Videodokumentation
Im Internet sind immer wieder Videosequenzen zu finden, die Ausschnitte aus tierrechtsrelevanten Fernsehsendungen zeigen. Auf diese kann hier verwiesen werden.

 Forenübersicht  •  neues Thema  •  nach oben  •  zum Thema  •  Suche  •  Anmelden  •  RSS   neueres Thema  •  früheres Thema 
 Pferdemörderin: Hundemörder sind böse
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/8/452

Datum: 03.09.07 18:51


Ein Jäger hat einen Hund erschossen. Nichts ungewöhnliches, eigentlich (auch nicht, daß, während Vegetarierapologeten über "Vegetarier sind Mörder" jammern, die Voralberger Nachrichten den Täter als "Hundemörder" bezeichnen):

Zitat:

Hundemörder wurde ausgeforscht

Übersaxen - Bei dem "Geständigen" handelt es sich laut Polizei um einen Jäger. Der Hund wurde mit dessen Jagdflinte erschossen.

Jener Mann, der in Übersaxen den Hund der Familie Matt erschossen hat, hat sich nun gemeldet. Es handelt sich um einen etwa 50-jährigen Batschunser - der Mann gab an, dass er den Hund am Samstag angefahren und deshalb erschossen habe.

Laut Hundebesitzerin Anna Matt hat aber die tierärztliche Untersuchung ergeben, dass Rex nicht angefahren wurde. Die Polizei Satteins erstattete Anzeige wegen mutwilliger Tötung eines Tieres. Mehr lesen Sie morgen in den "VN".

Vorbericht

"Es passierte am vergangenen Samstag, wir sind alle noch sehr erschüttert, Rex gehörte einfach zu uns, er hat uns viel bedeutet, war ein sehr verständiger und lieber Hund", schildert Gerda Matt, die Tochter der Familie, im "VN"-Gespräch. Todesschuss gehört Der sechsjährige Rex tollte noch am Samstagmorgen auf dem Bauernhof umher. "Meine Mutter ist aufgestanden, Rex war in ihrer Nähe, er war ein Beschützer, hat immer auf uns aufgepasst", so GerdaMatt.

Während der Mischlingshund draußen auf dem Grundstück spielt, hört die Mutter um halb sieben Uhr morgens einen Knall. Sie misst dem Geräusch keine Bedeutung zu, in der Gegend sind öfter Jäger unterwegs. "Aber dann kam die Zustellerin des Walgaublattes zu uns und sagte, dass unser Hund tot auf dem Zufahrtsweg zum Haus liegt", schildert die Übersaxnerin Anna Matt. Die Landwirtin findet den toten Rex in einer Blutlache mit einer Wunde in der Brust. Der zuvor gehörte Knall entpuppt sich als Todesschuss. "Rex wurde einfach erschossen und liegengelassen." Die Matts erstatten sofort Anzeige beim Posten Satteins. Die Polizei befragt Anrainer und Feriengäste, doch niemand hat etwas gesehen.

Ratlosigkeit bei Familie

"Wir möchten wissen, wer so etwas tut. Man kann sich einfach nicht vorstellen, dass jemand einfach so einen Hund erschießt. Rex war nicht aggressiv, hat nie jemanden angegriffen", so die Familie.
Wer Hinweise zu der Tat geben kann, wird gebeten, sich beim Posten Satteins unter der Nummer 059133-8159 zu melden. Die Hinweise werden vertraulich behandelt.


http://www.vol.at/news/vorarlberg/artikel/hundemoerder-wurde-ausgeforscht/cn/news-20070208-06360042

Aber jetzt kommt's: es gibt ein Video dazu (http://video.vol.at/recent/members.volredaktion/20070207_Hund.mpg/viewer.html), und die "Hundebesitzerin"/Bäurin jammert (wenn ich das richtig verstehe, mein Voralbergisch ist nicht besonders), daß das so ein guter Hund gewesen sein, wenn sie ein Pferd zum Metzger gebracht hätten, hätte er das nicht gewollt, sondern sich in den Weg gesetzt - verstehe ich das richtig?

Achim

Beitrag beantworten
 
 Re: Pferdemörderin: Hundemörder sind böse
Name: Tanja Permalink: https://tierrechtsforen.de/8/452/453

Datum: 04.09.07 15:24


> Während der Mischlingshund draußen auf dem Grundstück spielt,
> hört die Mutter um halb sieben Uhr morgens einen Knall. Sie
> misst dem Geräusch keine Bedeutung zu, in der Gegend sind
> öfter Jäger unterwegs.

Das sagt doch schon alles. Schlimm ist es erst, daß ein Jäger abgedrückt hat, wenn es das eigene "Eigentum" erwischt...

Tanja

Beitrag beantworten
 
 Rindermörderin: Hundemörder sind böse
Name: Achim StößerAchim Stößer Permalink: https://tierrechtsforen.de/8/452/454

Datum: 05.09.07 18:53


Nachdem ich jetzt eine Übersetzung bekommen habe: Was für mich wie "Pferd in die Metzgerei" klang, war "etwas forttat in die Metzgerei", also jemanden ("Vieh") wegbrachte zum Schlachter. Dann jedenfalls setze sich der Hund vors Auto, weil er das nicht wollte. So die Bäurin.

Achim

Beitrag beantworten
 Beitragsübersicht   neueres Thema  •  früheres Thema 


 
 Beitrag beantworten
 Name:
 Email:
 Spamschutz: Dieser Code muss kopiert werden 
 Titel:
  [b]fett[/b] | [i]kursiv[/i] | [u]unterstrichen[/u] | [quote]Zitat[/quote]
  [url]http://[/url] | [url=http://]Linktext[/url] | [img]Bild[/img]
  Richtlinien sowie Forenbeschreibung und FAQ gelesen?
  Suchfunktion benutzt?
   
Vegan
Tierrechte