antiSpe Fragen und Antworten
In diesem Forum können Sachfragen zu antispeziesistischen / tierrechts- / veganismusrelevanten Themen gestellt (und hoffentlich beantwortet) werden, die nicht leicht über entsprechende Websites zu beantworten sind.

 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS   neueres Thema  •  früheres Thema 
 Sojaersatz
Name: Sharie Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086

Datum: 09.12.08 11:57

Hallo Ihr lieben,Ich will mich unbedingt vergan ernähren, Soya ist ein sehr guter Ersatz sagt mir auch zu,das Problemist ist , dass ich an einer Schilddrüsenunterfunktion leide und auf dem Beipackzettel meiner Medikation steht, dass ich kein Soya essen soll. Ist das wirklich so? Habt ihr andere Erfahrungen? Soya bietet aber ersatzweise wichtige Eiweißstoffe, was kann ich alternativ nehmen? Ich habe auch eine Nussallergie also Nusshaltige Sachen kann ich nicht essen .Ich trinke schon Reis und Hafermilch , aber Soya lässt sich zum Beispiel auch als Fleischalternative essen und lässt sich als Sahne aufschlagen was kann ich hier alternativ nehmen?

Ich wäre euch für neue Tipps echt dankbar
Eure Sharie

Beitrag beantworten
 
 Re: Sojaersatz
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42088

Datum: 09.12.08 12:37


Hallo Sharie,

> Hallo Ihr lieben,Ich will mich unbedingt vergan ernähren,
> Soya ist ein sehr guter Ersatz sagt mir auch zu,das
> Problemist ist , dass ich an einer Schilddrüsenunterfunktion
> leide und auf dem Beipackzettel meiner Medikation steht, dass

Du könntest es also essen, aber es verträgt sich nicht mit den Medikamenten? Was für ein Medikament ist das denn?

> ich kein Soya essen soll. Ist das wirklich so?

Davon habe ich noch nie gehört aber wenn es da drauf steht wird's wohl so sein. Vielleicht kannst du ja beim Arzt oder beim Hersteller nachfragen wieso das so ist.
Vielleicht solltest du auch nur kein Sojalezithin konsumieren?

> Habt ihr andere Erfahrungen?

Ich habe keine Schilddrüsenunterfunktion, kann dazu also nichts sagen.

> Soya bietet aber ersatzweise wichtige
> Eiweißstoffe, was kann ich alternativ nehmen?

Da gibt es einiges. Am naheliegensten ist wohl Seitan (aus Weizeneiweiss):
http://tierrechtskochbuch.de/rezepte/seitangrundrezept
Das kann man auch in Bioläden kaufen und lässt sich ähnlich wie Tofu verarbeiten.

Du kannst auch aus Hirse oder Grünkern Bratlinge machen:
http://tierrechtskochbuch.de/rezepte/gruenkernbratlinge
http://tierrechtskochbuch.de/rezepte/hirsebratlinge

Der Eiweissbedarf ist ja nicht so gross, ausser du machst Bodybuilding oder so. Auch Reis enthält Protein und wenn du auch Weizen essen kannst sollte das kaum ein Problem darstellen. Hat denn dein Arzt gesagt du solltest darauf achten genügend Protein aufzunehmen?

> Ich habe auch
> eine Nussallergie also Nusshaltige Sachen kann ich nicht
> essen .

Viele Sachen die man als Nüsse bezeichnet sind gar keine Nüsse. Welche genau darfst du denn nicht essen? Erdnüsse enthalten viel Protein und sind keine Nüsse, aber vermutlich bist du genau auf diese allergisch.

> Ich trinke schon Reis und Hafermilch , aber Soya lässt
> sich zum Beispiel auch als Fleischalternative essen und lässt

Als Alternative zu "Fleisch" ist Seitan wohl das ähnlichste.

> sich als Sahne aufschlagen was kann ich hier alternativ nehmen?

Geht das nicht auch mit Hafermilch und Reismilch? Ansonsten:
http://tierrechtskochbuch.de/rezepte/kokosschlagsahne

Claude

Beitrag beantworten
 
 Re: Sojaersatz
Name: domdom Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42089

Datum: 09.12.08 12:40


Sharie schrieb:
>
> essen .Ich trinke schon Reis und Hafermilch , aber Soya lässt
> sich zum Beispiel auch als Fleischalternative essen und lässt
> sich als Sahne aufschlagen was kann ich hier alternativ nehmen?

Es gibt eigentlich in allen Biolaeden und auch in Reformhaeusern Hafersahne. Ich weiss nicht, ob man das aufschlagen kann, aber zum Kochen ist das prima.

Beitrag beantworten
 
 Re: Sojaersatz
Name: Sharie Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42090

Datum: 09.12.08 13:00

Ich frage mal nach, danke !

Beitrag beantworten
 
 Re: Sojaersatz
Name: Sharie Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42091

Datum: 09.12.08 13:11

Hi,
erst mal vielen lieben Dank für die Anregungen, das Tierrechtskochbuch ist wirklich klasse ich habe schon viele Rezepte ausprobiert-Ober geiler Knaller die Hefesoße über Pizza.
Selbst meine Familie die sagt , dass vegane Küche nicht schmeckt hatte mitgegessen und war begeistert, seitdem fragen sie immer nach der veganen Gemüsepizza.Echt genial.
Ich nehme das medikament L-Thyrox, gegen Soja bin ich nicht allergisch. Meine Ärztin ist von einer veganen Lebensweise nicht begeistert, wie viele Hausärzte und mit ihr zu diskutieren...da fehlt mir die Lust zu. Gegen Erdnüsse bin ich mega allergisch und Haselnüsse.Mit der Kokosmilch probiere ich mal.Ansonsten hatte mir dom gesagt ich soll mal nach Hafersahne fragen, ich Probiere es mal.Vielen Dank noch mal;D

Beitrag beantworten
 
 Re: Sojaersatz
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42092

Datum: 09.12.08 17:37


> Tierrechtskochbuch ist wirklich klasse ich habe schon viele
> Rezepte ausprobiert-Ober geiler Knaller die Hefesoße über
> Pizza.

Schmeckt mir persönlich nicht so (ich esse die Pizza lieber "pur"), aber wenn's hilft ;-).

> Ich nehme das medikament L-Thyrox, gegen Soja bin ich nicht

Hm, habe mal ein bißchen gegoogelt. Anscheinend kann eine Ursache für eine Schilddrüsenunterfunktion Hashimoto sein, und Soja triggert dabei angeblich Schübe. Wenn Deine Schilddrüsenprobleme eine andere Ursache haben, wäre Soja demnach also kein Problem.

Eine andere These besagt allerdings, daß Soja die Aufnahme von Thyroxin hemmt - was bedeuten würde, daß Du bei Sojakonsum höher dosieren müßtest.

Aber es wurden hier ja schon einige Alternativen genannt.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Reismilchsprühsahne
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42093

Datum: 09.12.08 17:44


> Geht das nicht auch mit Hafermilch und Reismilch? Ansonsten:

Inzwischen gibt es sogar fertige Reismilchsprühsahne, habe ich aber noch nicht probiert.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Sojaersatz
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42094

Datum: 09.12.08 18:47


> Ich nehme das medikament L-Thyrox, gegen Soja bin ich nicht
> allergisch.

Folgendes habe ich im Internet gefunden:
Zitat:
Sojahaltige Produkte können die Aufnahme von Levothyroxin aus dem Darm beeinträchtigen. Insbesondere zu Beginn und nach Beendigung einer sojahaltigen Ernährung kann eine Anpassung der Dosis von L-Thyroxin Henning 25 notwendig werden.

http://www.libase.de/thread.html?threadid=13255&page=2&hl=L-Thyroxin%7Cund%7CSoja

Ist das auch so in deiner Backungsbeilage?
Hast du denn bisher auch Soja gegessen? Wenn ja könnte es auch schlecht sein wenn du plötzlich kein Soja mehr isst. Ansonsten wären Alternativen wohl besser. Aber es heisst ja nicht, dass du kein Soja mehr essen darfst.

> Meine Ärztin ist von einer veganen Lebensweise
> nicht begeistert,

Ich hatte mal so einen Arzt als ich im Spital war. Ich hatte ihn gefragt wie viele kranke Patienten er denn schon behandelt hatte (Wir einigten uns darauf, dass es eine ganze Menge an Pazienten waren). Dann fragte ich ihn wie viele von diesen kranken Menschen vegan waren. Einer (mich eingeschlossen, ich muss noch anmerken, dass die von ihm diagnostizierte Krankheit meist genetisch bedingt ist).
Damit war das Thema dann erledigt.

> wie viele Hausärzte

Hausärzte haben halt meist keine Ahnung von Ernährung.

> und mit ihr zu diskutieren...

Frag halt mal was für magische Stoffe in unveganen Produkten sein sollen welche du unbedingt benötigst und wieso du Tiere töten sollst wenn du genausogut vegan leben kannst.

Du musst auch bedenken dass viele Patienten krank sind weil sie sich eben schlecht ernähren. Wenn sie sieht dass du nicht irgendeiner obskuren Ernährungsweise von einem verrückten Guru folgst sondern dich gesund ernährst sieht sie vielleicht dass ihre Sorgen umsonst sind.

> da fehlt mir die Lust zu. Gegen Erdnüsse bin
> ich mega allergisch und Haselnüsse.

Also gegen gewisse Proteine in gewissen Samen\Hülsenfrüchten\Nüssen oder was auch immer. Aber nicht gegen alle. Was ist mit Mandeln oder Sesam?

Claude

Beitrag beantworten
 
 Re: Reismilchsprühsahne
Name: Sharie Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42095

Datum: 10.12.08 08:06

Vielen Dank-ist ja echt super ich probiere es mal aus,danke:D

Beitrag beantworten
 
 Re: Sojaersatz
Name: Sharie Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42096

Datum: 10.12.08 08:51

Hi,

t das auch so in deiner Backungsbeilage?
Hast du denn bisher auch Soja gegessen? Wenn ja könnte es auch schlecht sein wenn du plötzlich kein Soja mehr isst. Ansonsten wären Alternativen wohl besser. Aber es heisst ja nicht, dass du kein Soja mehr essen darfst.

Meine Ärztin meint dass die Wirkung des Medikaments beeinträchtigt wird.Ich liiieeebe Soya -ehrlich und esse es unheimlich gerne.Ich merke auch , dass es meinem Körper richtig gut tut.
Danke für den Link-
supi,anderer seits fühl ich mich von meiner Ärztin ein wenig.....vereimert, für mich ist das ein ernstes Anliegen mich gesund und vegan zu ernähren vor allem wegen dem schlechten Gewissen gegenüber den Tieren ich will einfach kein Mittäter mehr sein , und die drücken es so aus , als gäbe es keine andere Möglichkeit sich weiter so zu ernähren.Man lässt sich oft verunsichern , ich bin froh hier Leute anzutreffen, die einem helfen können Alternativen zu finden.Ich kenne in meinem Umfeld keinen , der sich vegan ernährt und eine gute Freundin von mir war Vegan , ist es jetzt nicht mehr und rät mir auch davon ab, weil sie befürchtet , dass ich mich mangel ernähre, weil vegan zu leben auch bedeutet vieles selbst zu machen und man Zeit braucht. Vor allem Disziplin- sage ich ! Manchmal sieht es so aus als stünde man vor einer Mauer die man nicht überwinden kann-ich sage hier mal danke für die Räuberleiter.

Also gegen gewisse Proteine in gewissen Samen\Hülsenfrüchten\Nüssen oder was auch immer. Aber nicht gegen alle. Was ist mit Mandeln oder Sesam?

Nein gegen Sesam und Mandeln bin ich nicht allergisch reicht das aus, wenn ich das täglich zu mir nehme?Wieviel Sesam/Mandeln sollte man am Tag zu sich nehmen?

Sharie

Beitrag beantworten
 
 Re: Sojaersatz
Name: Sharie Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42098

Datum: 10.12.08 09:32

Hallöchen,
Richtig meine Schilddrüsenunterfunktion ist Hashimoto, sprich mein Immunsystem greift die Schilddrüse an, weil es sie als Krankheitserreger ansieht.
Ich werde noch einmal Rücksprsache halten wenn ich höher dosieren kann werde ich es tun, vor allem werdeich mich mehr durchsetzen.
Aber es gibt ja auch andere gute Alternativen , danke :D

Beitrag beantworten
 
 Re: Sojaersatz
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42099

Datum: 10.12.08 14:50


> Nein gegen Sesam und Mandeln bin ich nicht allergisch reicht
> das aus, wenn ich das täglich zu mir nehme?Wieviel
> Sesam/Mandeln sollte man am Tag zu sich nehmen?

Keine Ahnung. Meinst du jetzt wegen Proteinen? Mandeln haben schon einige Proteine aber du willst dich ja nicht nur von Mandeln ernähren. Sesam hat viel Calzium, ob es auch viele Proteine enthält weiss ich nicht.
Wie gesagt wirst du kaum einen Proteinmangel haben solange du genug isst. Du wirst ja nicht nur noch Kartoffeln essen.

Claude

Beitrag beantworten
 
 Arzt fragen!!
Name: Trockennasenaffe Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42100

Datum: 10.12.08 18:47


Ich würde mal einen guten Schilddrüsenspezialisten fragen, der sich mit solchen Sachen auskennt. Meine Mutter bekommt auch ein Schilddrüsenmedikament, wo am Beipacktext ein Warnhinweis bezüglich Soja drinnensteht, sie darf aber laut Arzt ohne Bedenken Soja essen (und tut es auch seit Jahren). Ob man Soja essen darf, scheint von Schilddrüsenerkrankung zu Schilddrüsenerkrankung sehr unterschiedlich zu sein.

Bezüglich Nussallergie würde ich mich nach einiger Zeit veganer Ernährung nochmals testen lassen. Ich weiß, das klingt jetzt total unseriös und esoterisch (keine Sorge, ich hasse Esoterik), aber in meinem Fall ist meine Nussallergie nach einigen Monaten veganer Ernährung tatsächlich spurlos verschwunden. War laut Arzt eine versteckte Milchallergie, die diese zweite Allergie (Kreuzreaktion oder so ähnlich) ausgelöst hat.

Wünsche auf jeden Fall gute Besserung!

Beitrag beantworten
 
 Re: Arzt fragen!!
Name: Sharie Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42101

Datum: 11.12.08 14:06

Ja Kreuzreaktionen bei einer Allergie gibt es , davon habe ich auch gehört.

Aber ich habe auch gelesen, dass ein guter Ersatz für Soja Lopino sein soll, die Herstellung ist nicht anders als bei Tofu(siehe Tierrechtsbuch). bei dem Anbieter Urkernhof gibt es Süßlupinen(man sollte da unterscheiden es gibt essbare und ungenießbare)zu kaufen.500gr. aufgerundet 3,00 Euro finde ich akzeptabel-ich probiere es mal aus .

Bei deinem Fall finde ich es interessant, was eine richtige Ernährung bewirkt, danke für deine Erfahrung

Beitrag beantworten
 
 Re: Arzt fragen!!
Name: Trockennasenaffe Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42102

Datum: 11.12.08 15:14

Lopino schmeckt übrigens sehr gut! Gibt es im Bio-Laden auch fertig zu kaufen. Abgesehen von Lopino ist Seitan (am besten selbst gemacht - schmeckt köstlich! Viel besser als das gekaufte Zeugs!) auch eine sehr gute Eiweißquelle, man kann also auch ohne Soja sehr gut vegan leben.

Ich würde aber trotzdem sicherheitshalber mal einen Schilddrüsen-Spezialisten fragen, der durchschnittliche praktische Arzt hat sich im Zuge seines Studiums meist sehr wenig mit Ernährung beschäftigt (wobei ich den Berufsstand der Mediziner keinesfalls schlechtreden will - es ist ganz einfach nur nicht jeder Arzt über solche speziellen Themen ausreichend informiert).

Ach ja, und das mit den Allergien war wirklich interessant. Ich war nämlich nicht nur gegen viele Sorten von Nüssen, sondern auch gegen einige Obstsorten allergisch. Kann jetzt kiloweise Obst und Nüsse essen, ist kein Problem mehr. Wenn ich früher gewusst hätte, dass das an der Kuhmilch liegt, hätte ich die schon viel früher weggelassen ... aber man bekommt ja immer eingetrichtert, dass die Kuhmilch ach so gesund sein soll *augenverdreh* Die damit verbundenen Unverträglichkeiten und Allergien werden gerne unter den Tisch gekehrt ... oder es werden extra Medikamente entwickelt, damit die Menschen weiterhin Tiermilch trinken können, die sie gar nicht vertragen. Schon irgendwie krank, oder?

Beitrag beantworten
 
 Re: Arzt fragen!!
Name: Sharie Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42103

Datum: 12.12.08 07:21

Hi,
da sagst du was!Ich lese momentan ein interessantes Buch , dass sich auch mit dem Thema Vegan leben ökologisch/Ökonomisch auseinander setzt ist zwar schon etwas älter aber wirklich aufschlussreich von Kath Clements. Abgesehen von dem Leid der Tiere geht die Massentierhaltung ziemlich auf die Umwelt -Folge Bodenerosion,Grundwasservergiftung und Treibhauseffekt . Sie belegt es wissenschaftlich-echt klasse und aufrüttelnd ,sie sagt auch das der Mythos das Milch benötigt, um gesund zu leben, aus dem Mittelalter stammen.Der arme Mensch hat selten Fleisch gegesseen , der Reiche hatte Fleisch auf dem Teller. Man konnte sich abheben von der armen unteren Klasse und sagen ich bin etwas , ich esse Fleich.
Es gibt so viele gesellschaftliche Bilder die im Mittelalter geprägt wurden und über Generationen einfach weiter gefestigt wurden.Von diesen Bildern kann sich niemand frei machen, es sei denn man will es. Bei unserer konsumorientierten Gesellschaft die künstlich dumm und manipuliert gehalten wird, ist es schwer da entgegen zu wirken, weil Veränderung ein Wort ist , dass mit unbequemlichkeit und Unwohl sein assoziiert wird , gel?;-/
So ist das eben halt aber es gibt einen Spruch der sagt: Ändere erst dein Umfeld und du veränderst die ganze Welt...Ob du das noch erlebst ist dann was anderes...

Aber noch auf deine Allergien zurück zu kommen. Meine Schwester ist , wenn sie runter gefahren ist durch Stress ectr.

Beitrag beantworten
 
 Re: Arzt fragen!!
Name: Sharie Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42104

Datum: 12.12.08 07:30

Sorry hatte mich verdrückt:)
wie gesagt meine Schwester hat auch so viele Allergien, wenn sie gestresst ist reagiert ihr Körper autoimmun und es wird von Jahr zu Jahr heftiger, sogar so heftig, dass die Ärzte sagen , dass sie eines Tages gegen sich selber allergisch sein wird und innerhalb eines allergieschubs einen anaphelaktischen Schock erleiden kann , ich habe schon so oft mit ihr geredet, aber sie will ihre Lebensgewohnheiten nicht ändern, der Aufwand wäre ihr zu hoch.Sie ist gerade mal 20 Jahre . heftig ,was? Beispiee wie deine legen ganz offen dar, dass man mit der richtigen Ernährung die Selbstheilungskräfte(und das hat auch nix mit Esotherik zu tun ;))des Körpers aktivieren kann.
Finde ich super !Ich freue mich für dich- ehrlich!:D
lg.Sharie

Beitrag beantworten
 
 Lopino als Tofualterative
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42105

Datum: 13.12.08 11:20


> Aber ich habe auch gelesen, dass ein guter Ersatz für Soja
> Lopino sein soll, die Herstellung ist nicht anders als bei
> Tofu(siehe Tierrechtsbuch). bei dem Anbieter Urkernhof gibt

Nicht nur bezüglich der Herstellung. Z.B. scheienen Sojaallergiker auch mit Lopino probleme zu haben. Wie es bezüglich der Fragestellung (SD-Medikation) aussieht, weiß ich nicht.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Soja und Hashimoto
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42106

Datum: 13.12.08 11:44


> Richtig meine Schilddrüsenunterfunktion ist Hashimoto, sprich
> mein Immunsystem greift die Schilddrüse an, weil es sie als
> Krankheitserreger ansieht.
> Ich werde noch einmal Rücksprsache halten wenn ich höher
> dosieren kann werde ich es tun, vor allem werdeich mich mehr
> durchsetzen.

Also grade bei Hashimoto soll ja das Problem nicht die reduzierte Absorption (der durch Höherdosierung begegnet werden könnte) sein, sondern das Auslösen von Schüben (immer vorausgesetzt, das stimmt, Du müßtest das natürlich noch verifizieren).

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Reismilchsprühsahne
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42107

Datum: 13.12.08 11:46


Wenn Du die sie eh bei Vegan Wonderland bestelltst (im Laden habe ich bisher nur die aus Soja gesehen) solltest Du auch gleich die VW-eigene Seitanwurst und natürlich Gluten für eigene Seitanerstellung usw. mitbestellen.

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Arzt fragen!!
Name: Trockennasenaffe Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42109

Datum: 17.12.08 18:13


Hallo Sharie!

Leider habe ich deine nette Antwort gerade erst gesehen, da ich einige Tage nicht ins Internet konnte.

Ja, der Mythos Milch ... da steckt halt leider unglaublich viel Geld dahinter, deshalb wird er gewaltsam am Leben erhalten :-(. Gegen die großen Konzern-Bonzen anzukommen, ist leider nicht so einfach.

Das mit deiner Schwester tut mir sehr leid ... dabei ist sie so jung! Will sie sich wirklich die Gesundheit mit dem ekeligen Fleisch- und Milch-Zeug ruinieren? Meine Mutter hat auch eine seltsame Autoimmunerkrankung (ungeklärter Ursache), die sie früher regelmäßig ein- bis zweimal pro Jahr ins Krankenhaus gebracht hat. Seit sie (fast) vegan lebt, ist das Blutbild sensationell gut und sie musste seitdem auch nicht mehr ins Krankenhaus.

Für die Gesundheit scheint Veganismus also wirklich sehr gut zu sein, damit hätte ich, ehrlich gesagt, nie gerechnet (Selbstsuggestion kann es in meinem Fall wirklich nicht sein, da ich aus ethischen Gründen vegan geworden bin und diese Ernährungsform ursprünglich gar nicht für gesund gehalten hatte). Ich lebe jetzt aber fast 3 Jahre vegan und hatte in dieser Zeit nicht mal eine simple Erkältung, die kleinen Wehwechen (Ekzeme und so) und Allergien sind auch alle weg - ich kann also nur allen Menschen empfehlen, vegan zu leben :-).

Beitrag beantworten
 
 gesundheitliche Aspekte von Veganismus
Name: ClaudeClaude Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42110

Datum: 18.12.08 09:25


Erstens: http://tierrechtsforen.de/Argumentative-Nonos

Zweitens: Ich wurde erst krank als ich schon einige Jahre vegan war. Bei mir ist es Morbus Crohn, also auch so eine seltsame Autoimmunerkrankung. Ich weiss aber, dass es wegen einem Gendefekt ist, da kann man also nichts tun (auch wenn es die Esoteriker gerne leugnen).
Veganismus ist kein Wunderheilmittel. Es ist wohl so, dass in einigen Fällen der Verzehr von unveganen Produkten direkt negative Reaktionen verursacht, andere erkranken erst später an Krebs, während wieder andere nie Probleme haben. Genaue Studien gibt es leider keine, aber die Aussagen von einzelnen sagen nichts aus. Sonst würde es in meinem Fall ja bedeuten, dass Veganismus Morbus Crohn verursachen kann.

Tino wollte eine Studie machen, ich habe davon aber nichts mehr gehört und wie im Thread beschrieben würde sie nicht sehr viel aussagen.

Beitrag beantworten
 
 Re: gesundheitliche Aspekte von Veganismus
Name: Trockennasenaffe Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42113

Datum: 23.12.08 21:12


Hallo Claude!

Ich wollte Veganismus nicht als gesundheitliche Wunderwaffe verkaufen, da hast du mich falsch verstanden. Ich habe lediglich einen Erfahrungsbericht gegeben und es ist nunmal eine Tatsache, dass Menschen, die keine Tiermilch vertragen, ohne Tiermilch besser dran sind.

Wie gesagt, hatte ich ja ursprünglich mit gesundheitlichen Problemen durch die vegane Ernährung gerechnet (da ich sie ja nicht für gesund gehalten habe), sich dann aber - in meinem Fall - überraschenderweise lauter gesundheitliche Verbesserungen eingestellt haben und sogar Allergien verschwunden sind.

Ich habe aber NIE behauptet, dass man mit Veganismus schwere Krankheiten "heilen" könnte oder ähnliches. Wie gesagt, es war lediglich ein Erfahrungsbericht in Sachen "gesunde Kuhmilch", nichts anderes. Und dass es meiner Mutter gesundheitlich ebenfalls besser geht, ist nunmal Fakt. Ich habe aber nie gesagt "Veganismus hilft gegen Allergien", sondern nur "in meinem Fall sind durch die Ernährungsumstellung Allergien verschwunden". Das ist ein erheblicher Unterschied, findest du nicht?

Ich bleibe aber trotzdem dabei, dass ich nur jedem Menschen raten kann, sich vegan zu ernähren - schaden tut es ganz sicher nicht (vorausgesetzt, die vegane Ernährung besteht nicht nur aus Pommes und Sojapudding)!

Im Grunde ist mir der gesundheitliche Aspekt aber sowieso furzegal, ich bin ja auch nicht aus diesem Grund vegan geworden. Warum ich aber nicht darüber reden sollte, ist mir schleierhaft - immerhin kann ein solcher Erfahrungsbericht anderen Leuten die Angst vor den angeblichen negativen Folgen veganer Ernährung nehmen, die in allen möglichen Medien verbreitet werden.

Beitrag beantworten
 
 vielen Dank
Name: Sharie Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/42141

Datum: 04.02.09 12:42

Ich möchte mich noch einmal ganz dolle bei allen für die Tipps bedanken.Ich habe mittlerweile mit einer Ärztin Kontakt, die eine vegane Ernährung in meinem Fall begünstigt und richtig ich darf trotz meiner Hashi-Schilddrüsenunterfunktion trotzdem Soja essen:).Aber es gibt ja so viele Möglichkeiten und Alternativen, die auch nicht zu sehr ins Geld gehen und so zeitaufwendig sind...Ich habe das vegane Konzept seit Anfang des Jahres konsequent durchgezogen. Ich habe bis jetzt 10 Kg meines Übergewichtes verlohren und immer genug gegessen . Das Tierrechtskochbuch ist richtig super und ermöglicht einem sich kreativ der veganen Kochweise zu öffnen. Die Rezepte sind einfach und lassen sich wirklich im Alltag umsetzen.Selbst wenn ich spät von der Arbeit komme.(Ich bin bis zu 14 Std, auf Achse)
Ich fühle mich gut und auch fitter als vorher.
Natürlich ohne schweres Gewissen lebt es sich leichter:)
Selbst hartgesottene Fleischesser und Fast Foodesser essen gerne bei mir vegan und tun das nicht mehr als Ökofraß ab-finde ich super. Andere wollen mir tatsächlich erzählen , dass in veganer Schokolade Rinderblut enthalten ist (ernsthaft, die Leute fangen mit mir Diskussionen an) oder das Kakaobutter tierische Butter enthält-oder dass ich Mangelerscheinungen kekommen würde alles klar?Alles Klar sag´ich da und weiß um so mehr , dass ich das richtige mache. Meine jetzige Ärtzin hat mir gesagt, dass sollte ich tatsächlich Mangelerscheinungen bekommen, was wenn man sich ausgewogen ernährt eher seltend der Fall sein soll,sollte ich auf einen diverses Vitaminpräparat zurück greifen.(Dafür gibt es übrigens auch vegane Anbieter)
Für mich ist vegan leben klasse und ich will auch nicht mehr anders leben. Es ist nur schade mit wieviel Quatsch man sich befasst ,der einen abhält das rechte zu tun, tja besser spät, als nie.
Nochmal dankeschön an alle

Sharie

Beitrag beantworten
 
 Re: Soja und Hashimoto
Name: Gast Permalink: http://tierrechtsforen.de/5/42086/43242

Datum: 28.04.14 11:51

Hallo

Bin durch Zufall hier gelandet.

Als selbst Betroffene in Sachen Hashimoto habe ich mich sehr eingehend mit dieser Erkrankung befasst - nicht nur schulmedizisch, sondern auch alternativ.

Es ist leider so, dass Hashimoto idR von einer Unterfunktion der Schilddrüse begleitet wird, die durch Thyroxingabe auszugleichen ist. Hier besteht ein Problem mit Soja, welches die Aufnahme massiv hemmt. Zudem ist Gluten ein Trigger bei Hashimoto und sollte bei Betroffenen konsequent vom Speiseplan gestrichen werden.

Für "Hashis" ist also weder Tofu noch Seitan geeignet.

LG

Beitrag beantworten
 Beitragsübersicht   neueres Thema  •  früheres Thema 


 
 Beitrag beantworten
 Name:
 Email:
 Spamschutz: Dieser Code muss kopiert werden 
 Titel:
  [b]fett[/b] | [i]kursiv[/i] | [u]unterstrichen[/u] | [quote]Zitat[/quote]
  [url]http://[/url] | [url=http://]Linktext[/url] | [img]Bild[/img]
  Richtlinien sowie Forenbeschreibung und FAQ gelesen?
  Suchfunktion benutzt?
   
Vegan
Tierrechte