du zu faul zum lesen und musst deswegen filmchen ansehen?

> Aber mal abgesehen von den vegetarischen
> („Ich esse nur Fisch“), vegetarischen, aber
> Tierausbeuter-Sensationsshows moderierenden und nicht mal
> vegetarischen prominenten Zugpferden ("...aber ich bin
> absolut gegen Pelz!") – was ist so schlimm an Peta?

ließ deinen letzten absatz durch da hast du dir die antwort selbst gegeben, desweiteren hat achim (herr stößer) einen text geschrieben der heist "peta gegen tierrechte" und den findest du auch auf diesen seiten.

> Peta
> bekehrte mich immerhin zum Veganismus.

wie das denn? in der vereinszeitung heißt es z. b. das man nur vorübergehend auf hühnerfleisch verzichten soll bis kfc ihre haltungsbedingungen verbessert haben. das sagt doch schon alles über PeTA. das e für ethik natürlich klein geschrieben...

Beitrag beantworten
 
 Re: warum bist du verwirrt?
Name: J. Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3301

Datum: 15.07.05 01:56

radikal? vergleichst du uns mit rechtsradikalen und hirnamputierten? den menschen müssen die argumente ins gesicht geklatscht werden damit sie aufwachen.
.......
Nein, tu ich nicht. (?) Bis jetzt habe ich sogar das Gefühl, dass dies die bisher „seriöseste“ Website ist, auf der ich war. Anfänger wie ich bekommen allerdings Beklemmungen, wenn man sieht, wie sehr gewisse Personen schonungslos verrissen werden. Dass Veganer in beknackten TV-Sendungen als uniformierte Kartoffeln karikiert werden, verwundert da nicht.

benutze die suchfunktion
.......
Für all deine Verweise auf die Suchfunktion gilt: Ich bin fast durch mit den Texten hier. Ich wollte lediglich meinen Zwiespalt äußern.

klar einlassen sollte man sich auf sie sonst kann man sie ja nicht über ihr fehlverhalten aufmerksam machen. aber man kann eben mit theisten, rassisten, mördern usw. aus verständlichen gründen nicht befreundet sein.
.......
Das meine ich. Etwas derartiges kann ich nicht nachvollziehen (oder besser gesagt nachleben). Würde ich jeden Menschen ablehnen, der nicht vegan lebt, könnte ich in die Kanalisation ziehen. Ich sehe nicht ein, warum ich Personen, die mir menschlich (und wmgl. auch auf andere Weise) zusagen, wegen dieser „moralischen Unzulänglichkeit“ ausnahmslos umgehen sollte. Aussergewöhnliche, intelligente, interessante und sympathische Menschen wegen der eigenen Grundhaltung aus seinem Leben zu streichen und wegen ihres Desinteresses zu Arschlöchern zu erklären, halte ich schlicht und ergreifend für menschenverachtend. Zudem ist auch nicht jeder Veganer gleich Teil einer lokalen Tierbefreier- oder Kochgruppe. Wenn ihr in von Veganern bevölkerten Metropolen lebt, mag das für euch kein Problem darstellen. Ich kann meinem Zukünftigen höchstens ins Gewissen reden und ihm das Feierabend-Schnitzel verweigern.

oh man ich schlaf gleich ein. das sind doch alles nur ausreden und rechtfertigungen für dein unveganes leben. du kannst dir doch auch einen neuen job suchen. hab ich auch gemacht hab bei mc donalds aufgehört und trag jetzt zeitungen aus.
.......
Das meine ich mit „schonungslos verreißen“. Ich verkaufe keine Leichenbouletten o.ä. Und dass man mit einem Fahrrad überall hinkommt, glaubt auch nur Frau Kühnast. Wenn Schüler X sich weigert, im Kunstunterricht die selbst hergestellte Kaseinfarbe zu verwenden oder den toten Karpfen zu verstümmeln, heißt das Leistungsverweigerung und wird mit einer Sechs honoriert. Die „pseudovegane“ Kapitulation vor solchen Drangsalierungen ist wohl grundsätzlich reine Bequemlichkeit?

ziehst du jetzt den veganismus ins lächerliche? also das mit dem toilettenpapier finde ich nicht mehr witzig...
.......
Nein, tu ich nicht. Ich bringe hier wieder meine Verwirrtheit zum Ausdruck. Wenig Zeit & Energie macht einen ja anscheinend zu einem Pseudoveganer.

dafür kannst du ganz einfach produktanfragen (da brauchst du nicht mal deinen kopf für benutzen achim war so nett und hat einen produktanfragebaukasten erstellt den brauchst du fast nur noch abschicken machen) oder im produktanfrageforum nach angefragten broten suchen.
.......
Auch das weiß ich. Den erwähnten PA-Baukasten kenne ich schon seit gestern! *boah* Nur scheinen solche PA oftmals auch nicht auszureichen. Von Geheimhaltepolitik, Bequemlichkeit & Unaufrichtigkeit seitens der Hersteller habe ich schon gelesen. Nur: Gilt hier etwa „Unwissenheit hilft vor Strafe nicht“? Bin ich gleichgültig, weil ich mich mit den dürftigen Auskünften über die Bindemittel in meinen Pastellkreiden zufriedengeben muss?

auch dafür gibts maqi. das heißt glaub ich "veganversände und das maultaschensyndrom" sei mal nicht so faul. sieh dich hier um und du findest alles.
.......
Sei nicht so herablassend. Die Sojaki-Radix-Story habe ich auch schon 3x durch. Gerade die hat zu meiner Verunsicherung beigetragen. Hässliche Schlammschlacht, sie unsachlich ausartete, besonders seitens der Radix-Menschen.

du würdest eine [Adjektive zum Schutz des Autors vor juristischen Repressalien entfernt, siehe auch http://maqi.de/ul - Moderator] sekte finanziell unterstützen.
.......
Dann ist das auch geklärt.

naja es ist ja schon ein bisschen merkwürdig, wenn man an eine imaginäre, fiktive märchengestalt glaubt. glaubst du auch an feen und osterhasen?
.......
Nein, nur an Extraterrestria. :)

ist doch toll wenn du neue wörter kennenlernst. nachschlagen und in zukunft selbst benutzen. mach ich auch :-) ach wie toll. bist du zu faul zum lesen und musst deswegen filmchen ansehen?
.......
Mein Gott, nein... Nun gibt es aber auch Interessierte von vielleicht 13, 14 Jahren (oder schlicht und ergreifend begriffsstutzige Mitmenschen), denen die Materie wirklich eingängiger verlebendigt werden könnte...

wie das denn? in der vereinszeitung heißt es z. b. das man nur vorübergehend auf hühnerfleisch verzichten soll bis kfc ihre haltungsbedingungen verbessert haben. das sagt doch schon alles über PeTA. das e für ethik natürlich klein geschrieben...
.......
Mag sein – aber sind solche Anliegen nicht an einigermaßen empfängliche Fleischesser gerichtet? In Petas Starterkit „vegetarisch – so starten sie durch“ wird der Veganismus beworben. Es fängt schon an mit „Wenn Sie tierische Produkte aus Ihrer Ernährung streichen,...“ Auf der ersten Doppelseite werden neben dem Fleisch- auch Ei- und Milchkonsum zerpflückt. Nach dem Kapitel über die Mißstände in den Produktionsbetrieben und einem weiteren über das „Umwelt-Desaster“ geht es auch schon um Alternativprodukte wie Reis-/Soja-/Hafermilch oder Tofu. Sämtliche Rezepte sind ebenfalls vegan. SO kam ich zum Veganismus. Maqi habe ich erst über VeganWiki gefunden.

Beitrag beantworten
 
 Re: warum bist du verwirrt?
Name: Matthias Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3302

Datum: 15.07.05 08:53

J. schrieb:

hi j.

deine antwort ist ziemlich schlecht zu lesen. klick neben "absenden" einfach auf "zitieren"

> Nein, tu ich nicht. (?) Bis jetzt habe ich sogar das Gefühl,
> dass dies die bisher „seriöseste“ Website ist, auf der ich
> war.

wieso bis jetzt/bisher? du wirst keine bessere finden.

> Anfänger wie ich bekommen allerdings Beklemmungen, wenn
> man sieht, wie sehr gewisse Personen schonungslos verrissen
> werden.

verrissen? versteh ich nicht. meinst du verreisen? also ich vereise dieses jahr nicht :-)

> Für all deine Verweise auf die Suchfunktion gilt: Ich bin
> fast durch mit den Texten hier. Ich wollte lediglich meinen
> Zwiespalt äußern.

deinen zwiespalt finde ich sehr merkwürdig

> Das meine ich. Etwas derartiges kann ich nicht nachvollziehen
> (oder besser gesagt nachleben). Würde ich jeden Menschen
> ablehnen, der nicht vegan lebt, könnte ich in die
> Kanalisation ziehen.

wohnst du vielleicht schon in der kanalisation? es gibt so viele veganer in deutschland. also ich kenne kein bundesland in denen es keine veganer gibt. aber ich habs auch gedacht. mittlerweile kenne ich 50 veganer in meiner nachbarschaft und von außerhalb werden es immer mehr. du musst dich nur drum bemühen. wo kommst du denn her? es gibt hier ein aktionen und kontakte forum da kannst du einen aufruf starten. oder du fragst achim ob er in deiner stadt veganer kennt.

> Ich sehe nicht ein, warum ich Personen,
> die mir menschlich (und wmgl. auch auf andere Weise) zusagen,
> wegen dieser „moralischen Unzulänglichkeit“ ausnahmslos
> umgehen sollte.

ausnahmslos umgehen sollst du sie ja nicht aber man kann aus ethischen gründen zu wissenden unbelehrbaren mördern keine engere beziehung aufbauen.

> Aussergewöhnliche, intelligente, interessante
> und sympathische Menschen wegen der eigenen Grundhaltung aus
> seinem Leben zu streichen und wegen ihres Desinteresses zu
> Arschlöchern zu erklären, halte ich schlicht und ergreifend
> für menschenverachtend.

mörder bleiben mörder und wenn sie außergewöhnlich und intelligent sind können sie ja veganer werden. wie kann man spezieisten sympatisch finden?

> Zudem ist auch nicht jeder Veganer
> gleich Teil einer lokalen Tierbefreier- oder Kochgruppe.

ich auch nicht die tierrechtsgruppen engagieren sich hier nur um anti-pelz und tierversuche, anstatt sich mit dem hauptproblem zu befassen. ich lerne zwar gerade kochen aber eine kochgruppe gehöre ich nicht an die kochen bei mir alle unvegan.

> Wenn Schüler
> X sich weigert, im Kunstunterricht die selbst hergestellte
> Kaseinfarbe zu verwenden oder den toten Karpfen zu
> verstümmeln, heißt das Leistungsverweigerung und wird mit
> einer Sechs honoriert.

falsch. also ich hab kein kunst aber leichen sezieren muss ich auch. bei mir war es ein kuhauge. ich habe in der schule einen aufstand gemacht warum ich es nicht machen werde. ich habe am nächsten tag dann einen vortrag über das kuhauge gemacht und eine 1+ dafür bekommen.

> Die „pseudovegane“ Kapitulation vor
> solchen Drangsalierungen ist wohl grundsätzlich reine
> Bequemlichkeit?

ne das sind bloß ausreden. willst du mit der kaseinfarbe erklären das vegan leben unmöglich ist und du deswegen auch wieder leichen fressen kannst?

> Wenig Zeit & Energie macht einen ja anscheinend
> zu einem Pseudoveganer.

das sollte es dir aber wert sein. es ist ja nur am anfang etwas zeitintensiver

> Auch das weiß ich. Den erwähnten PA-Baukasten kenne ich schon
> seit gestern! *boah* Nur scheinen solche PA oftmals auch
> nicht auszureichen. Von Geheimhaltepolitik, Bequemlichkeit &
> Unaufrichtigkeit seitens der Hersteller habe ich schon
> gelesen.

auch darüber findest du antworten über die suchfunktion.

> Sei nicht so herablassend. Die Sojaki-Radix-Story habe ich
> auch schon 3x durch. Gerade die hat zu meiner Verunsicherung
> beigetragen. Hässliche Schlammschlacht, sie unsachlich
> ausartete, besonders seitens der Radix-Menschen.

hässliche schlammschlacht? naja ein sich veganladen nennender versand der unveganen käse und milch verkauft um nicht pleite zu gehen ist für mich kein veganladen

> Mag sein – aber sind solche Anliegen nicht an einigermaßen
> empfängliche Fleischesser gerichtet? In Petas Starterkit
> „vegetarisch – so starten sie durch“ wird der Veganismus
> beworben. Es fängt schon an mit „Wenn Sie tierische Produkte
> aus Ihrer Ernährung streichen,...“ Auf der ersten Doppelseite
> werden neben dem Fleisch- auch Ei- und Milchkonsum
> zerpflückt. Nach dem Kapitel über die Mißstände in den
> Produktionsbetrieben und einem weiteren über das
> „Umwelt-Desaster“ geht es auch schon um Alternativprodukte
> wie Reis-/Soja-/Hafermilch oder Tofu. Sämtliche Rezepte sind
> ebenfalls vegan. SO kam ich zum Veganismus. Maqi habe ich
> erst über VeganWiki gefunden.

peta ist gegen tierrechte les dir den text durch...

Beitrag beantworten
 
 Re: Ich bin verwirrt.
Name: Tanja Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3303

Datum: 15.07.05 10:16

Hallo Janina,

einiges wurde ja schon geklärt, aber ich will auch noch mal an einigen Stellen versuchen, Licht in Dein Dunkel zu bringen. ;-)

> Ich hangele mich seit gestern von einer Webseite zur anderen.
> Der Radikalismus, die Laien/Anfänger/Interessierte
> abschreckenden rhetorischen Krampfadern, die Insider-Allüren
> – ihr verunsichert mich, hoffentlich-vegan seit drei Tagen,
> extrem. Boller gegen Maqi und pro UL und Maqi gegen Radix und
> umgekehrt? Der ist ein Betrüger, der ein Fälscher,
> Sektiererbundler, Vergewaltiger, Pseudo-/Antiveganer, Hetzer,
> die und die verbreiten Fehlinformationen und sowieso – Kaplan
> stinkt nach Pipi.

Ob und wie Kaplan stinkt, weiß wohl niemand hier, da das Interesse, ihn persönlich zu treffen, wohl so gegen Null geht. ;-) Aber daß es nun mal scheiße ist, von Tierrechten zu schreiben (um Kohle damit zu verdienen bzw. um Spenden betteln zu können) und dann selbst Tiere auszubeuten, sollte ja klar sein. Auf http://maqi.de/ul findest Du Infos über das Universelle Leben - und Boller und Radix..., naja, zu denen steht ja einiges hier im Forum; so wichtig, da man zu denen auch noch eine eigene Webseite machen müßte, sind die aber nicht. ;-)

> Der Stößer ließ seine Katzen (doch
> eigentlich Gefangene?) verhungern.

Du mußt ja in 3 Tagen unheimlich viel gelesen haben. Hast Du Dich in der Zeit außer um auf's Klo zu gehen überhaupt vom PC wegbewegt? ;-)) Aber dazu hast Du mittlerweile sicher einiges über die Suchfunktion hier im Forum gefunden und ich muß Dir nicht mehr erklären, daß Tierrechtler selbstverständlich Tiere, die in Not sind, bei sich aufnehmen (soweit möglich) und dann nach Möglichkeit natürlich auch vegan versorgen.

> Tierrechtsdemos sind
> peinlich,

Das hast Du hier sicher nirgendwo gelesen; leider sind nur die wenigsten "Tierrechtsdemos" tatsächlich solche. Ich bin für mehr Tierrechtsdemos. :-)

> Auf
> Fleischesser und Vegetarier darf ich mich nicht einlassen;
> Amouren mit erwähnten Vertretern sind sowieso undenkbar, da
> ich mir meine Dopamine gefälligst für ein gleichgesinntes
> Exemplar aufsparen soll.

Dir sagt doch niemand, was Du tun sollst?! Auch hier hilft die Suchfunktion, da habe ich mich schon mal ausführlich mit der Thematik auseinandergesetzt.

> Fotografin darf ich nicht werden,
> außer vielleicht, ich übergehe die elementarste Praxis und
> beschränke mich von vornherein auf die hippe,
> zukunftsweisende Digitalfotografie.

Es geht nicht um "hipp" oder "zukunftsweisend" sondern darum, daß man mit konventioneller Fotografie die Ausbeutung und Ermordung von Tieren unterstützt.

> Leute, die in diesem Chaos die Übersicht verlieren, sind
> erschreckend schlecht informiert. Ist euch jemals jemand
> vegan genug? Ich fahre mit dem nicht-veganen Bus zu meinem
> Job, bei dem ich nicht-vegane Produkte an die nicht-vegane
> Frau bringen muss, damit ich mir Seitan & Co. finanzieren
> kann. Ich bin Schülerin, keine Biochemikerin, keine
> Lebensmittelkundlerin.

Matthias schrieb ja schon, daß man sich zumindest einen einigermaßen veganen Nebenjob suchen können sollte. Wenn Du emotional erst mal verarbeitet hast, was es heißt, Tierprodukte zu konsumieren, wirst Du auch ein großes Problem damit haben, sie
anderen Leuten anzubieten. Sollte eigentlich ganz automatishc kommen.
Alles andere, also "nicht-veganer" Bus usw. sollte hier eigentlich auch schon einige Male diskutiert worden sein und wenn Du Dich von A nach B bewegen mußt, ist der Bus sicher besser als z.B. das eigene Auto. Wie Matthias bereits schrieb, geht es um das Vermeidbare beim Veganismus.
Es ist durchaus vermeidbar, daß Du Tierprodukte konsumierst - aber es ist eben nicht immer vermeidbar, sich über größere Strecken hinweg zu bewegen. Ich sehe also nicht so ganz, wo Dein Problem liegt.

> Und nach dem, was ich bisher lesen
> konnte, bin ich jetzt nach drei Tagen ohne Leichen &
> Tierausscheidungen auf dem Teller schon Pseudoveganerin. Ein
> geistiger Tiefflieger, der sich zu bequem ist, seine vier
> Stunden Freizeit mit Ermittlungen über die Produktion des
> feuchten Toilettenpapiers zu verbringen. Jemand, der zu dumm
> ist, sein Brot auf Rückstände von Spuren von Rückstandsspuren
> von Spurenrückständen von nicht-veganen
> Produktionshilfsmitteln zu analysieren. Bin ich jetzt böse?

Nein, eher etwas trotzig, würde ich sagen. ;-)
Wenn Du Dich hier im Forum tatsächlich informiert hast, dann weißt Du, daß es bei Produktionshilfsmitteln nicht um Rückstände geht und Du weißt auch, daß Du innerhalb von wenigen Minuten eine Produktanfrage an den Bäcker Deines Vertrauens formuliert haben kannst - auch hier gibt es also kein Problem.
Wenn Du bisher nicht wußtest, daß Brot nicht vegan sein kann, kann Dir daraus kein Vorwurf gemacht werden - doch nun weißt Du es ja und kannst entsprechende Konsequenzen ziehen.

> Wo/bei wem darf ich noch etwas kaufen? Welches Trüppchen ist
> nun ‘ne Sekte? Wirft es mich wieder auf den Status
> „Tierausbeuterin“ zurück, wenn ich unwissentlich nicht-vegane
> Nahrungsmittel konsumiere, die als vegan deklariert wurden?

"Unfälle" können wohl jedem mal passieren, aber ein Produkt allein deswegen zu konsumieren, weil "vegan" draufsteht, ist leider fahrlässig; denn auch da finden sich nun mal immer wieder welche drunter, die nicht vegan sind. Die Hersteller haben halt oft eine merkwürdige Vorstellung von dem, was "vegan" bedeutet.

> Bin ich pseudovegan/ignorant, wenn ich nicht-vegane
> Medikamente nehme und mich mit anderen Unumgänglichkeiten
> abfinde?

Du hast Matthias doch geantwortet, daß Du bereits fast alles hier im Forum gelesen hast? Warum stellst Du dann soviele Fragen, die unzählige Male diskutiert und beantwortet wurden?

> Bin ich eine Sektenbefürworterin, wenn ich vegane
> Produkte bei den UL-Missionaren bestelle?

Was sonst? ;-)

> warum drücken Sie, Herr Stößer, sich nicht so aus, dass auch
> sprachlich allenfalls durchschnittlich Begabte und mein
> jüngerer Bruder Sie verstehen? So manches Wort habe ich heute
> zum ersten Mal gelesen.

Wo ist denn bei http://maqi.de/txt/freilandmythos.html oder http://maqi.de/txt/eiundmilch.html das Problem? Das verstehen sogar Kinder, die in der 2. Klasse sind und gerade mal flüssig lesen können...?
Welche Wörter hast Du denn noch nie vorher gelesen?

> Peta macht kleine Flash-Filmchen für
> Menschen wie mich. Aber mal abgesehen von den vegetarischen
> („Ich esse nur Fisch“), vegetarischen, aber
> Tierausbeuter-Sensationsshows moderierenden und nicht mal
> vegetarischen prominenten Zugpferden ("...aber ich bin
> absolut gegen Pelz!") – was ist so schlimm an Peta? Peta
> bekehrte mich immerhin zum Veganismus.

Das war dann eben viel Glück - also viel Glück für die Tiere. Hatte mal Email-Kontakt mit einer Frau, die aufgrund von Informationen durch den Deutschen Tierschutzbund (?!) vegan wurde. Antworten auf Deine Fragen zu Peta findest Du unter http://maqi.de/txt/petagegentierrechte.html.

Bißchen weniger verwirrt? ;-)
Tanja

Beitrag beantworten
 
 @Matthias
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3304

Datum: 15.07.05 11:39


Melde Dich doch mal bitte per Mail.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Zitierfunktion
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3306

Datum: 15.07.05 17:04


> deine antwort ist ziemlich schlecht zu lesen. klick neben
> "absenden" einfach auf "zitieren"

Wobei zu beachten ist, daß dies nur in der Beitragsübersicht (Baumdarstellung) funktioniert, nicht, wenn die gesamten Beiträge im Volltext dargestellt werden.


Achim

Beitrag beantworten
 
 Verriß
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3307

Datum: 15.07.05 17:06


> > Anfänger wie ich bekommen allerdings Beklemmungen, wenn
> > man sieht, wie sehr gewisse Personen schonungslos verrissen
> > werden.
>
> verrissen? versteh ich nicht. meinst du verreisen? also ich
> vereise dieses jahr nicht :-)

Zitat:

ver|rei|ßen [V.96, hat verrissen; mit Akk.] 1 durch vieles Tragen (und Unachtsamkeit) zerreißen, abnutzen; die Kinder v. viel Kleidung 2 [übertr., ugs.] scharf, negativ kritisieren; ein Buch, ein Theaterstück v.
[Wörterbuch der deustchen Sprache, wissen.de, meine Hervorhebung]


Achim

Beitrag beantworten
 
 50 Veganer
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3308

Datum: 15.07.05 17:11


> mittlerweile kenne ich 50 veganer in meiner nachbarschaft und

Interessant, wo wohnst Du denn und wie definierst "Nachbarschaft"?

Ich hoffe, Du verweist sie (so sie das nicht schon kennen) hierher auf duie Maqi-Seiten bzw. ins Forum ;-) .

> kontakte forum da kannst du einen aufruf starten. oder du
> fragst achim ob er in deiner stadt veganer kennt.

Da würde ich doch die erste Variante empfehlen ;-) .

> hauptproblem zu befassen. ich lerne zwar gerade kochen aber
> eine kochgruppe gehöre ich nicht an die kochen bei mir alle
> unvegan.

Hm, gründe doch eine mit einigen der 50 Veganer aus Deiner Nachbarschaft?

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: Matthias Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3309

Datum: 15.07.05 18:36


Achim Stößer schrieb:

> Interessant, wo wohnst Du denn und wie definierst
> "Nachbarschaft"?

ein umkreis von maximal 100 km. hamburg und schleswig-holstein. die meisten veganer leben im karoviertel und in hamburg altona

> Ich hoffe, Du verweist sie (so sie das nicht schon kennen)
> hierher auf duie Maqi-Seiten bzw. ins Forum ;-) .

klar jeder tierrechtler/veganer kennt maqi. aber fast alle mögen maqi nicht. die treffen sich bei [anti]vegan :-( warum konnten sie noch nie plausibel erklären.
das problem hab ich ganz oft wenn ich mit anderen veganern ein gespräch führe und es dann auf maqi zu sprechen kommt wollen sie nichts mehr mit mir zu tun haben oder sie behandeln mich anders. sie verteilen aber trotzdem deine flyer. weil sie zu faul sind eigene zu machen :-) einige haben sie ja gemacht. (auf die verweist reina ab und zu) aber deine flyer sind einfach genial, da sind sich alle einig. selbst wenn sie welche machen würden würde ja im endeffekt das gleiche rauskommen. vielleicht sind viele von denen für dich/euch auch keine veganer, sie arbeiten viel mit peta, haben unvegane lebenspartner usw. aber ich stehe halt noch am anfang. bin jetzt drei monate veganer

> Hm, gründe doch eine mit einigen der 50 Veganer aus Deiner
> Nachbarschaft?

das will keiner. bis auf drei vielleicht. für die schreibe ich hier immer mit :-) die anderen sind enteder bei der tan (tierrechts-aktion-nord), blutgruppe nord oder wollen keine organisierte tierrechtsarbeit machen ;-(

was haltet ihr von den beiden gruppen?

gut besucht sind immer die veranstaltungen von hamburg-vegan.de

Beitrag beantworten
 
 Re: Zitierfunktion?
Name: Matthias Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3310

Datum: 15.07.05 18:41


Achim Stößer schrieb:

> Wobei zu beachten ist, daß dies nur in der Beitragsübersicht
> (Baumdarstellung) funktioniert, nicht, wenn die gesamten
> Beiträge im Volltext dargestellt werden.

da versteh ich jetzt überhaupt nichts von. ich hatte noch nie probleme mit zitieren und was ist eine baumdarstellung?

Beitrag beantworten
 
 "Beitragsübersicht" bzw. "Gesamtdarstellung"
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3311

Datum: 15.07.05 18:47


Gesamtdarstellung (alle Beiträge eines Threads ganz sichtbar), z.B.: http://veganismus.ch/foren/read.php?f=5&i=3310&t=3297&v=f

Beitragsübersicht (Baumdarstellung), nur ein Beitrag sichtbar, die anderen als "Baumstruktur" mit den verzweigungen, aus denen erkennbar ist, welcher Beirag auf welchen die Antwort ist, darunter, z.B. http://veganismus.ch/foren/read.php?f=5&i=3310&t=3297&v=t.

Zwischen beiden kann umgestellt werden durch Klichen von "Beitragsübersicht" bzw. "Gesamtdarstellung" jeweils unter dem Beitrag.

Siehe auch http://antispe.de/foren.html#hilfe.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: warum bist du verwirrt?
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3312

Datum: 15.07.05 19:02


> Nein, tu ich nicht. (?) Bis jetzt habe ich sogar das Gefühl,
> dass dies die bisher „seriöseste“ Website ist, auf der ich

Das hat sicher seinen Grund.

> war. Anfänger wie ich bekommen allerdings Beklemmungen, wenn
> man sieht, wie sehr gewisse Personen schonungslos verrissen
> werden. Dass Veganer in beknackten TV-Sendungen als

Zum Beispiel?

> Das meine ich. Etwas derartiges kann ich nicht nachvollziehen
> (oder besser gesagt nachleben). Würde ich jeden Menschen

Du bist jetzt, wenn ich das richtig verstanden habe, seit 72 Stunden vegan. Vermutlich dauert es eine Weile, bis Dir selbst klar wird, daß Du mit Speziesisten (analog zu Rassisten etc.) keine (z.B.) enge freundschalfliche beziehung haben kannst. Das ist kein soll, sondern ein Erfahrungswert.

> Kanalisation ziehen. Ich sehe nicht ein, warum ich Personen,
> die mir menschlich (und wmgl. auch auf andere Weise) zusagen,

Ganz einfach: Dir wird vermutlich bald klar werden, daß Dir jemand, der Tiere umbringt, um ihre Leichen etc. zu fressen, Dir eben nicht (meh) "menschlich [...] zusag[t]", ...

> und sympathische Menschen wegen der eigenen Grundhaltung aus

... eben nicht "sympathisch" ist.

> ihr in von Veganern bevölkerten Metropolen lebt, mag das für

Nö. Kaff. Bad Soden-Salmünster.

> euch kein Problem darstellen. Ich kann meinem Zukünftigen
> höchstens ins Gewissen reden und ihm das Feierabend-Schnitzel
> verweigern.

Analog, wenn er Nazi wäre: "Ich kann meinem Zukünftigen
höchstens ins Gewissen reden und ihm keinen Asylbewerberheim-Brandsatz reichen."

> X sich weigert, im Kunstunterricht die selbst hergestellte
> Kaseinfarbe zu verwenden oder den toten Karpfen zu

Das sollte in der Regel umgangen werden können. Vgl. auch http://veganismus.ch/foren/read.php?f=5&i=2940&t=2940.

> verstümmeln, heißt das Leistungsverweigerung und wird mit
> einer Sechs honoriert. Die „pseudovegane“ Kapitulation vor

Wohl kaum - Du hast es nicht versucht. Mit dem Zerlegen von Leichen(teilen) wurde/wird wohl jeder im Biologieunterricht konfrontiert. Ich kann mich nicht erinnern, daß da jemand, der sich weigerte, ernsthafte Probleme bekommen hätte.

> ausartete, besonders seitens der Radix-Menschen.

Eben.

> auch an feen und osterhasen?
> .......
> Nein, nur an Extraterrestria. :)

Nun Extraterrestrier (wobei über die Existenzwahrscheinlichkeit diskutiert werden könnte) widersprechen ja idR nicht irgendwelchen wissenschatlichen Erkenntnissen, der Physik, der Logik oder gar einer verantwortlichen Ethik (anders als Religionen).

> Mein Gott, nein... Nun gibt es aber auch Interessierte von
> vielleicht 13, 14 Jahren (oder schlicht und ergreifend
> begriffsstutzige Mitmenschen), denen die Materie wirklich

-> http://govegan.de.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Vorübergehende "e"thik
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3313

Datum: 15.07.05 19:05


> wie das denn? in der vereinszeitung heißt es z. b. das man
> nur vorübergehend auf hühnerfleisch verzichten soll bis kfc
> ihre haltungsbedingungen verbessert haben. das sagt doch

Hast Du das mal wörtlich (mit Quelle)?

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: Tanja Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3314

Datum: 15.07.05 19:13

> klar jeder tierrechtler/veganer kennt maqi. aber fast alle
> mögen maqi nicht. die treffen sich bei [anti]vegan :-( warum
> konnten sie noch nie plausibel erklären.
> das problem hab ich ganz oft wenn ich mit anderen veganern
> ein gespräch führe und es dann auf maqi zu sprechen kommt
> wollen sie nichts mehr mit mir zu tun haben oder sie
> behandeln mich anders.

Ging mir auch schon oft so. "Was, Du bist mit dem Achim Stößer zusammen?!" (Du mußt bedenken, das ist ja noch mal 'ne ganze Stufe härter als nur hier im Forum zu schreiben. ;-)) *rofl*
Allerdings scheint es, daß es bei vielen Leuten schlicht und ergreifend zum "guten Ton" gehört, was "gegen den Stößer" zu haben - gegen Maqi haben die eigentlich gar nichts, bzw. bilden sie sich ein, daß Maqi nur aus Achim besteht. Und Leute, die sich nicht mal so weit informieren können, daß sie wissen, daß Maqi aus einigen Leuten mehr besteht (eigentlich eine Beleidigung für alle, die sich sonst noch so den Arsch aufreißen hier) kann ich persönlich sowieso nicht ernst nehmen. ;-)

> sie verteilen aber trotzdem deine
> flyer. weil sie zu faul sind eigene zu machen :-) einige
> haben sie ja gemacht. (auf die verweist reina ab und zu) aber
> deine flyer sind einfach genial, da sind sich alle einig.
> selbst wenn sie welche machen würden würde ja im endeffekt
> das gleiche rauskommen.

Darum ist es ja auch unnötig, weitere Flyer zu machen - wir machen ja niemandem einen Vorwurf daraus, daß er unsere Flyer benutzt, denn dazu sind sie ja da. Egal, ob sie nun von Maqi-Aktivisten oder von anderen Leuten verteilt werden. Und darum stellen wir sie ja auch für jedenm frei zugänglich und ausdruckbar (hm, gibt es das Wort überhaupt ;-)) ins Netz. Weil es nicht um uns geht sondern darum, soviele menschen wie möglich so effektiv wie möglich aufzuklären.

> vielleicht sind viele von denen für
> dich/euch auch keine veganer, sie arbeiten viel mit peta,
> haben unvegane lebenspartner usw. aber ich stehe halt noch am
> anfang. bin jetzt drei monate veganer

Vegan ist jemand, der keine Tierprodukte konsumiert.

> das will keiner. bis auf drei vielleicht. für die schreibe
> ich hier immer mit :-)

Wie, Du schreibst für die immer mit? ;-)

> die anderen sind enteder bei der tan
> (tierrechts-aktion-nord), blutgruppe nord oder wollen keine
> organisierte tierrechtsarbeit machen ;-(

Naja, weiß ja nicht, was die unter "organisierter Tierrechtsarbeit" verstehen. Wenn man mehr machen will als einfach nur am Wochenende ab und an mal auf einer Demo mitzulatschen, muß man schon ein bißchen organisieren, das bleibt nicht aus. ;-)

> was haltet ihr von den beiden gruppen?

Kann ich aus dem Stehgreif nix gegen sagen ;-); bei der TAN fiel mir in der Vergangenheit nur negativ auf, daß sie sich wohl hauptsächlich (so macht es zumindest den Eindruck) an der P&C-Kampagne beteiligen, die ich ja hier im Forum schon mehrfach kritisiert habe. Allerdings fanden das wohl auch ein paar TAN-Leute nicht so gut, weiß nicht, was da nun draus geworden ist.

> gut besucht sind immer die veranstaltungen von hamburg-vegan.de

Wie bist Du denn so schnell auf die ganzen Leute gekommen? Vor wenigen (3 oder 4?) Wochen hast Du Dich ja noch mutterseelenallein gefühlt und nun bist Du schon dick involviert. Ging ja echt fix. ;-)

Tanja

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3315

Datum: 15.07.05 19:18


> klar jeder tierrechtler/veganer kennt maqi. aber fast alle

Naja, ein paar Unwissende wird es wohl schon noch geben, zumal die sogenannten "Tierrechts"magazine Maqi totschweigen und Maqi auch eher selten auf "Tierrechts"demos mit Leichenfressern und Sektenheinis mitlatscht - und das ist halt für viele die (einzige?) (Des-)Informationsquelle.

> mögen maqi nicht. die treffen sich bei [anti]vegan :-( warum

Kein Wunder, bei der Tatsache, daß die Existenz von Maqi so manche Lüge zum Platzen bringt.

> konnten sie noch nie plausibel erklären.

Wie auch?

> das will keiner. bis auf drei vielleicht. für die schreibe

Naja, mehr als vier passen ja auch nicht in viele Küchen ;-) . Aber es gibt außer "kochgruppen" ja noch manch anderes, was sich machen läßt (z.B. eine Auslegeaktion zu zweit oder dritt).

> ich hier immer mit :-) die anderen sind enteder bei der tan

Hm? Wie meinst Du das?

> (tierrechts-aktion-nord), blutgruppe nord oder wollen keine
> organisierte tierrechtsarbeit machen ;-(
>
> was haltet ihr von den beiden gruppen?

Zur TAN müßte hier einiges im Forum stehen, glaube ich.

Daß es die Blutgruppe Nord noch gibt, wußte ich gar nicht, was machen die denn (machen sie überhaupt noch was?). Fing ja eigentlich ganz vielversprechend an, eine von ihnen war auch mal hier - ob die noch dabei ist, weiß ich nicht.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: Matthias Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3316

Datum: 15.07.05 20:16


Tanja schrieb:

> Wie, Du schreibst für die immer mit? ;-)

ja die wollen/trauen sich nicht weiß ich auch nicht aber das sind die konsequentesten veganer die ich kenne. wir vertreten die gleichen standpunkte und die verfasse ich hier. wenn die mal was anders sehen als ich sagen sie es mir aber hier schreiben würden sie nie...

> Naja, weiß ja nicht, was die unter "organisierter
> Tierrechtsarbeit" verstehen.

die leben eifach vegan und versuchen keine mitmenschen davon aktiv zu überzeugen sondern sie akzeptieren fleischfresser und leben nur ein veganes leben vor. im moment engagiere ich mich auch NOCH nicht. ich beobachte erst mal die szene. bilde mir ein urteil, lerne kochen und dann seh ich weiter :-)

> Wie bist Du denn so schnell auf die ganzen Leute gekommen?
> Vor wenigen (3 oder 4?) Wochen hast Du Dich ja noch
> mutterseelenallein gefühlt und nun bist Du schon dick
> involviert. Ging ja echt fix. ;-)

tja das geht schnell ich bin vor zwei wochen in ein beschissenes konservatives 200 einwohner kuhdorf gezogen (wie das da abgeht könnt ihr euch ja vorstellen oder?) "wir wollen hier keine ausländer, homosexuelle und andersdenkende..." da bin ich als veganer genau richtig. in der nächst größten kleinstadt hängen überall UL-plakate und da bin ich gleich nach hamburg geflüchtet da war gerade ein veganes grillfest und so kam ich mit vielen veganen leuten ins gespräch und die stellten mich dann den anderen veganern vor die nicht da waren und so wird mein veganer bekanntenkreis immer größer. und in hannover gibts ja auch ne tierrechtsgruppe zu der man mal kontakt aufnehmen kann. ich hab im moment ferien und hab viel zeit mal sehen was sich so ergibt... aber mit meiner mutter... ich dachte die "gewöhnt" sich langsam daran das ich jetzt "anders" bin heute z. b. hat sie meine "unnatürlichen" tofuprodukte weggeschmissen. gestern hat sie meinen salat als ich kurz weg war mit hähnchenfleich verfeinert... jeden tag was neues. mit dem kochen hab ich noch große probleme. heute hab ich kartoffelpuffer gemacht (sollte ja eigentlich ganz einfach sein ne?) aber bei mir geht irgendwie alles schief. nach drei minuten war bruzelte das öl immer noch nicht, die pfanne fing an zu rauchen und qualmen, dann hab ich gemerkt das ich zu viel fett benutzt habe, habe das dann weggekippt und dann ging das. morgen mach ich erbsensuppe. also wenn ich das richtig verstanden habe dünstet man das vitaminschonend in wenig wasser und das restliche wasser benutzt mann für salate wenn ich das richtig irgendwo gelesen habe. naja ich hab jetzt 5 wochen zeit kochen zu lernen denn wenn ich schule habe muss das schneller gehen :-)

tut mir übrigens leid wenn ich mal ne ziemlich dumme frage stelle wie mit dem öl. aber ich hab keine ahnung von sowas meine mutter meinte reines öl im salat ist ein kotzmittel das muss man mit nicht vorhandenem kräuteressig mischen... und bei google hab ich nichts wirkliches wie beim brennesellöl gefunden. aber ihr und google seit schon eine gute hilfe. und wenn ich google nicht hätte würden hier noch viel mehr dummm dämliche fragen von mir stehen :-)

danke für alles....

Beitrag beantworten
 
 Re: Vorübergehende "e"thik
Name: Matthias Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3317

Datum: 15.07.05 20:25


ne leider nicht. ich hab grade den ganzen tierschutzdreck beim umzug entsorgt. ich hab grade nochmal nachgeschaut, ich hab nur noch die starterkit-broschüre von peta. das stand in einer animal times ausgabe drin der genaue wortlaut war: fals sie im moment noch hühnerfleisch essen, hören sie auf bis kfc die tiere besser behandelt.

tut mir leid, dass ich dir nicht mehr bieten kann aber ich werden mal weiter suchen vielleicht finde ich es ja noch

Beitrag beantworten
 
 beziehungsweise(n)
Name: THfkaV Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3318

Datum: 15.07.05 20:46


Tanja schrieb:

> Ging mir auch schon oft so. "Was, Du bist mit dem Achim
> Stößer zusammen?!" (Du mußt bedenken, das ist ja noch mal 'ne
> ganze Stufe härter als nur hier im Forum zu schreiben. ;-))

und Achim bekommt etwa keine schrägen Bemerkungen wie "Was, du bist mit der Tanja Mueller zusammen?!" zu hören, oder was? ;-))

> Allerdings scheint es, daß es bei vielen Leuten schlicht und
> ergreifend zum "guten Ton" gehört, was "gegen den Stößer" zu
> haben

das ist eine häufige Reaktion auf Achims Kompromisslosigkeit in Sachen Pseudo- und Antiveganismus

> gegen Maqi haben die eigentlich gar nichts, bzw.
> bilden sie sich ein, daß Maqi nur aus Achim besteht. Und
> Leute, die sich nicht mal so weit informieren können, daß sie
> wissen, daß Maqi aus einigen Leuten mehr besteht (eigentlich
> eine Beleidigung für alle, die sich sonst noch so den Arsch
> aufreißen hier) kann ich persönlich sowieso nicht ernst
> nehmen. ;-)

cirka wieviele Leute sind es denn zur Zeit, die du mit der Bemerkung "daß Maqi aus einigen Leuten mehr besteht" andeutest?

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: THfkaV Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3319

Datum: 15.07.05 20:51


Matthias schrieb:

> meine mutter meinte reines öl im salat ist ein kotzmittel das
> muss man mit nicht vorhandenem kräuteressig mischen...

ich verwende fast ausschließlich Öl (plus Salz und Pfeffer) für Salat, ab und an mal auch frischen Zitronensaft dazu. Gekotzt hab ich davon noch nie. ;-)

Beitrag beantworten
 
 Re: Blutgruppe Nord
Name: Matthias Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3320

Datum: 15.07.05 20:59


Achim Stößer schrieb:

> Zur TAN müßte hier einiges im Forum stehen, glaube ich.

nein leider überhaupt nichts nur die stellungnahme zu voice. die suchfunktion spinnt manchmal hab ich festgestellt. mal sucht sie nicht nach dem eingegebenen wort sondern zeigt alle forenbeiträge an. ganz merkwürdig. eben hat sie wieder nur das gefunden was ich eingegeben habe. wie kommt das?

> Daß es die Blutgruppe Nord noch gibt, wußte ich gar nicht,
> was machen die denn (machen sie überhaupt noch was?). Fing ja
> eigentlich ganz vielversprechend an, eine von ihnen war auch
> mal hier - ob die noch dabei ist, weiß ich nicht.

ich war grade in gedanken als ich das geschrieben habe. die heißen jetzt anders und zwar tierbefreiungsinitiative kiel mc albino ist da ja auch aber den hab ich noch nie gesehen. die letzte große veranstaltung der tibik war eine zweitägige tierrechtsveranstaltung an der christian-albrecht-universität zu kiel

Beitrag beantworten
 
 Re: Vorübergehende "e"thik
Name: THfkaV Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3321

Datum: 15.07.05 21:01


Matthias schrieb:

> ne leider nicht. ich hab grade den ganzen tierschutzdreck
> beim umzug entsorgt. ich hab grade nochmal nachgeschaut, ich
> hab nur noch die starterkit-broschüre von peta. das stand in
> einer animal times ausgabe drin der genaue wortlaut war: fals
> sie im moment noch hühnerfleisch essen, hören sie auf bis kfc
> die tiere besser behandelt.

google-Suche:
http://www.google.de/search?hl=de&lr=lang_de&q=falls+sie+im+moment+noch+h%C3%BChnerfleisch+essen,+h%C3%B6ren+sie+auf+bis+kfc+die+tiere+besser+behandelt.&spell=1

Zitat aus dem gefundenen pdf:
Zitat:
Eine Bitte des Ermittlers
Wenn Sie noch immer Hühnerfleisch
essen, hören Sie bitte damit auf. Sa-gen
Sie sich einfach, dass – sobald die
Industrie damit beginnt, Hühner
durch den Einsatz von Gas auf hu-mane
Weise zu betäuben – Sie sie
ja wieder essen können. Bis dahin
werden Sie merken, dass es sich viel
besser anfühlt, kein Teil dieser Massen-vernichtung
zu sein. Bitte nehmen
Sie sich einen Moment Zeit, um zu
erfahren, was mit Hühnern in der
Intensivhaltung passiert. Besuchen
Sie KFCgrausam.de und GoVeggie.de.


direkter link zum pdf http://www.peta.de/lifestyle/at/4_04/at_4_04_komplett.pdf

den Rest vom Dokument habe ich jetzt nicht durchgelesen

Beitrag beantworten
 
 Salat und Soße *g*
Name: Tanja Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3322

Datum: 15.07.05 21:01

> > meine mutter meinte reines öl im salat ist ein kotzmittel das
> > muss man mit nicht vorhandenem kräuteressig mischen...
>
> ich verwende fast ausschließlich Öl (plus Salz und Pfeffer)
> für Salat, ab und an mal auch frischen Zitronensaft dazu.
> Gekotzt hab ich davon noch nie. ;-)

Öl mit Salz und Pfeffer fände ich persönlich nun auch nicht so klasse, meine Favoriten sind Achims Salatcreme und das gewöhnliche Essig-Öl-Dressing (kann ich erst seit kurzem wieder verwenden dank zweier Produktanfragen wg. Balsamico ;-), siehe PA-Forum).

Tanja

Beitrag beantworten
 
 Re: Vorübergehende "e"thik
Name: Matthias Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3323

Datum: 15.07.05 21:07

THfkaV schrieb:

>
Zitat:
Sa-gen

> Sie sich einfach, dass – sobald die
> Industrie damit beginnt, Hühner
> durch den Einsatz von Gas auf hu-mane
> Weise zu betäuben – Sie sie
> ja wieder essen können.


genau das meinte ich. schuldigung hatte doch nicht mehr den genauen wortlaut im kopf. aber das ist doch echt das letzte oder nicht? eine tolle tierrechtsorganisation. und trotzdem gibts immer noch so viele peta-verehrer

Beitrag beantworten
 
 Re: beziehungsweise(n)
Name: Tanja Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3324

Datum: 15.07.05 21:15


> und Achim bekommt etwa keine schrägen Bemerkungen wie "Was,
> du bist mit der Tanja Mueller zusammen?!" zu hören, oder was?
> ;-))

Davon habe ich zumindest noch nichts erfahren. *ggg*
Ist aber schon interessant zu sehen, wie sehr man über den Lebenspartner definiert werden kann. ;-)

> > Allerdings scheint es, daß es bei vielen Leuten schlicht und
> > ergreifend zum "guten Ton" gehört, was "gegen den Stößer" zu
> > haben
>
> das ist eine häufige Reaktion auf Achims Kompromisslosigkeit
> in Sachen Pseudo- und Antiveganismus

Es gibt aber tatsächlich auch Leute, die absolut gar nicht wissen, warum sie was gegen ihn haben, die einfach nur "schon soviel gehört haben" (und bei Nachfragen dann nichts Negatives berichten können bzw. erstaunt sind, wenn sie erfahren, wie bestimmte Dinge aus Achims geschehen sind). Der Tierrechtsszene fehlt nur noch das passende Medium dazu, vielleicht "Das Goldene AR Blatt"? Oder "Bild für den Tierrechtler"? ;-)

> cirka wieviele Leute sind es denn zur Zeit, die du mit der
> Bemerkung "daß Maqi aus einigen Leuten mehr besteht" andeutest?

Maqi ist ja keine fest organisierte Gruppe, darum ist es schwer, da Zahlenangaben zu machen; ich persönlich kann jedenfalls keine Grenze ziehen, wo ich sage "der gehört dazu und der nicht mehr". Wie es ja auch in der Agenda steht, kann sich letztendlich jeder, der sich mit dieser identifizieren kann, Maqi zugehörig fühlen, ganz unabhängig von persönlichen Sympathien und Antipathien.
Es gibt wohl sows wie einen "härteren Kern" von Leuten, die sich öfter untereinander austauschen, öfter auch an der Gestaltung der Webseiten, neuen Flugblättern, bei Recherchen etc. zusammenarbeiten; der bewegt sich wohl so um die 6-8 Personen. Aber es ist schwer für mich, das so zu sagen, da ich natürlich niemanden, der z.B. einfach nicht die Zeit hat, regelmäßig was zu machen, ausschließen will (dazu hätte ich ja auch gar kein Recht).
Zugehörig zu Maqi zu sein bedeutet für mich jedenfalls nicht, sich einer festen Clique anzuschließen sondern sich eben mit den Wegen und Zielen von Maqi zu identifizieren und damit zu arbeiten.

Tanja

Beitrag beantworten
 
 Suchfunktion
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3325

Datum: 15.07.05 22:02


> die suchfunktion spinnt manchmal hab ich festgestellt. mal
> sucht sie nicht nach dem eingegebenen wort sondern zeigt alle
> forenbeiträge an. ganz merkwürdig. eben hat sie wieder nur

Eher nicht. Aber wenn Du nach "tan" suchst, findet er eben alle Beiträge, in denen das vorkommt (z.B. "Tante", "momentan", "spontan", "tanzen" oder - dürften einige sein ;-) - "Tanja").

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Ich bin verwirrt.
Name: dolli Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3326

Datum: 15.07.05 22:44


Hi!

Auf die Gefahr hin, das eine und andere zu wiederholen, weil ich nich alles gelesen hab:

Ich leb mit einem Leichen(fr)esser zusammen. Dass mein Tofu dabei neben seinen Wurstsachen im Kühlschrank liegt ist in der Tat eklig, aber aufgrund von keinem Platz in der Küche unvermeidlich.

Und es heisst "das vermeidbare vermeiden"

Ich fahr selbst Auto und töte somit wohl täglich zig Mücken mit der Windschutzscheibe. Unvermeidlich.

Ich bediene im Schützenhaus. Noch, hab gekündigt, muss aber noch paar mal hin, bis Ersatz da ist. Außer Salat, und das Hausdressing ist schon unvegan, und einer Reispfanne gibts da gar nix für mich. Und ständig soll ich Leuten beantworten, von welcher Leiche welche Teile sind. Und wenn ich sag "ich weiss es nicht, ich bin seit Jahren vegan und hab das alles hier nie gegessen" gibts "Ärger Chefe", wenn ers mitkriegt und dumme Gesichter von den Gästen.

Und am Anfang hab ich gedacht, Achim könnt mich maximal so gut leiden wie Bauchweh, als ich meine Anfangsprobleme hatte, und hab ihn darauf angesprochen, und somit wurde die Situation geklärt. und ich aufgeklärt und gut ist.

Nach immerhin gut 3 Jahren Vegansein, passieren mir immer noch Fehler, vor ein paar Wochen hab ich Nudeln gegessen und 3 mal nachgefragt, ob die ohne Milchprodukte und ohne Ei sind, und es hieß "ja". Das waren völlige vegan-Gegner, und hinterher hieß es "ah, du bist ja gar nciht richtig vegan, du ißt ja unsere Nudeln mit Ei".
Der hatte den Teig extra gemacht.
Tja, soll ich nun kotzen oder nur in Gedanken über den Typ abkotzen? Ich gestehe, ich tat nur zweiteres.

lg dolli

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: Tanja Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3327

Datum: 16.07.05 11:59

> ja die wollen/trauen sich nicht weiß ich auch nicht aber das
> sind die konsequentesten veganer die ich kenne. wir vertreten
> die gleichen standpunkte und die verfasse ich hier. wenn die
> mal was anders sehen als ich sagen sie es mir aber hier
> schreiben würden sie nie...

Hm, dabei ist es ja kein Problem, sich 'nen Nick zuzulegen und selbst "seinen Senf" dazuzugeben. Naja, wenn's halt nur über Dich als Medium geht... ;-)

> die leben eifach vegan und versuchen keine mitmenschen davon
> aktiv zu überzeugen sondern sie akzeptieren fleischfresser
> und leben nur ein veganes leben vor.

Diese Untätigkeit geschieht meiner Erfahrung nach oft aus der Angst heraus, "verstoßen" oder "ausgeschlossen" zu werden - schließlich ist man als Veganer ja schon "anders" und will nicht auch noch die Blicke der Leute darauf lenken. Dabei ist diese Angst vollkommen unbegründet, denn wer vegan ist (was ja im Normalfall doch schon ein größerer Schritt weg von den Normen dieser Gesellschaft ist), für den ist es i.d.R. auch kein Problem, sich mit anderen darüber auseinanderzusetzen.
Ich bin vegan geworden, weil ich es scheiße finde, andere Tiere ausbzubeuten (mal ganz platt ausgedrückt) - und das muß ich den Menschen, mit denen ich näher zu tun habe, auch sagen können. Andernfalls wäre mein Leben wohl eine ziemliche Lüge und ich würde anderen Menschen (und den betroffenen Tieren) die Chance nehmen, sich ebenfalls mit Tierrechten auseinanderzusetzen.

> im moment engagiere ich
> mich auch NOCH nicht. ich beobachte erst mal die szene. bilde
> mir ein urteil, lerne kochen und dann seh ich weiter :-)

Engagieren kann man sich zur Not auch alleine, und sei es "nur" durch Flugblätter auslegen/verteilen oder in S-Bahn, Bussen etc. "vergessen". Das nur als Anmerkung, falls Du bei "Engagieren" gleich an spektakulärere Aktionen gedacht hast. ;-)

> tja das geht schnell ich bin vor zwei wochen in ein
> beschissenes konservatives 200 einwohner kuhdorf gezogen (wie
> das da abgeht könnt ihr euch ja vorstellen oder?)

Wir haben zwar ein paar Einwohner mehr hier, aber die Mentalität dürfte dieselbe sein. ;-/

> nach hamburg geflüchtet da war gerade ein veganes grillfest
> und so kam ich mit vielen veganen leuten ins gespräch und die
> stellten mich dann den anderen veganern vor die nicht da
> waren und so wird mein veganer bekanntenkreis immer größer.

Super, das freut mich für Dich. :-) Mir persönlich hat es jedenfalls gerade zu Anfang extrem gut getan, mich mit Leuten zu treffen, mit denen ich nicht immer dieselben Diskussionen habe oder die gar von mir verlangen, daß ich mich für meinen Veganismus rechtfertige.

> aber mit meiner
> mutter... ich dachte die "gewöhnt" sich langsam daran das ich
> jetzt "anders" bin heute z. b. hat sie meine "unnatürlichen"
> tofuprodukte weggeschmissen. gestern hat sie meinen salat als
> ich kurz weg war mit hähnchenfleich verfeinert... jeden tag
> was neues.

Was??? Das ist ja kraß. Begründet sie das irgendwie?

> mit dem kochen hab ich noch große probleme. heute
> hab ich kartoffelpuffer gemacht (sollte ja eigentlich ganz
> einfach sein ne?)

Ich kann's auch nicht, falls Dich das tröstet (also Kartoffelpuffer machen). ;-)

> und dann ging das. morgen mach ich erbsensuppe. also wenn ich
> das richtig verstanden habe dünstet man das vitaminschonend
> in wenig wasser und das restliche wasser benutzt mann für
> salate wenn ich das richtig irgendwo gelesen habe. naja ich
> hab jetzt 5 wochen zeit kochen zu lernen denn wenn ich schule
> habe muss das schneller gehen :-)

Hm, ich habe noch nie Kochwasser für Salate benutzt. ;-)
Im Zweifelsfall schmeißt Du einfach die Erbsen in einen Topf mit ruhig erst mal weniger Wasser (kannst ja immer noch etwas dazugießen), gibst dann, wenn die Erbsen weich sind, Gemüsebrühepulver dazu und nach Geschmack noch andere Gewürze und ißt das dann. Ich mag das am liebsten mit Erbsen und Kartoffeln und noch etwas Gemüse, wie z.B. Möhren. Bei Eintöpfen kannst Du eigentlich nix falsch machen, denn die bleiben dadurch, daß hinterher eben kein Kochwasser weggeschüttet wird und der Deckel meist drauf ist, vitaminreich und man schmeißt einfach so lange soviele Zutaten rein, bis es gut schmeckt. Mußt nur aufpassen, daß unten am Topfboden nichts anbrennt.

> tut mir übrigens leid wenn ich mal ne ziemlich dumme frage
> stelle wie mit dem öl. aber ich hab keine ahnung von sowas
> meine mutter meinte reines öl im salat ist ein kotzmittel das
> muss man mit nicht vorhandenem kräuteressig mischen... und
> bei google hab ich nichts wirkliches wie beim brennesellöl
> gefunden. aber ihr und google seit schon eine gute hilfe. und
> wenn ich google nicht hätte würden hier noch viel mehr dummm
> dämliche fragen von mir stehen :-)

Macht ja nix, ich selbst kann mir das schwer vorstellen (da man ja als Mädchen in der traditionellen Familie schon früh die ersten Kockkniffe mitbekommt - nichtsdestotrotz kocht Achim besser als ich ;-)), mit welchen Schwierigkeiten man als "blutiger Kochanfänger" zu kämpfen hat, aber wenn Du was nicht weißt, mußt Du ja fragen. Da hat hier keiner ein Problem mit. :-)

Tanja

Beitrag beantworten
 
 Kartoffelpuffer
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3328

Datum: 16.07.05 12:41


http://veganismus.de/vegan/rezepte/kartoffelpuffer

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: warum bist du verwirrt?
Name: plenocervix Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3329

Datum: 16.07.05 13:33


> radikal? vergleichst du uns mit rechtsradikalen
> und hirnamputierten?

konsultiere ein etymologisches woerterbuch zum thema "radikal".

Beitrag beantworten
 
 Re: beziehungsweise(n)
Name: plenocervix Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3330

Datum: 16.07.05 13:49


> "Bild für den Tierrechtler"? ;-)



*g*

Beitrag beantworten
 
 Re: Ich bin verwirrt.
Name: plenocervix Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3331

Datum: 16.07.05 13:57


:*

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: Matthias Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3332

Datum: 16.07.05 18:45


Tanja schrieb:

> Was??? Das ist ja kraß. Begründet sie das irgendwie?

ja mit dem täglichen blabla, "vegan macht krank, vegan ist unnatürlich, menschen haben schon immer gejagd, ich hab dir heute dein lieblingsessen gekocht mit extra viel fischstäbchen, ich muss dich doch vor einer dummheit beschützen..."

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: Tanja Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3333

Datum: 16.07.05 20:36

Matthias schrieb:

> ja mit dem täglichen blabla, "vegan macht krank, vegan ist
> unnatürlich, menschen haben schon immer gejagd, ich hab dir
> heute dein lieblingsessen gekocht mit extra viel
> fischstäbchen, ich muss dich doch vor einer dummheit
> beschützen..."

Ach Du liebe Güte, da hast Du ja ein besonders hartes speziesistisches Exemplar zur Mutter. ;-)
Aber sie wird es sicher auch merken, daß ihr dieses Verhalten nichts nutzt und es irgendwann sein lassen, sie wirft "Essen" (in dem Fall dann also wohl Fischstäbchen...) sicher nicht gern weg. ;-/

Tanja

Beitrag beantworten
 
 salat
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3334

Datum: 17.07.05 11:22


> ich verwende fast ausschließlich Öl (plus Salz und Pfeffer)
> für Salat, ab und an mal auch frischen Zitronensaft dazu.
> Gekotzt hab ich davon noch nie. ;-)

mach ich eigentlich auch so. ich hab dann aber noch gebratenen Tofu, Pilze und so drauf.

Beitrag beantworten
 
 Re: Auslegeaktion
Name: Matthias Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3335

Datum: 18.07.05 09:48


wie macht ihr eure auslegeaktionen? wie wählt ihr eure aulege-orte? wie sieht denn das mit der polizei aus? eine erlaubnis wird man wohl kaum bekommen. bekommt ihr nur ein platzverbot oder müsst ihr auch strafe zahlen? und die entfernung von salmünster nach hamburg sind 450 km.

was mich mal interessieren würde wäre, wie denn die reaktionen von z. b. diesen coolen typen sind.

ich muss ganz ehrlich sagen wenn ihr mich in einer gruppe damals angesprochen hättet, hätte ich euch gefragt ob ich was fürs mittagessen mitnehmen kann.

Beitrag beantworten
 
 Re: Auslegeaktion
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3336

Datum: 18.07.05 10:24


> wie macht ihr eure auslegeaktionen?

im Prinzip wie ein normaler Infostand. Genau das ist es ja auch.

> wie wählt ihr eure aulege-orte?

Fussgängerzone halt. Da wo Leute sind.

> wie sieht denn das mit der polizei aus?

Die kommt idR vorbei. Falls es tatsächlich Ärger gibt wärs gut eine Ausweichmöglichkeit zu haben wo man den Stand dann hinstellen kann. Natürlich nur so lange bis dann da auch jemand motzt. Aber oft ist es gar kein Problem. man kann ja in jedem Kaufhaus, Restaurant etc Leichen sehen, sogar kaufen.

> eine
> erlaubnis wird man wohl kaum bekommen.

Doch schon. Man meldet es ja als Infostand an.

> was mich mal interessieren würde wäre, wie denn die
> reaktionen von z. b. diesen
> coolen typen sind.

Gerade wenn sie in der Gruppe sind kommen halt oft blöde Sprüche.
Aber auch nicht immer.

> ich muss ganz ehrlich sagen wenn ihr mich in einer gruppe
> damals angesprochen hättet, hätte ich euch gefragt ob ich was
> fürs mittagessen mitnehmen kann.

Ja, das hört man oft.

Beitrag beantworten
 
 Re: Auslegeaktion
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3337

Datum: 18.07.05 14:18


Claude hat ja schon einiges gesagt, ergänzend:

> wie macht ihr eure auslegeaktionen? wie wählt ihr eure
> aulege-orte? wie sieht denn das mit der polizei aus? eine

In Hamburg war ja mal eine, vielleicht erkennst Du den Ort wieder:
http://maqi.de/bilder/aktionen2004.html.

"Ärger" mit "der Polizei" gab's genau einmal, nämlich, als zufällig ein Typ vom Oerdnungsamt (der zufällig Jäger war) vorbei kam und meinte, uns nerven zu müssen - der hat dann einen Lastwagen(!) geordert, um die drei toten Hühner abzutransportieren, außerdem gab's Probleme wegen ungenehmigter Nutzung öffentlichen Verkehrsraums (daher sind Infostand-Anmeldungen sinnvoll).

Eine weitere Rolle bei der Wahl der i Stadt spielen die Kosten (manche verlangen Gebühren für Infostände).

> entfernung von salmünster nach hamburg sind 450 km.

Naja, ich würde nicht unbedingt zu einer Auslegeaktion nach Hamburg fahren.

> was mich mal interessieren würde wäre, wie denn die
> reaktionen von z. b. diesen
> coolen typen sind.

Und dann heißt es, man solle nicht nach dem Äußeren gehen ;-) . Ja, ich erinnere mich an die Typen, waren typische Grillsportler, Zimmeremperatur-IQ und Bodensatzethik.

> damals angesprochen hättet, hätte ich euch gefragt ob ich was
> fürs mittagessen mitnehmen kann.

Das gibt's, wie Claude schon gesagt hat, häufig. Und zwar in zwei Varianten: Leute wie die oben (die das "witzig" finden) und andere, die das tatsächlich (u.a. mangels Sprachkenntnissen) für einen Verkaufsstand halten.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Auslegeaktion
Name: Matthias Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3338

Datum: 18.07.05 14:52


Achim Stößer schrieb:

> In Hamburg war ja mal eine, vielleicht erkennst Du den Ort
> wieder:
> http://maqi.de/bilder/aktionen2004.html.

klar das ist die mönckebergstraße


> Naja, ich würde nicht unbedingt zu einer Auslegeaktion nach
> Hamburg fahren.

ach laufen nicht alle maqi-aktionen über dich? heißt das, es gibt in hamburg maqi-veganer? oder sind dass garnicht alles maqi-aktionen? ich bin jetzt grade etwas verwirrt.

> Und dann heißt es, man solle nicht nach dem Äußeren gehen ;-)
> . Ja, ich erinnere mich an die Typen, waren typische
> Grillsportler, Zimmeremperatur-IQ und Bodensatzethik.

hab ich mir fast gedacht :-(

Beitrag beantworten
 
 Re: Auslegeaktion
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3339

Datum: 18.07.05 16:06


> ach laufen nicht alle maqi-aktionen über dich?

Warum sollte das so sein? Sonst würden sie ja Stößer-Aktionen heissen.
siehe auch Agenda.
Maqi-Aktionen sind also Aktionen von Leuten welche, sich mit dieser Agenda identifizieren können.

Claude

Beitrag beantworten
 
 Re: Auslegeaktion
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3343

Datum: 19.07.05 14:15


> ach laufen nicht alle maqi-aktionen über dich? heißt das, es
> gibt in hamburg maqi-veganer? oder sind dass garnicht alles

Du kannst den Autor der PM zur Hamburger Auslegeaktion ja mal kontaktieren.
Ich habe zum Thema Auslegeaktionen jetzt mal einen neuen Thread gestartet, weiter bitte wenn möglich dort: http://veganismus.ch/foren/read.php?f=5&i=3342&t=3342.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Ich bin verwirrt.
Name: Ava OdoemenaAva Odoemena Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3352

Datum: 19.07.05 20:46


J. schrieb:

> – ihr verunsichert mich

Also wenn Du in Peking eine Arbeit angenommen hast und da das erste mal nach der Landung in der Stadt ankommst, wirkt das auch alles chaotisch und fremd.

Nach einer gewissen Zeit aber bilden sich Strukturen heraus und man bekommt einen gewissen Durchblick. Genauso ist das hier auch.

Im Prinzip ist die Ankunft bei der veganen Ethik, und somit auch der "Gemeinschaft" der Veganer eine Ankunft in einer fremden Kultur. Wobei hier ja noch erschwerend hinzu kommt dass wir keine homogen identifizierbare Gemeinschaft sind, sondern Einzelpersonen deren einzige Verbindung eine ethische Erkenntnis ist.

Der Zoff der Veganer untereinander ist alleine deshalb schon vorprogrammiert, sodass das nach Aussen sehr laut wirkt. Dazu komt dass der Veganismus in Deutschland im Vergleich zu anderen Laendern wie England oder USA noch sehr wenig verbreitet ist und deshalb starken Subkulturcharakter hat.

Dein Vorwurf ist in sofern ungerechtfertigt weil Du Dich verhaelst wie ein in Peking angekommener der gestresst schimpft, warum denn hier niemand Deutsch spreche.

Was "den" veganen Ort im Internet betrifft, ist diese Seite hier von ihrer substanziellen Qualitaet die beste.

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: Ava OdoemenaAva Odoemena Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3353

Datum: 19.07.05 21:25


Tanja schrieb:
>
> > klar jeder tierrechtler/veganer kennt maqi. aber fast alle
> > mögen maqi nicht. die treffen sich bei [anti]vegan :-( warum
> > konnten sie noch nie plausibel erklären.

Also wenn Du zwei Badezimmer zur Auswahl hast, gehst Du dann in das mit dem grellen Neonlicht wo man jedes Pickelchen sieht, oder lieber in das schummrige mit dem gedaempften Licht?;-) Realismus ist zwar bitter noetig, aber offensichtlich nicht jedermanns Sache.

Bei Neu- o. Vorveganern wird es wohl ein etwas anderes sein:

Wer bei Linux einsteigt, wird es wohl auch erst mit Suse versuchen bevor er sich an Debian traut. (Obwohl, die haben jetzt auch einen vernuenftigen Installer hab ich mir sagen lassen.)

Schummeriges Licht sollte man meiner Meinung nach allerdings hier nicht installieren, denn Maqi ist ungeheuer wichtig -so wie es ist- fuer den Deutschen Veganismus, weil hier kein Verwaesserungsgrad die Qualitaet verzerrt.

Somit ist die Beteiligung an Maqi (auch ganz passiv wie z.B. die Teilnahme an den Foren) ein Qualitaetsmerkmal des Deutschen Veganismus...

> Ging mir auch schon oft so. "Was, Du bist mit dem Achim
> Stößer zusammen?!" (Du mußt bedenken, das ist ja noch mal 'ne
> ganze Stufe härter als nur hier im Forum zu schreiben. ;-))

Kicher, wie bloed. Allerdings:

> Allerdings scheint es, daß es bei vielen Leuten schlicht und
> ergreifend zum "guten Ton" gehört, was "gegen den Stößer" zu
> haben

Ist das "Stoessergetrete" wirklich so borniert und von einem Ausmass, dass man nur noch den Kopf schuetteln kann. Ich vermute mal dass es sich hier um den typisch Deutschen Reflex handelt zu versuchen, jedem der den Kopf aus der grauen Masse hebt erst mal die Ruebe runter zu schlagen und dann zu hoeren was er zu sagen hat, bzw. krampfhaft die Ohren zuzupressen. Seit Hitler sind "Hervortretende" einfach nicht mehr populaer. Die werden alle nur im ganz engen Rahmen zugelassen. Eine Art hysterisierte Gruppenselbstkontrolle? Hammwa Soziologen hier?

Aber freut Euch. Was glaubt ihr wie unertraeglich das wird wenn das ganze umschlaegt:-) Die ersten Anzeichen liegen schon in der Luft...

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3354

Datum: 19.07.05 21:30


> Schummeriges Licht sollte man meiner Meinung nach allerdings
> hier nicht installieren, denn Maqi ist ungeheuer wichtig -so
> wie es ist- fuer den Deutschen Veganismus, weil hier kein
> Verwaesserungsgrad die Qualitaet verzerrt.
>
> Somit ist die Beteiligung an Maqi (auch ganz passiv wie z.B.
> die Teilnahme an den Foren) ein Qualitaetsmerkmal des
> Deutschen Veganismus...

Hö, und was ist mit dem Rest der Welt? Z.B. http://veganismus.ch?

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: beziehungsweise(n)
Name: Ava OdoemenaAva Odoemena Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3355

Datum: 19.07.05 21:30


"Peta fordert Freiheit fuer Strauss"

Ach? Na der duerfte jetzt wesentlich schlanker sein.

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: Ava OdoemenaAva Odoemena Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3356

Datum: 19.07.05 21:34


Pardon? Ich dachte das gehoert zu Maqi?

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3357

Datum: 19.07.05 21:41


Ava Odoemena schrieb:
>
> Pardon? Ich dachte das gehoert zu Maqi?

Ja, aber nicht zu Deutschland (.ch).

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: 50 Veganer
Name: Ava OdoemenaAva Odoemena Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3358

Datum: 19.07.05 22:03


Achim Stößer schrieb:

> Ja, aber nicht zu Deutschland (.ch).

Ach so. Bin ich mal wieder auf politischen Sensiblitaeten herumgetrampelt. Na hoffentlich hats niemand gemerkt.

Beitrag beantworten
 
 Schwyz
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3360

Datum: 19.07.05 22:37


> Ach so. Bin ich mal wieder auf politischen Sensiblitaeten
> herumgetrampelt. Na hoffentlich hats niemand gemerkt.

Ich werde drüber wegkommen ;-)

Beitrag beantworten
 
 Re: Schwyz
Name: Ava OdoemenaAva Odoemena Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3382

Datum: 25.07.05 00:02


Claude schrieb:

> Ich werde drüber wegkommen ;-)

Hach zum Glück. Ich hatte mal eine Bekannte aus Zuerich die war ganz verzweifelt als ich ihr mitteilte dass es auch eine Fränkische, Sächsische und sogar weitere Schweizen gibt;-)

Kann man eigentlich die Situation des Veganismus in der Schweiz umreissen? Wird da auch so viel Galle ausgekippt?

Beitrag beantworten
 
 Re: Schwyz
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3383

Datum: 25.07.05 00:30


> Hach zum Glück. Ich hatte mal eine Bekannte aus Zuerich die
> war ganz verzweifelt als ich ihr mitteilte dass es auch eine
> Fränkische, Sächsische und sogar weitere Schweizen gibt;-)

was?!? Schweizen?!

> Kann man eigentlich die Situation des Veganismus in der
> Schweiz umreissen?

umreissen?

> Wird da auch so viel Galle ausgekippt?

Galle?

Ich verstehe kein Wort. aber zum Glück gibts wissen.de.
mit umreissen meinst du umschreiben, oder?
"Galle auskippen" wird eine Metapher oder so sein.
Ich kenne zwar einige Veganer in der Schweiz aber an Tierrechtsaktionen gibts leider nicht viel.

Beitrag beantworten
 
 Re: Schwyz
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3385

Datum: 25.07.05 11:23


> Ich verstehe kein Wort. aber zum Glück gibts wissen.de.
> mit umreissen meinst du umschreiben, oder?

Ich schätze, "skizzieren" trifft es am ehesten, "reißen" in dieser Bedeutung kommt auch in "Rißzeichnung" und "Reißbrett" vor.

> "Galle auskippen" wird eine Metapher oder so sein.

Der Ausdruck ist mir auch nicht geläufig, ich kenne nur "Gift und Galle spucken", aber Galle steht wohl metaphorisch für bitter.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Schwyz
Name: Ava OdoemenaAva Odoemena Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3387

Datum: 25.07.05 18:49


Claude schrieb:

> was?!? Schweizen?!

Also mir war kein anderer Plural fuer Schweiz eingefallen.

> > Kann man eigentlich die Situation des Veganismus in der
> > Schweiz umreissen?
>
> umreissen?

Kicher. Ich hab vergessen dass der Schweizer oft Woerter im orthodoxen Sinn verwendet.

> > Wird da auch so viel Galle ausgekippt?
>
> Galle?

Ich wollte "Galle auskotzen" schreiben, aber es war wohl schon etwas spaet. Also Galle kotzt man, wenn man weiterkotzt obwohl der Magen schon vollends leer ist. Nichtveganer neigen zu der Tendenz ihre psychologische Reaktion auf die Konfrontontation mit ihren Taten, dies einfach auf Veganer zu projizieren und sich ueber ihnen auszukotzen, besudeln usw. Und zwar zu einem drastischen Ausmass dass sie eben zum Schluss nur noch Galle kotzen. Google doch mal "die Veganer", und es kommt Dir nur so in Schwaellen entgegen... Meine Frage war also, ob sich die Situation in der Schweiz auch so drastisch darstellt.

> Ich verstehe kein Wort.

Aus dem Mund eines Schweizers:-)

> Ich kenne zwar einige Veganer in der Schweiz aber an
> Tierrechtsaktionen gibts leider nicht viel.

Aha. Also auch nicht gerade Britische Verhaeltnisse.

Beitrag beantworten
 
 Re: Schwyz
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3388

Datum: 25.07.05 21:21


> Also mir war kein anderer Plural fuer Schweiz eingefallen.

es gibt's ja auch nur eine, wenn auch durch viele Gräben geteilte...

> Kicher. Ich hab vergessen dass der Schweizer oft Woerter im
> orthodoxen Sinn verwendet.

tun wir das?! ich bin doch nicht orthodox?!

> Meine Frage
> war also, ob sich die Situation in der Schweiz auch so
> drastisch darstellt.

Einmal hat eine gefragt ob ich Pulver esse. das war seltsam denn sie hat am gleichen Tag gesehen wie ich ganz normal was esse.
Die meisten nehmen es einfach an also ohne dass überhaupt irgend eine reaktion kommt ausser vielleicht ein paar fragen. Galle kommt da selten. Kann schon sein dass es hier nicht so drastisch ist.

> > Ich kenne zwar einige Veganer in der Schweiz aber an
> > Tierrechtsaktionen gibts leider nicht viel.
>
> Aha. Also auch nicht gerade Britische Verhaeltnisse.

hm, nein wohl nicht.

PS: Chuchichäschtli! (Ja, das musste jetzt einfach sein)

Beitrag beantworten
 
 Re: Schwyz
Name: Skrue Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3389

Datum: 26.07.05 10:00


Claude schrieb:
>
> > Also mir war kein anderer Plural fuer Schweiz eingefallen.
>
> es gibt's ja auch nur eine

http://de.wikipedia.org/wiki/Schweiz_%28Landschaftsbezeichnung%29

;-)

Beitrag beantworten
 
 Re: Schwyz
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3390

Datum: 26.07.05 10:18


oh nein, wir wurden entdeckt beim Versuch die Weltherrschaft an uns zu reissen indem wir alle Regionen der Welt verschweizern.

nein, im Ernst, davon wusste ich ja gar nichts.

Beitrag beantworten
 
 Re: Ich bin verwirrt.
Name: vivian Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3392

Datum: 27.07.05 19:11


versuche mich auch ,wie das mädchen hier, über veganismus zu informieren und stehe ebenso ganz am anfang.
eure seite ist dabei wirklich eine grosse hilfe und dies war mit abstand der sympathischte beitrag den ich bis jetzt gelesen habe.
sarkasmus bringt ja auch nix.ebenso wie schimpfwörter.
menschen sollten schliesslich auch zueinander nett sein.
sorry, aber meine "rettet die marienkäfer"- erziehung findet die dentenziell agressiven bemerkungen etwas heftig.schliesslich will hier keiner was "böses" wenn er "dumme"(???)fragen stellt.
und hier ist eine: wie steht das mit süssstoffen?
bin nämlich seit geraumer zeit, auf grund meines kneipen-nachtjobs grosser cola- light fan.
noch ein lob für eure rezepte.für mich als kochfaule ein echter hit!

Beitrag beantworten
 
 Re: Ich bin verwirrt.
Name: plenocervix Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3395

Datum: 27.07.05 20:38


probiers mal mit stevia. das ist ein rein pflanzlicher suessstoff, allerdings hier nicht zugelassen.

http://www.free-stevia.de/

ansonsten probiers mal mit open cola:

http://www.colawp.com/colas/400/cola467_recipe.html

anstatt zucker, kannst du auch stevia benutzen.

Beitrag beantworten
 
 Cola / Stevia / Soda
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3396

Datum: 27.07.05 21:16


plenocervix schrieb:
>
> probiers mal mit stevia. das ist ein rein pflanzlicher
> suessstoff, allerdings hier nicht zugelassen.

Siehe dazu auch Suchfunktion, u.a. Warnung.

> ansonsten probiers mal mit open cola:
>
> http://www.colawp.com/colas/400/cola467_recipe.html

Faszinierend. Nach der Anleitung würde ich das nicht ohne Schutzanzug brauien ;-) .

Hat jemand das folgende Soda-Rezept dort verstanden?
Zitat:

Soda: Carbonated Water

+ 5 U.S. gallons of water
+ 1.5 cups sugar (or sugar syrup)
+ 1 teaspoon dry bread yeast (rehydrated)
I fill each bottle 2/3 full, screw on the top, and leave for one or two weeks. Each weekend I measure and add the syrup to a few bottles, top them off with water and stick them in the fridge.


Achim

Beitrag beantworten
 
 Schimpfwörter | Aggressivität | Süßstoffe | Cola
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/3399

Datum: 27.07.05 21:48


> sarkasmus bringt ja auch nix.ebenso wie schimpfwörter.

Was denn für "Schimpfwörter"?

> menschen sollten schliesslich auch zueinander nett sein.

Naja, zu Nazis oder Leuten, die ihre Kinder verprügeln, muß ich echt nicht nett sein.

> die dentenziell agressiven bemerkungen etwas

Siehe FAQ "Warum sind Veganer immer so aggressiv?"


> heftig.schliesslich will hier keiner was "böses" wenn er
> "dumme"(???)fragen stellt.

Oh doch, die meisten werden schlicht von Trollen gestellt. Oft anfangs solche, die auch von wirklich Interessierten gestellt werden können, so daß es sich erst nach einiger zeit zeigt, worin die wahren Interessen liegen, manchmal ist es aber auch sofort offensichtlich.

> und hier ist eine: wie steht das mit süssstoffen?

Manche sind vegan, andere nicht. Siehe http://produktanfragen.tk.

> bin nämlich seit geraumer zeit, auf grund meines
> kneipen-nachtjobs grosser cola- light fan.

Ob da sie Süßstoffe die einzig problematischen Stoffe sind?

Achim

Beitrag beantworten
 
 Dürfen/sollen Veganer in einem unveganen Betrieb arbeiten? | Jobwahl als Veganer
Name: F Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/3297/43292

Datum: 29.06.17 12:13

> > Ich fahre mit dem nicht-veganen Bus zu meinem
> > Job, bei dem ich nicht-vegane Produkte an die nicht-vegane
> > Frau bringen muss, damit ich mir Seitan & Co. finanzieren
> > kann. Ich bin Schülerin, keine Biochemikerin, keine
> > Lebensmittelkundlerin.
>
> Matthias schrieb ja schon, daß man sich zumindest einen
> einigermaßen veganen Nebenjob suchen können sollte.

Matthias hat als „vegane“ Jobalternative den Beruf des Zeitungsausträgers empfohlen. Menschen die als Zeitungsausträger beschäftigt sind, arbeiten meistens selbstständig als sub-sub-Unternehmer unter prekärsten sicher auch leiderzeugenden Verhältnissen. Da ist das Arbeiten in einem unveganen Gastronomiebetrieb von dem OP, glaube ich, schrieb sicher vorzuziehen, da es da manchmal Trinkgeld gibt. Ebenfalls gibt es mittlerweile in vielen Restaurants zumindest eine ethische Option, welche der Kellner theoretisch propagieren könnte.

> Wenn Du emotional erst mal verarbeitet hast, was es heißt,
> Tierprodukte zu konsumieren, wirst Du auch ein großes Problem
> damit haben, sie
> anderen Leuten anzubieten. Sollte eigentlich ganz automatishc
> kommen.

Ob jemand ein großes emotionales Problem mit dem Servieren von Leichen hat, hängt wohl von der Persönlichkeit ab, jedenfalls können auch gefühlsarme Menschen durch logisches Denken vegan werden. Ich kenne außerdem keine Veganer, die trotz generell antispeziesistischer Einstellung beim Anblick einer vertrockneten Spinne die selbe emotionale Reaktion zeigen wie beim Anblick eines verhungerten Menschen. 
Vegan zu leben, bedeutet in einem praktikablen Rahmen alle Formen der Tierausbeutung und Grausamkeit gegenüber Tieren zu vermeiden. Kellnerinnen die unvegane Speisen bringen, Postboten die Lederjacken austragen oder Leute die an der Kassa einen Wollpullover scannen, tragen nicht zur Tierausbeutung und Tierleid bei, deren Jobs sind also innerhalb eines nichtveganen Systems einigermaßen vegan.
Vor Jahren, noch bevor er mich auf Facebook blockierte hat sich Gary Francione zu meiner Frage „So what is your stance on working in nonvegan environments (in a nonvegan world)?“ in einer Nachricht zum Thema folgendermaßen geäußert: „I agree. Workers should work where they can. They are not the problem. The consumers are.“ Ich stimme in diesem Fall Francione zu, der Kellner und anderen Arbeiterinnen sind nicht das Problem, sondern die unveganen Konsumenten sind es. Diese Jobs werden aber, im Gegensatz zu dem der Waffenkonstrukteurin oder des Waffentransporteurs, die tatsächlich vermieden werden sollten, da damit eben noch zukünftiges Leid verursacht wird, mit steigender veganer Nachfrage irgendwann komplett vegan werden.

Beitrag beantworten
 Beitragsübersicht   neueres Thema  •  früheres Thema 


 
 Beitrag beantworten
 Name:
 Email:
 Spamschutz: Dieser Code muss kopiert werden 
 Titel:
  [b]fett[/b] | [i]kursiv[/i] | [u]unterstrichen[/u] | [quote]Zitat[/quote]
  [url]http://[/url] | [url=http://]Linktext[/url] | [img]Bild[/img]
  Richtlinien sowie Forenbeschreibung und FAQ gelesen?
  Suchfunktion benutzt?
   
Vegan
Tierrechte